Autor Thema: Tannoy Mercury M20  (Gelesen 39192 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #40 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 20:11:45 Uhr »
So, die Auktion:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=230274463325&ssPageName=STRK:MEWA:IT&ih=013


Und im Übrigen will ich die Tannoy ja gar nicht zurückgeben - er soll nur entgegenkommen für seine Arglist. Das komplett abgerissene Terminal zwingt mich ja ebefalls zum Austausch des intakten Terminals.

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #41 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 20:19:46 Uhr »
Der K. ist wirklich ein komischer Vogel. Er macht 9 Bilder, die ihn auch noch Geld kosten, aber erkennen kann man auf keinen was - nur erahnen. Ich glaube nicht, dass er weniger Geld bekommen würde, wenn er 4 gute Bilder mit ehrlicher Beschreibung einstellt.

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #42 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 20:20:24 Uhr »
Abgabe an Bastler hat keine rechtliche Relevanz - er ist Gewerblicher und hat die Technik uneingeschränkt beschrieben. Dazu zählen intakte Gehäuse. Nirgendwo steht etwas vom abgerissenen LS-Terminal oder Sturzschaden und verzogenen, gerissenen Gehäusen - er spricht von: "Die Gehäuse sind im schlechten Zustand . Sie wurden mal bemalt , mit Folie Überzogen und haben starke Gebrauchsspuren . Technisch sind die Lautsprecher aber einwandfrei". Lautsprecher als solches können ohne intaktes Gehäuse oder Terminal nicht einwandfrei sein. Seine Formulierung ist konkludent - daher darf der geneigte Leser von eben jenen explizit beschriebenen Schäden ausgehen, und nicht von weiter führenden. De jure hat er sich mit seinen Standardformulierungen nicht abgesichert - aber da mache ich mir jetzt noch keine Gedanken drüber. Er hat ja noch nicht reagiert.

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #43 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 21:28:43 Uhr »
So, die Auktion:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=230274463325&ssPageName=STRK:MEWA:IT&ih=013


Und im Übrigen will ich die Tannoy ja gar nicht zurückgeben - er soll nur entgegenkommen für seine Arglist. Das komplett abgerissene Terminal zwingt mich ja ebefalls zum Austausch des intakten Terminals.

So hatte ich das ja auch gehändelt.
Er hat mir den vollen Kaufpreis erstattet für die Auslagen die ich beim C tätigen musste.
Ich teilte Ihm dann mit sowie der Betrag auf meinem Konto gutgeschrieben wäre würde ich an eine positive Bewertung denken.

So kam es und so wurds gemacht.
« Letzte Änderung: Donnerstag, 07.August.2008 | 21:32:21 Uhr von Kappa8.2i »

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #44 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 21:30:19 Uhr »
Volker?

Kommt da noch was unter das Zitat?

Was willst Du damit sagen?
Liebe Grüße

von beldin .,73

fly_hifi

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #45 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 21:40:35 Uhr »
"Technisch sind die Lautsprecher aber einwandfrei . Sie sind daher nur als Bastlerobjekte zum Restaurieren abzugeben"

Wenn jemand, der in der Bucht häufiger verkauft, so etwas schreibt, dann sollte man sich nicht überraschen lassen ...

Udo

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #46 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 21:44:55 Uhr »
Wird sich schon regeln, das Ganze. Die Gehäuse würde ich wegwerfen und neue bauen. Du hast ja deine Scheune, Peter.  :drinks:

fly_hifi

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #47 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 21:47:06 Uhr »
die Scheune zu Gehäusen schrumpfen ?

Udo

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #48 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 21:50:00 Uhr »
Platz genug zum Gehäusebau .,c045


fly_hifi

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #49 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 21:50:51 Uhr »

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #50 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 21:56:49 Uhr »
Gut zu wissen, Volker  :drinks:

Gehäuse bauen wäre per se kein Thema - aber sehr zeitraubend. Eine Verstärkung der Aussenwände um 50% kann ich mir eher vorstellen. Das wird genauso stabil - wenn die ganzen Schäden vorher stabilisiert worden sind.
Das Wichtigste waren und sind die Chassis...

Offline Lakritznase

  • The REAL Lakritznase
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #51 am: Donnerstag, 07.August.2008 | 22:12:27 Uhr »
Zitat
Das Wichtigste waren und sind die Chassis...

