Autor Thema: Transonic Strato A 8008  (Gelesen 345 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline fel.sch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Transonic Strato A 8008
« am: Dienstag, 09.Mai.2017 | 21:48:22 Uhr »
Hallo!

Ich habe mir gebraucht den titelgebenden Verstärker gekauft. Nach ein paar Stunden Benutzung hat plötzlich die rechte Watt-Anzeige angefangen, wie wild auszuschlagen und das tat sie auch, wenn weder ein Ausiosignal reinkam, noch Boxen angeschlossen waren. Bei angeschlossenen Boxen war ein starkes Rauschen und zwischendrin ordentlich Wumms zu hören. Habe die Boxenkabel an beiden Systemen (A + B) angeschlossen, immer war es rechts. Dann habe ich ihn erstmal stehen lassen und bin nach zwei Wochen zu einem Repaircafe gegangen. Der freundliche Herr dort hat den Verstärker angeschaltet - und siehe da, alles tiptop, er hat getan ohne das leisteste Rauschen und ohne den geringsten Ausschlag an der Wattanzeige. Dann bin ich nach Hause, kam mir ziemlich dumm vor, habe mich aber auch gefreut. Nun ja, jetzt aber nach einer Woche plötzlich wieder die gleiche Leier: Wumms, Knall und Watt-Ausschlag.

Woran kann's liegen? Bitte laienverständlich erklären, wenn's geht :)

Schöne Grüße
Felix

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1047
Re: Transonic Strato A 8008
« Antwort #1 am: Dienstag, 09.Mai.2017 | 22:18:21 Uhr »
Hallo Felix,

so sehr glücklich bist Du ja mit dem Strato nicht...
Laienverständlich ausgedrückt: hier werden neben den (bei diesen Geräten nicht unüblichen) Kontaktschwierigkeiten an den Boxenpaar-Schaltern und den Quellenwahl-Schaltern wohl auch ein paar Bauteile in die Jahre gekommen sein.
Was Du zunächst tun könntest: Gerät einschalten (ohne Belastung, d.h. keine LS anschliessen) und unter Beobachtung mehrere Tage lang jeweils ein paar Stunden einfach eingeschaltet stehen lassen. Zwischenzeitlich immer mal wieder alle Schalter, Balance-Poti und Vol.-Poti hin- und her betätigen. Diese Prozedur wie gesagt mehrfach wiederholen, dann nach insgesamt  ca. 20 Stunden(oder mehr) Gesamtlaufdauer die Lautspr. anschliessen und bei eingeschaltetem Lautsprecherschalter  wiederum stundenlang ohne Quellsignal stehen lassen. Das kannst Du dann auch noch mehrfach wiederholen. Wenn so weitere 10 oder 15 Std. zusammengekommen sind (können auch mehr sein), kannst Du mal eine Quelle anschliessen und ein Signal über die Endstufen schicken (mit kleiner Lautstärke) und dann mal berichten, was sich getan hat. Wir lesen also in 3-4 Tagen wieder von Dir bzw. Deinem Strato.
(Bringt diese Wiederbelebung keinen Erfolg, wird man das Gerät wohl mal von innen ansehen und messen müssen - das ist dann aber nichts mehr für den Laien)

Good luck

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1047
Re: Transonic Strato A 8008
« Antwort #2 am: Mittwoch, 10.Mai.2017 | 08:47:54 Uhr »
Kleine Ergänzung:
schon mal mit verschiedenen Quellen ( d.h. auf verschiedenen EIngängen) probiert? Nicht dass im Repairafe eine andere Eingangsbuchse gewählt wurde und das Problem vom EIngang, vom Quellgerät oder
vom Kabel zwischen Quelle und Amp kommt (d.h. auch mal das Kabel tauschen).

Gruß
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline fel.sch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Transonic Strato A 8008
« Antwort #3 am: Mittwoch, 10.Mai.2017 | 17:07:28 Uhr »
Hallo Peter,

