Autor Thema: Rare Earth: MA  (Gelesen 1403 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Valsi

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 118
  • Geschlecht: Männlich
    • Rudi´s Homepage
Rare Earth: MA
« am: Montag, 24.September.2007 | 21:07:31 Uhr »
Hallo,


da ich versprochen habe mich auch hier mit Beiträgen etwas zu beteiligen eine kurze Rezension von einen meiner Lieblinge:


Rare Earth MA

Ich möchte allerdings vorausschicken dass das Cover hier zu keinen irgendwelchen Schlussfolgerungen auf den Autor zu ziehen sind großes Grinsen . Trotz allem finde ich es grenzgenial!

Nun aber zur Musik und warum gerade diese Platte. Hier muss ich ein wenig in der Vergangenheit also im Jahre 1973 kramen als ich mit meinen Freunden in einen BMW von den Pfadfindern nach Hause fuhr und der Kassettenrekorder plärrte was das Zeug hielt.
Da ich auf der Rücksitzbank saß (ich war ja der jüngste und deshalb in der Hirachie nicht weit oben....) musste ich hier auch noch dazu in der Mitte sitzen und konnte nicht lässig den Ellbogen aus den Fenster rausstrecken. Aber es hatte in diesen Fall auch einen Vorteil in der Mitte zu sitzen und es ist der eigentliche Grund dieser ausschweifenden Erzählung: Ich hörte das erste Mal in meinen Leben Stereo Und zwar Rare Earth : MA

"Logo, ist Voll-Stereo was denkst denn du was ich mir denn in meinen BMW einbauen lasse?", war die logische Antwort auf meine schüchterne Frage ob denn dies Stereo sei.

Maaaa let´s talk about Maaaaaajeah. Ich höre es noch als wäre es gestern gewesen.

Der Rest ist Stereo und Analog Geschichte!

Nun zur Platte, der Titelsong der den gleichen Namen trägt wie die ganze Platte füllt die komplette Seite Eins: 17:21 Minuten. Diese Nummer -von Normann Whitfield komponiert und produziert- selbst ist der Hammer um es bildlich auszudrücken! Das Ganze Lied wird von einen Thema beherrscht das in allen Variationen, Abhandlungen dargestellt wird. Trotz allem ist es in keinster Weise langweilig sondern abwechlungsreich und sehr raffiniert gespielt. Man entdeckt immer wieder Details die einem sich erst bei mehrmaligen Hören offenbaren!

Die zweite Seite wurden ebenfalls von Normann Whitfiled komponiert und produziert, und zeugt daher auch von der gleichen Spannung wie die erste Seite: "Big John is my name", Hum along and dance" laden sogar zum Tanzen ein wobei das bei Big John eher ein Stanpfen angesagt wäre denn das Lied hat mächtig Kraft. Und bei "Come with me" bekommt man sogar eine Orgasmus-Anleitung. Aus meiner Sicht zumindest genauso gut wenn nicht besser da authentischer als bei Jane Birkins Je T'Aime.

Aber vielleicht sehe ich das alles zu verklärt da ich mit dieser Platte einiges verbinde, damals im BMW mit Voll-Stereo auf der Rücksitzbank........


lg

Rudi

Offline raphael

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 142
Re: Rare Earth: MA
« Antwort #1 am: Freitag, 12.Oktober.2007 | 11:02:37 Uhr »
Hallo Rudi!

Eine Ma hat wohl ein jeder, oder?!

Grüße Raphael