Richtig!
Wenn mir jemand den kompletten Bausatz der Chassis (je 2x) plus Weiche plus Terminal für den Auktionspreis überlassen würde, würde ich ohne Bedenken zuschlagen.
Alleine beim Einzelverkauf der Chassis und der Weichen ist locker das Doppelte drin.
Gelöscht wegen Verhohnung der Moderation
Jürgen

Offline Maxihighend

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Mac-Freund
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #52 am: Freitag, 08.August.2008 | 09:59:52 Uhr »
Ja mei.....Peter wird das schon geregelt bekommen, da mach ich mir keine Sorgen  :grinser: Und die Arbeit wird ihm sowieso niieee ausgehen, gelle Peter  :_55_:

Also bei dem VK wird sich meine Bereitschaft zu bieten in übersehbaren Grenzen halten  :01belehr.
Viele Grüße,
Max.

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #53 am: Freitag, 08.August.2008 | 11:48:34 Uhr »
Nachdem ich die M20 mit verschiedenem Material gefüttert habe - u.a. Pink Floyd, Oldfield, Stimmkünstler aller Art - steht soviel fest: eine echte Tannoy. Kein Wunder, dass die so begehrt ist und war. Sehr gutes Bassfundament mit klarer Kontur. Mächtiger Hub und die zaubern eine Fülle in den großen Raum, herrlich. Wunderbare Höhen und neutrale Mitten. Jedes Instrument ist schön zu orten - oder jedes Werkzeug (Blueman Group). Habe jetzt noch nicht mit der Aufstellung experimentiert und auch der Toshiba SA20 scheint mir nicht der optimale Zuspieler zu sein - zu viel Bass. Aber da ist ja Auswahl vorhanden.
Ich freue mich jedenfalls auf die Restauration der Gehäuse.
Werde morgen mal ein paar Detailfotos machen...

LeCobra

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #54 am: Freitag, 08.August.2008 | 12:10:53 Uhr »
Hört sich ja wahnsinnig interessant an Peter,

ich bin auf weitere Impressionen gespannt  :drinks:

Offline Tedat

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1284
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #55 am: Freitag, 08.August.2008 | 12:42:18 Uhr »
Na bitte... Ente gut - alles gut. Jetzt nur noch nen Rabatt raushandeln...  :_good_:

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #56 am: Freitag, 08.August.2008 | 16:49:52 Uhr »
Na bitte... Ente gut - alles gut. Jetzt nur noch nen Rabatt raushandeln...  :_good_:

Ich denke, wir haben uns geeinigt. Hatte ein langes und sehr angenehmes Telefonat. Jetzt warte ich nur auf die Umsetzung - aber da bin ich guten Mutes.

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #57 am: Samstag, 09.August.2008 | 13:32:56 Uhr »
Noch ein paar Impressionen von den Schäden - die Folie ist jetzt ab. Ich werde die Schäden aufbrechen, verleimen und wieder akkurat pressen bis die Dimensionen wieder stimmen. Dann werde ich 8mm oder 10mm MDF-Platten auf das Gehäüse ringsum kleben. Danach wird alles furniert - inkl. der umlaufenden Kante hinten. Vorne werde ich die Furnierfolie höchstwhrscheinlich lassen - nur säubern. Hinterher muß sowieso ein neuer Bespannrahmen gemacht werden.

Die Fotos sind auf die schnelle gemacht und zum Teil etwas unscharf - man kann die schweren Schäden aber sehen.






















Stormbringer667

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #58 am: Samstag, 09.August.2008 | 13:45:27 Uhr »
Oh Gott! Die sehen ja fürchterlich aus!  :mega_shock:

Wieso nicht gleich neue Gehäuse bauen? Kann mir vorstellen, das die alten nach dem Wasserschaden einen leichten "Eigengeruch" haben.  raucher01

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #59 am: Samstag, 09.August.2008 | 14:23:02 Uhr »
Nö, da riecht nichts - aber genaues werde ich wissen, wenn sie auf sind.

Erst mal ist ein Gehäuse mit lackieren dran- für einen  SX 3800 und jemand, der schon sehr lange darauf wartet. Da habe ich gerade nach vier Wochen Wartezeit noch ein Stück Furnier nachbekommen um zwei Seiten völlig neu zu machen. 40 Jahre gelagert und die Schreinerei hatte aufgrund eines Lagerzettels - den ich zufällig noch hatte - tatsächlich noch einen Rest. Das erste mal Furnieren klappte aufgrund des Alters und hohen Astanteils nicht perfekt. Nach drei Tagen zeigten sich plötzlich Spannungsriße. Die ganze Arbeit umsonst - jetzt mit dem "neuen" alten Furnier nur noch die Hälfte... 

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #60 am: Samstag, 09.August.2008 | 14:30:02 Uhr »
In der Bucht bietet der User yoogii regelmäßig sehr schön gefertigte Leergehäuse (Beispiel) zum fairen Preis an. Vielleicht macht er auch Auftragsarbeiten.  .,a015

jim-ki

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #61 am: Samstag, 09.August.2008 | 15:50:51 Uhr »
ich würd das gehäuse aufarbeiten. kann ja nicht so schwer sein. dann schön spachteln. auf so ein feines projekt hätt ich echt mein spaß. :drinks:

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #62 am: Samstag, 09.August.2008 | 16:55:55 Uhr »
Ich würde entweder die Gehäuse neu bauen oder wie von Peter vorgeschlagen ummanteln. Furnier (echtes), dann nach eigener Wahl!


