Autor Thema: Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD  (Gelesen 6472 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD
« am: Montag, 14.Juli.2008 | 10:58:44 Uhr »
Hallo Jungs,

vielleicht sucht ja einer was......

http://www.ersatzteil.justone-schnepel.de/index.html ---- speziallisiert auf CD-Laufwerke und deren Ersatz
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Armin777

  • Gast
Re: Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD
« Antwort #1 am: Montag, 14.Juli.2008 | 11:20:42 Uhr »
Hallo Jürgen,

vorsichtig mit diesem Lieferanten. Er ist teuer und verkauft auch schon mal defekte Laser. Bisher habe ich noch nie von jemanden gehört, der ein schwer verfügbares Teil (und als spezieller Beschaffer solcher Teile gibt er sich ja aus) bei ihm gekauft hätte, was neuwertig war und einwandfrei funktioniert hätte. Zurückgenommen hat er bisher auch noch nichts, soweit ich gehört habe.

Vielleicht erfährt man ja hier Forum auch mal etwas positives über ihn, das würde mich freuen. Ich habe mal mit dem Sebastian telefoniert und er gab zu, daß der seinen Shop nebenberuflich betreibt und daher schlecht erreichbar ist.

Gut ist seine Übersichtsseite zwecks Bestimmung des gesuchten Lasers. Laser auch unsicherer Quelle zu kaufen ist aber immer problembehaftet.

 :drinks:

wattkieker

  • Gast
Re: Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD
« Antwort #2 am: Montag, 14.Juli.2008 | 22:15:09 Uhr »
Meine Erfahrung mit ihm beträgt zwar nur einen Kuaf, aber das hat reibungslos geklappt und der Preis für den Laser lag unter dem, was sonst in der Bucht verlangt wird. Das war für den Marantz CD, den ich mal hatte, ich weiß gar nicht mehr genau, welches Modell das war, aus dem Gedächtnis ein CD 53 irgendwas mit MK ???

Wenn man auf seiner Seite mal etwas in die Tiefe geht, findet man diverse Plastikkleinteile für die verschiedensten Laufwerke. Die Preise sind schon am Limit, aber auf plattdeutsch heißt das: Beter düür, as neit to koopen .

Armin777

  • Gast
Re: Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD
« Antwort #3 am: Dienstag, 15.Juli.2008 | 10:19:42 Uhr »
Leider ist der Sebastian Schnepel noch bis Donnerstag (17.7.) in Urlaub. Habe dennoch gestern für einen Onkyo DX-7711 einen Sanyo-Laser SF-100 13polig bestellt, den es laut Onkyo schon seit Jahren nicht mehr gibt, bestellt. Kostet dort inkl. Versand 38,80 Euro.

Werde nach Erhalt von der Qualität berichten!

 :drinks:
« Letzte Änderung: Dienstag, 15.Juli.2008 | 14:37:05 Uhr von Armin777 »

Armin777

  • Gast
Re: Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD
« Antwort #4 am: Mittwoch, 16.Juli.2008 | 18:57:42 Uhr »
Der Sebastian Schnepel hat sich (trotz Urlaub) bei mir per mail gemeldet! Er liest unser Forum und hat den Artikel über sich verfolgt! Er fragt nun an, wie es zu schlechten Erfahrungen mit ihm kommen konnte. Ich habe ihm alles ausführlich geschrieben und bin sehr gespannt auf seine Antwort.

Immerhin er räumt ein, daß es nicht nur neue, sondern auch aufgearbeitete ("refurbished") Laser bei ihm zu kaufen gibt. Da er diese auch nur einkauft, steckt er eben nicht drin und kann auch nur Ausfälle zur Kenntnis nehmen, bzw. durch Rücknahme oder Umtausch darauf reagieren.

Daß er sich meldet und den Dialog sucht, finde ich überaus positiv und habe meine Bestellung von oben aufrecht erhalten, obwohl er diesen laser nur als refurbished im Programm hat. Na, ja ist ja auch kein Wunder - wenn es diesen Laser anderswo schon lange nicht mehr gibt.

Ich bin gespannt, aber bereits positiv voreingenommen!

