Autor Thema: Betty Lavette - The Scene of the crime  (Gelesen 1266 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Don Tobi

  • Gast
Betty Lavette - The Scene of the crime
« am: Sonntag, 09.Dezember.2007 | 12:43:02 Uhr »
Aus spontaner Begeisterung für das neue Album von Betty Lavette stelle ich mal diese treffende Kritik hier rein.

Von mir zu ergänzen: geil, geil, geil.

Endlich mal wieder schöner rauher Soul, im modernen manchmal rockigen oder leicht funkigen Kostüm.

Sie läßt die moderen Soul-Ladies ala Amy Winehouse oder wie sie auch heißen mag einfach blass aussehen.

Tolle Scheibe! Und endlich mal wieder eine gelungene Soul-Scheibe, die sich vom Mainstream abhebt!


Quelle: http://schallplattenmann.de/a116282-Bettye-LaVette-Scene-Of-Crime.htm
Bettye LaVette "The Scene Of The Crime"
Zeitgemäß rauer Southern Soul der alten Schule
(CD, LP; Anti)

25 Jahre nachdem sie dort ein Album aufgenommen hatte, das Atlantic aus unbekannten Gründen nicht veröffentlichen wollte, spielt die wiederentdeckte 61-jährige Soulsängerin in den Muscle Shoals Studios in Alabama den Nachfolger ihres 2005er Comebacks "I've Got My Own Hell To Raise" ein. Begleitet wird sie von der jüngeren Southern-Rock-Combo Drive-By Truckers, deren Gitarrist Patterson Hood der Sohn des zum dortigen 'Inventar' gehörenden Bassisten David Hood ist, welcher wiederum bei Betty LaVettes damaligen Aufnahmen mitgewirkt hat und neben Spooner Oldhams Wurlitzer auch hier auf drei Stücken zu hören ist. Und tatsächlich klingt "The Scene Of The Crime" so feurig-rund, als würde endlich ein magischer Kreis geschlossen oder ein Teufelskreis durchbrochen. Sei's das beseelt-rau andeutungshaft bleibende Spiel der Truckers, die kratzbürstige Straßenkatzenstimme von Bettye LaVette oder die standesgemäß im Spannungsfeld zwischen Country und Soul angesiedelten Songs oder Vorlagen von Eddie Hinton, Frankie Miller, Don Henley, Willie Nelson, John Hiatt oder Elton John/Bernie Taupin – hier passt alles zu einer zeitgemäßen Southern Soul-Scheibe der alten Schule zusammen. Ähnlich könnte Tina Turner klingen, wenn sie sich nicht hätte zum Altersrollenmodell für Putz- und Hausfrauen zahmstilisieren lassen