Hmmmm....
doch lieber neu bauen....  :grinser:.
Liebe Grüße

von beldin .,73

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #63 am: Samstag, 09.August.2008 | 17:02:27 Uhr »
Während der Erstanstrich beim Pio-Gehäuse trocknet, habe ich die erste Box zerlegt. Furnierfolie runtergemacht, angefangen zu verleimen und 10mm MDF im Bauhaus geholt. Kosten des Holzes für beide LS (umlaufend): Eur 6,12.
Einzig die Front wird ein Problem  - da habe ich keine Lust zu furnieren...
Eine Leiste der Umrandung vorne ist gebröselt - wird auch noch lustig.



« Letzte Änderung: Samstag, 09.August.2008 | 17:10:41 Uhr von aileenamegan »

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #64 am: Sonntag, 10.August.2008 | 00:01:15 Uhr »
Dieses Gehäuse ist doch sehr bröselig. Zu den Schäden kommt noch die schlechte Qualität der Spanplatten dieser Zeit - alles sehr bröselig. Da muß ich mir was anderes einfallen lassen. Die vordere Einfassung des Abdeckrahmens ist nicht mehr zu retten - zu stark verzogen. Die Aufarbeitung wird eine Sache von Wochen - folgt aber - bis auf die "Aufdoppelung" dem Original. Es bleibt spannend...

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #65 am: Sonntag, 10.August.2008 | 00:13:02 Uhr »
Während der Erstanstrich beim Pio-Gehäuse trocknet, habe ich die erste Box zerlegt. Furnierfolie runtergemacht, angefangen zu verleimen und 10mm MDF im Bauhaus geholt. Kosten des Holzes für beide LS (umlaufend): Eur 6,12.
Einzig die Front wird ein Problem  - da habe ich keine Lust zu furnieren...
Eine Leiste der Umrandung vorne ist gebröselt - wird auch noch lustig.





Eigentlich lag mir schon fast auf der Zunge etwas zu den vielen Schraubzwingen zu sagen.....aber da kommen wir ja ganz weit vom Thema ab  ;0001

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #66 am: Sonntag, 10.August.2008 | 00:21:05 Uhr »
Schreib ruhig - das ist mein Fred...

Offline klipschsound 2

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 878
  • Geschlecht: Männlich
  • Klipsch !!!
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #67 am: Sonntag, 10.August.2008 | 10:16:25 Uhr »
Hallo,
siehe Anhang !
Die HT sollten Gold sein, jedenfalls beim 83 Modell

 Studiomonitore ?
Stereo:Quad 33 / 405, Marantz CD 52MK2, 2100, Thorens Td 165 mit M20E, klipsch Rb 25; Heybrook HB 1

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #68 am: Sonntag, 10.August.2008 | 11:01:07 Uhr »
Die Hochtöner gabe es wohl in verschiedenen Ausführungen - ganz gülden, gold mit schwarzer Applikation, gold mit schwarzem Ring. Nur in schwarz habe ich sie auch noch nicht an einer Mercury gesehen. Es ist aber unzweifelhaft der originale HT.
Es sieht so aus, als seien beide mal lackiert worden, wenn auch sehr gut. Ich werde mal eine Ecke abkratzen - vorsichtig. Allerdings sind diese HT auch in schwarz verbaut worden. Ist mir aber wurscht. Ich gedenke nicht, sie offen zu betreiben.

Und vielen Dank für die Infos/den Test. Kann ich aber nicht vollständig nachvollziehen. Weder was das Bassverhalten angeht, noch bei den Höhen. Selbst in Stellung linear, beim Toshiba SA 20, hat man zu keiner Zeit das Gefühl, es wären zu wenig Höhen. 

Offline klipschsound 2

  • HiFi-Classic_Freund
  • *****
  • Beiträge: 878
  • Geschlecht: Männlich
  • Klipsch !!!
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #69 am: Sonntag, 10.August.2008 | 11:47:39 Uhr »
Hallo,
ja, was die Höhen und den Bass angeht ist ja immer Raum abhängig, wie du weist. :drinks:

..........zudem es auch modell pflege gibt..... :_good_:


ich hatte mal Celestion 5 , die waren MIR im HT zu zurückhaltend, aber in einem Raum mit vieeeel Glas und Fliesenboden, werden sie wohl ausreichen!

