Autor Thema: The Grandmaster of Funk - Parliament - Gloryhallastoopid  (Gelesen 1581 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

be.audiophil

  • Gast
The Grandmaster of Funk - Parliament - Gloryhallastoopid
« am: Freitag, 20.Februar.2009 | 12:33:19 Uhr »
Moin,

"irgendwann" in den Sechzigern versammelte George Clinton wohl knapp 50 Musiker um sich und inszenierte, inspiriert durch die bei Motown angewendete Tontechnik, Sound. Es entstanden zwei Bands. Funkadelic und Parliament, wobei sich Parliament fortan um die funkigeren und Funkadelic um die rockigeren Elemente kümmerte. Die genaue zeitliche Abfolge ist etwas verworren. Einzig in fast allen Quellen gleichlautend wird der Streit mit dem Label Revilot Records erwähnt. Manche Quellen sprechen davon, daß die Formation Parliament bereits seit Anfang der Sechziger aktiv gewesen sein muß/ soll, obwohl allmusic nur Einspielungen ab 1970 auflistet und angeblich hätte der Streit mit Revilot auch dazu geführt, daß Parliament habe sterben müssen und Funkadelic gegründet wurde. Allerdings finden sich laut allmusic.com alle  Parliament- wie auch Funkadelic-Einspielungen auf nach 1970 datiert.

Verwirrend? Nein, eigentlich nicht, denn hier werden nur einige historische Daten vermengt ...

Die Ursprungsgruppe hieß The Parliaments, welche bereits seit 1955 bestand hatte und der neben George Clinton noch Raymond Davis, Clarence "Fuzzy" Haskins, Calvin Simon, und Grady Thomas angehörten. The Parliaments wurde im Hinterzimmer eines Firseurshops gegründet, tingelten von Label zu Label  und veröffentlichten in den kommenden 10 Jahren nur zwei Singles. Erst 1967 unter der Ägide von Revilot Records gelang der Truppe mit "I Wanna Testify" ein Hit (ein No. 3 Hit in den R&B-Billboard Charts).

Der Streit mit Revilot Records fand dann bereits 1968 statt und führte mehr oder weniger zeitgleich zur Auflösung der The Parliaments und zur Neugründung von Parliament und Funkadelic, die beide dann anfänglich bei Westbond veröffentlicht, bis in die Achtziger hinein existierten, und zum Verkauf des Aufnahmevertragers seitens Revilot Records an Atlantic Records. Die letzte für Revilot eingespielte Aufnahme "A New Day Begins" wurde dann unter dem Atco-Label veröffentlicht. Clinton verweigerte auch die Zusammenarbeit mit Atlantic und konnte erst gegen 1970 wieder uneingeschränkt in Aktion treten.

Das war dann der eigentliche Beginn von Parliament und es folgten dann bis ungefähr 1980 Scheiben wie Osmium, Up for the Downstroke, Chocholate City, Mothership Connection, The Clones of Dr. Funkenstein, Funkentelechy vs. Placedo Syndrome, P-Funk Earth Tour, Motor Booty Affair, Gloryhallastoopid und Trombipolation.

Hier im Thread soll es nun und neben der Geschichte rund um Parliament und Funkadelic auch um die Einspielung Gloryhallastoopid aus dem Jahr 1979 gehen, die eigentlich nur die Fortführung des P-Funk Sounds aus Motor Booty Affair darstellt.



Spielerisch hat die Band zu diesem Zeitpunkt schon etwas von dem wegweisenden Schmelz, der sprichwörtlichen Leichtfüßigkeit der Motor Booty Affair oder der Mothership Connection eingebüßt. Während Osmium eher als Konzeptalbum, als Wegbereiter für den neuen Sound gilt, definieren zahlreiche Kritiker eben jene Motor Booty Affair als den eigentlichen Zenit der Band. Gloryhallastoopid läutet also eher bereits den Abgesang und eine gewisse Kommerz-Orientierung ein. Trotzdem finden sich in den Einspielungen viele vertraute Stilelemente und die Aufnahme kann nichts desto trotz gefallen. So erinnert der Song Theme from the Blackhole knüpft sozusagen an die alte Größe an.

Für einen echten Parliament und Funkadelic Freund darf diese Einspielung deshalb im Plattenschrank natürlich nicht fehlen.

Offline Heinz-Werner

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50574
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich mag "mein" Forum