 :drinks:

Armin777

  • Gast
Re: Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD
« Antwort #5 am: Mittwoch, 23.Juli.2008 | 16:45:24 Uhr »
Nun also, wie versprochen, der Erfahrungsbericht des bei Justone Schnepel gekauften Sanyo Lasers SF-P100. Dieser sitzt in einem ONKYO DX-7711, dessen Besitzer nicht so erbaut davon wäre, wenn man ihm offenbarte, daß dieser nicht mehr reparabel sei. Sein 2 jähriger Sohn hat versucht das Innenleben des Gerätes durch den Klappenschlitz zu erforschen, ob er das geschafft hat, entzieht sich meiner Kenntnis, aber den Laser, den hat er geschafft!

Gestern (22.7.) kam der Laser hier an. So sah er im Karton aus:



Karton geöffnet. Sieht eigentlich nach Werksverpackung aus.



Hier nun der ausgepackte Laser. Der Original Sanyo-Schriftzug zeugt eigentlich davon, daß es sich um keinen Nachbau handelt, denn mit dem © Ihres Schriftzuges verstehen die Hersteller keinen Spaß!



Dann nochmal alt und neu direkt nebeneinander. Den neuen erkennt man an der noch nicht aufgelöteten Kurzschlußbrücke in der Mitte der Platine. Ansonsten keine Unterschiede zu bemerken.



Hier nochmal beide nebeneinander zum Vergleichen, wegen der Typenschilder - sieht alles bestens aus!



Und nach dem Einbau ins Gerät und einem sorgfältigen Abgleich (Slide Balance und Slide Offset, der Rest wird beim DX-771 über einen Service Mode im Auto Adjustment intern justiert) spielt er nun schon eine Stunde ohne alle Mucken!



Fazit: der Laser von Justone Schnepel hat gute Qualität (Langzeitverhalten kann erst in Monaten/Jahren beurteilt werden!), der Preis geht mit etwas über 40 Euro inkl. Versand mehr als in Ordnung! Da dieser Laser m.W. derzeit kaum woanders erhältlich ist, bin ich mehr als froh, daß der ONKYO noch repariert werden konnte!!

Also großes Lob an Sebastian Schnepel und seine Firma Justone,  kann man ruhigen Gewissens weiter empfehlen!
http://www.ersatzteil.justone-schnepel.de

 :drinks:

Stormbringer667

  • Gast
Re: Willkommen zum Klönschnack - es geht auch ohne ... !
« Antwort #6 am: Mittwoch, 23.Juli.2008 | 16:53:07 Uhr »
Da ich ja im Laser-Thread nicht antworten kann:

Was soll eigentlich diese Lötbrücke beim Laser bezwecken?  .,a015

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD
« Antwort #7 am: Mittwoch, 23.Juli.2008 | 17:50:53 Uhr »
Hi Peer,

habe mir erlaubt dies mal nach hier zu verschieben....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Armin777

  • Gast
Re: Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD
« Antwort #8 am: Donnerstag, 24.Juli.2008 | 09:40:23 Uhr »
Hallo Peer,

mit den Lötklecksen werden die Spulen kurzgeschlossen, damit selbige beim Transport durch mechanische Bewegungen keine Spannungen auf die IC induzieren können.

 :drinks:

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Ersatzteilhändler für CD/DAT/DCC/MD
« Antwort #9 am: Dienstag, 16.Dezember.2008 | 16:24:52 Uhr »
Hallo Peer,

mit den Lötklecksen werden die Spulen kurzgeschlossen, damit selbige beim Transport durch mechanische Bewegungen keine Spannungen auf die IC induzieren können.

 :drinks:

NOPE !

Die LD wird nach Masse bzw. wird Anode gegen Kathode gebrückt
(Merkt man dann , wenn man ihn eingebaut hat und die LD nicht leuchtet :)  )
Warum macht man das: Stat. Aufladung -> Schneller Tod durch "Bongo-Bongo"
Warum nicht während des Betrieb: LD und MD bilden einen geschlossenen Kreis und der Laserstrom wird (vereinfacht ausgedrückt) über die Rückmeldung der MD im RF-IC entsrechend runter/rauf geregelt, so das er sich nicht "abheitzt"

Dies ist aber nur bei PU´s so, die kein RF-IC schon auf der Platine oder im Laser-IC (wie bei SHRAP) verbaut haben.

FAQ ist bei mir schon in Vorbereitung ......wenn ich Zeit habe, mach ich den Text auch mal fertig.

Grüßle
DL

Legende:
LD - Laserdiode
MD - Monitordiode (In den heutigen PU´s in einem Gehäuse!)

Gewerblich