Ich bin eh kein vergleich ich höhr mit Klipsch- Hohrn HT :grinser:

Trotdem war der Frequenzg. der mission 70 und der Marantz LD 50 im Test linearer, aber wie gesagt, wenn s Dir besser gefällt und zum Raum Passt = Perfekt !

Die kleine Delle zw. 2 und 3 khz haben viele als Musikalisch geltende Boxen, soll die Stimm wiedergabe fördern !?Viel Spass beim Basteln ! :drinks:
« Letzte Änderung: Sonntag, 10.August.2008 | 11:50:31 Uhr von klipschsound 2 »
Stereo:Quad 33 / 405, Marantz CD 52MK2, 2100, Thorens Td 165 mit M20E, klipsch Rb 25; Heybrook HB 1

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #70 am: Sonntag, 10.August.2008 | 12:34:30 Uhr »
Tja,... die Bastelarbeit.
Da kommt noch etliches an Feinarbeit in den Ecken und Kanten der Frontumrahmung - alles bröselig. Und die braune Folie vorne gefällt mir auch nicht zwingend - aber das mit Furnier wieder perfekt hinzubekommen. Ist wahrscheinlich des Guten zuviel. Zumal ich sicherlich die Frontabdeckung wieder herstelle und anbringe.

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #71 am: Sonntag, 10.August.2008 | 12:37:39 Uhr »
Ich habe mir die Bilder oben nochmal angesehen. ...

Peter,
Nimm die Gehäuse auseinander und fertige neue Wände an. Die Front und ggf. die Rückwand übernehmen und säubern.
Das neue Gehäuse rasch furniert, geht Dir dir ja schnell und gut von der Hand, und dann hast Du feine Lautsprecher!

Die alten Wasserschaden-Spanplatten würde ich versenken....
Liebe Grüße

von beldin .,73

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #72 am: Sonntag, 10.August.2008 | 12:49:39 Uhr »
Marc, ich habe jetzt die eine Box schon ummantelt - von innen ist kein Wassereintritt  zu sehen. Da ist nichts reingekommen - nicht einmal ein Rand zu sehen. Leider ist gerade die Front recht bröselig. Da hbe ich noch Probleme bei einer möglichen Lösung. Bei der zweiten werde ich sicher in diesem Bereich etwas anders vorgehen. Die neue Frontstärke des Rahmens wird dann 23mm betragen - werde ich sicherlich fürnieren. Aber dann die schmale Innenseite des Rahmens.. Werde ich wohl mit Acryl ausgleichen und schwarz absetzen. Vielleicht sogar die Frontseite mit schwarzer Folie in Holzoptik überkleben. Das wird das eleganteste sein - auch wegen der Chassisauschnitte.

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #73 am: Sonntag, 10.August.2008 | 16:03:15 Uhr »
Habe jetzt den HT/die HT mal genau inspiziert - kein Hinweis auf Überlackierung. Alles orischinal. Nennt man wohl Serienstreuung oder Modifikation. Die Chasssis sind mittlerweile wieder schön sauber...

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #74 am: Sonntag, 10.August.2008 | 17:53:36 Uhr »
Vielleicht wurden die HT mal gegen Ersatztypen getauscht, die dann nicht mehr gülden waren...

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #75 am: Sonntag, 10.August.2008 | 18:25:11 Uhr »
Glaube ich nicht - sowohl auf Mitteltief und HT steht 07/82 drauf.

Mittlerweile ist ein Gehäuse zumindest im Rohzustand wieder hergestellt. Gerade noch die letzten Lücken gespachtelt.

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #76 am: Sonntag, 10.August.2008 | 18:41:56 Uhr »




Auf dem Foto kann man eine Leiste obendrauf erkennen, die ist von der unteren Kante. War nicht mehr zu retten - aufgequollen, verdreht, Habe dann von einer Feuerwerksrakete den Stab genommen, auf Linie gesetzt und das ganze mit Holzspachtel aufgefüllt. Da muss nur noch, wie an zwei anderen Ecken, feingespachtelt werden und fertig ist das Rohgehäuse.


Stormbringer667

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #77 am: Sonntag, 10.August.2008 | 18:43:50 Uhr »
Bin gespannt auf das Endergebnis. Hast du dir schon ein Furnier ausgesucht?

aileenamegan

  • Gast
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #78 am: Sonntag, 10.August.2008 | 18:48:15 Uhr »
Furnier wird aus dem Bestand genommen, etwas in der Richtung Bubinga. Mal schauen, was ich noch für Reste habe.

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tannoy Mercury M20
« Antwort #79 am: Sonntag, 10.August.2008 | 21:05:01 Uhr »
Hier habe ich die ins Off-Topic führenden Beiträge um die Außengestaltung der Boxen entfernt!

beldin,
Moderator


Der Thread ist jetzt wieder geöffnet!
Liebe Grüße

von beldin .,73