vielen Dank für deine Antwort! Ich habe die Lautsprecher abgekabelt und nun nochmal überall rumgedrückt, wo es geht. Es ist weiterhin so, egal bei welcher Einstellung (Tuner, Aux, Phono, Source, Loudness etc. pp.): Ich drücke auf "An", es dauert ein paar Sekunden, dann macht es Klick und irgendwo im Gerät fließen unkontrolliert Ströme, zumindest schlägt die rechte Wattanzeige aus. Ich habe irgendwie Hemmungen, ihn so einfach angeschaltet stehenzulassen, nicht, dass ich mir damit andere Bauteile kaputt mache.
Noch eine Info: Zwischenzeitlich (nachdem er das erste Mal gesponnen hatte und ich ihn dann erstmal ausgeschaltet habe stehen lassen) konnte ich ihn ja einwandfrei benutzen. Ich hatte ihn wohl wieder so eine Woche in Benutzung, nie so wahnsinnig lange am Stück allerdings. Dann habe ich wieder ein bisschen Musik gehört, der Verstärker war über den Tuner-Eingang mit meinem Laptop verbunden. Irgendwann war die Playlist zuende, der Verstärker blieb aber angekabelt, während ich gearbeitet habe. Plötzlich höre ich einen Knall, denke erst an die Nachbarn, erst dann beim Blick auf den Verstärker die Erkenntnis, dass er es wieder ist. Warum nicht dauerhaft, sondern so scheinbar zufällig? Überhitzung? Allerdings kam sicherlich eine Stunde kein Signal rein.

Warum ich das Ganze erzähle: Kann man vielleicht ferndiagnostisch zumindest erahnen, welches Bauteil, welche Baugruppe den Fehler bergen könnte? Welche Ströme misst denn zum Beispiel die Wattanzeige?
Sonst muss ich wohl wieder beim Repaircafe vorstellig werden.

Vielen Dank und schönen Gruß
Felix
« Letzte Änderung: Mittwoch, 10.Mai.2017 | 17:09:32 Uhr von fel.sch »

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1047
Re: Transonic Strato A 8008
« Antwort #4 am: Donnerstag, 11.Mai.2017 | 00:16:16 Uhr »
Hallo Felix,

Deinem nun etwas detaillierteren Fehlerbild entnehme ich, dass die "Wiederbelebungskur" doch wohl eher nichts einbringen wird... ...also lass' es (hätte man vielleicht eher machen sollen, da der Verst. u.U. jahrelang ungenutzt rumstand. Aber das ist Geschichte...  ...hätte hätte Fahrradkette...). Ich befürchte, dass irgendein Bauteil einen Knacks hat. Dies einzukreisen gelänge (zumindest mir) nur bei einem Blick auf den Schaltplan. Wenn Du den besorgen könntest, wäre das hilfreich.

Wattanzeige: ...nun ja - wie der Name schon sagt: die Anzeige soll die abgegebene Verstärkerleistung anzeigen. So die Theorie... In der Praxis wird die Schaltung recht einfach sein, sodass nur die mit steigender Verstärkung ansteigende Spannung gemessen wird. Da "zweigt" die Schaltung einen winzig kleinen Teil über einen Spannungsteiler ab und führt ihn an das Drehspulinstrument. Mehr wie ein "Schätzeisen" ist das meist nicht. Möglicherweise wird in dieser Schaltung ein kleiner Kondensator mitwerkeln, der in Deinem Strato wohl das "werkeln" eingestellt hat. Aber wie schon geschrieben - der Schaltplan würde helfen, es genauer zu ergründen. Den Gefallen, dass man den Bauteilen  einen Defekt von aussen ansieht, tun einem die Bauteile meist leider nicht.Schlussendlich wird man also um das Messen nicht ganz herumkommen, es sei denn, man tauscht in dem Gerät auf's Geratewohl verdächtig erscheinende Bauteile. Dann hat Dein Repaircafe aber ein bischen was zu tun...

Gruß
Peter
« Letzte Änderung: Donnerstag, 11.Mai.2017 | 00:22:09 Uhr von PeZett »
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline fel.sch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Transonic Strato A 8008
« Antwort #5 am: Dienstag, 16.Mai.2017 | 15:48:49 Uhr »
Hallo Peter,

Schaltplan habe ich nicht und im Internet findet man auch nichts. Dann mache ich einen nächsten Anlauf beim Repaircafe, mit Messtechnik sollte sich das Geheimnis ja lüften lassen.

Dank + Gruß
Felix

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1047
Re: Transonic Strato A 8008
« Antwort #6 am: Dienstag, 16.Mai.2017 | 22:49:16 Uhr »
Hallo Felix,

...hier käme dann meine Frage an die Mitlesenden, welchem Verstärker mit dem Label Nikko der Strato ähnlich (oder gar identisch) ist. Meines Wissens waren die Strato-Verstärker den Nikkos sehr nahe (stammten wohlmöglich aus der selben Schmiede).

Gruß
P.
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)