Autor Thema: h/k 930 vs Tandberg TR 2075  (Gelesen 3061 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline alsterfan

  • Röhrenfan Schallplattenfan
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Geschlecht: Männlich
h/k 930 vs Tandberg TR 2075
« am: Dienstag, 07.April.2009 | 17:12:39 Uhr »
eigentlich bin ich seit 35 Jahren harman/kardon-Fan, doch gelegentlich animieren mich Beiträge in verschiedenen Foren, mich auch mit anderen brands auseinanderzusetzen. So habe ich seit ein paar Wochen Gelegenheit, ausgiebig den h/k 930 mit dem Tandberg TR 2075 zu vergleichen. Leistungsmäßig hat letzterer mit 2x75W gegenüber 2x45W die Nase vorn.
Doch klanglich war ich vom Tandberg letztlich enttäuscht. Beim ersten Hören war ich noch sehr angetan, schien dieser Receiver doch in den Mitten mehr Details offenzulegen (Jazz, Klassik), die der h/k mir bisher verschwiegen hatte.
Doch je mehr ich mich in das Klangbild des Tandberg eingehört hatte, desto mehr empfand ich die räumliche Abbildung als vordergründig, die Wiedergabe als zu analytisch. Um meine Hörgewohnheiten zufrieden zu stellen, reichte die Loudnesskorrektur nicht aus: Ich musste sowohl treble als auch bass leicht anheben.
Im Vergleich ist der h/k 930 viel wärmer mit mehr Druck im Bassbereich. Habe ich oben vom vordergründigen Klangbild des Tandberg geschrieben, so hat der h/k mehr räumliche Tiefe und die Stimmen (Sara K., Patricia Barber etc.) und Einzelinstrumente haben einfach mehr Körper (um sich herum).
Im nachhinein ist der Detailreichtum dem Tandberg auch ebenbürtig. Ich glaube, bei einem solchen Vergleich höre ich noch genauer hin als sonst schon, und somit werden neue Details herausgehört.
Es ist mir aber auch wichtig zu betonen, dass im FM-Bereich der Tandberg das - für mich - angenehmere Klangbild besitzt bei gleich guten Empfangseigenschaften.

P.S. Mein h/k 150+, den ich später auch noch zum Vergleich herangezogen habe, hat mich insofern überrascht, als er (bei einer Leistung von 2x70W im Stereomodus) klanglich dem Tandberg ähnlicher war als seinem Bruder h/k 930.
« Letzte Änderung: Dienstag, 07.April.2009 | 18:58:29 Uhr von alsterfan »

Armin777

  • Gast
Re: h/k 930 vs Tandberg TR 2075
« Antwort #1 am: Dienstag, 07.April.2009 | 18:14:50 Uhr »
Hallo Uwe,

schön Dich auch hier zu lesen! Sei willkommen.

 :drinks:

Offline nix1euro

  • Sozialgeräuschallergiker
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Männlich
Re: h/k 930 vs Tandberg TR 2075
« Antwort #2 am: Dienstag, 07.April.2009 | 18:54:24 Uhr »
Willkommen ooch meinerseits !

Ist nicht der 930er schon der Größte aus der Familie, mal abgesehen vom Doppelnetzteil ?

MfG,
n1e

Offline alsterfan

  • Röhrenfan Schallplattenfan
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Geschlecht: Männlich
Re: h/k 930 vs Tandberg TR 2075
« Antwort #3 am: Dienstag, 07.April.2009 | 19:11:17 Uhr »
Hallo nix1euro,
das stimmt in bezug auf die Leistung der Stereogeräte der 30ger Linie. Die Quadroversionen (zu erkennen an dem + hinter der Zahl) hatten z.T. noch mehr Leistung. Siehe hier: http://www.hifi-wiki.de/index.php/Harman/kardon_twin_powered
Doch mehr Leistung muss nicht gleichbedeutend sein mit besserem Klang. Im Klipsch Forum (http://forums.klipsch.com/forums/4.aspx) hat HBDRbuilder hierzu eine Menge zu sagen.

Offline Agger

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Männlich
  • Pioneeeer!
Re: h/k 930 vs Tandberg TR 2075
« Antwort #4 am: Mittwoch, 08.April.2009 | 19:48:16 Uhr »
Beide Geräte habe ich bisher nicht in Händen und an den Ohren gehabt.

Grundsätzlich gilt es aber eines bei solchen Vergleichstest zu beachten: Man vergleicht nur genau diese beiden Geräte in ihrem aktuellen Erhaltungszustand. Das läßt nicht unbedingt den Schluss auf "Gerät Typ A ist besser als B" zu.
Für einen ehrlichen Vergleich ist es wichtig, dass beide Geräte aktuell überholt sind, Bias und Offset eingestellt und alle schlechten Elkos gegen neue getauscht wurden.

Vielleicht kannst du was zum Zustand der beiden Kandidaten sagen.
Gruß, Holger
------------

Pioneer SX-5590, SP-D07, RT-707, Thorens TD-145 + Glanz System, Canton Carat M60DC, CS-3000A,Y: CR-2020, R2000, NS-244; SX-D7000, SX-1250, SX-980, SA-9100, SA-7800, TX-7800, SA-710, SA-708, SA-510, SX-737, SX-7730, SX-1000TW, SX-770, CS-E700; Kenwood KL-888S

Offline alsterfan

  • Röhrenfan Schallplattenfan
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Geschlecht: Männlich
Re: h/k 930 vs Tandberg TR 2075
« Antwort #5 am: Mittwoch, 08.April.2009 | 22:18:35 Uhr »
Hallo Holger,
mir ging es nicht darum, ein ranking zu erstellen, sondern herauszufinden, welches der 3 Geräte meinen subjektiven Hörbedürfnissen am nächsten kommt und dieses möglichst so zu beschreiben, dass interessierte Leser mit ähnlichen Vorlieben wie ich einen Baustein für ihre Entscheidungsfindung bekommen können.
Die HK 930 und 150+ haben gerade einen Grundservice bei Armin777 durchlaufen. Während ich diese Exemplare schon länger besitze, ist der Tandberg erst seit kürzerem bei mir, so dass ich noch keine Zeit fand, auch ihn von Armin revidieren zu lassen. Er lief beim Vor- und Erstbesitzer bis jetzt anstandslos, ist optisch in einem sehr guten Zustand, zeigt mir aber, dass die Druckschalter unterhalb der Potis gereinigt werden müssen. Hingegen scheint ein Einmessen des Tuners noch nicht erforderlich zu sein.
Gruß,
Uwe