Autor Thema: Jico Nachbaunadel für Shure V15III  (Gelesen 13011 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

beutlin

  • Gast
Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« am: Dienstag, 13.Januar.2009 | 22:33:56 Uhr »
Hat jemand Erfahrungen mit der Jico Nachbaunadel für das Shure V15III?

Gruß, Frank

be.audiophil

  • Gast
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #1 am: Mittwoch, 14.Januar.2009 | 09:48:05 Uhr »
Moin Frank,

Jico kannte ich bislang noch nicht ... aber die haben in Japan interessante Angebote ... z.B: auch Ersatznadeln für das M3D von Shure ...

... ich habe also keine Erfahrung mit diesen Nachbaunadeln gemacht ... die Berichte im Netz und auch z.B. im HiFi-Forum sind positiv.

JICO bietet wohl wahlweise normale Nachbaunadeln an ... also z.B: für das V15-III mit elliptischem und hyperelliptischem Schliff und dazu dann auch noch deren "Eigenkreation", den sog. SAS-Schliff ...


von links nach rechts: SAS-Schliff, Line Contact, elliptisch, sphärisch
copyright JICO/ export-japan.com


copyright JICO/ export-japan.com

 .,a015 .,a015 .,a015

Ich sag´s mal so ...  .,a015 ... das Bild der Nadel erinnert irgendwie an den Shibata-Schliff ...

... und wenn ein Produzent von Nachbaunadeln diesen Aufwand betreibt, dann werden die zu findenden Qualitätsbekundungen auch sicherlich zutreffend sein.

Allerdings ...  .,a015 ... finde ich die klanglichen Beurteilungen immer sehr spannend ... da haben Leute einen TA mit defekter Nadel, wollen diesen reaktivieren und kaufen z.B. in Ermangelung einer Originalnadel dann eine Nachbaunadel und "beschweren" sich über die klangliche Performance der Nachbaunadel, die in den meisten Fällen - so z.B. im Falle des V15-III - halt maximal nur mit den kleinen Originalnadelbestückungen (E und HE) verfügbar ist ...

... und vergessen dabei, daß sie erstens meist aus der Erinnerung heraus und zweitens eine über die "kleinere" Nadel ganz andere Systemcharakteristik beurteilen; diese also mit der vielleicht noch so eben sehr wage erinnerten Originalperformance nicht wirklich vergleichbar ist.

Soll heißen derartige "Erlebnisse" sagen eher wenig über die Fertigungsqualität der Nachbaunadel aus ... deren Qualität zeigt sich erst im Langzeittest durch regelmäßige Benutzung ... und hier trennt sich dann auch die Spreu vom Weizen ...

... als ich noch mit dem V-15-III gespielt habe ... und das ist schon ziemlich lange her ... waren die VN-15HE Nachbaunadeln von sehr bescheidener Qualität ... ich hatte 2 Stck. die nach kurzer Zeit ohne äußere Einwirkung und ohne das Zutun von irgendwelchen zweifelhaften Wässerchen zur Reinigung oder Versiegelung den Diamanten einfach verloren haben ... die Verklebung war also minderwertig ...

... die andere Frage ist, ob sich die Investition in eine teure Nachbaunadel mit "neuem SAS-Schliff" überhaupt rentiert ...  .,a015 ... Warum? ... Nun, für mein Dafürhalten ist speziell das V15-III eines der am meisten gehypten und überschätzten TAs überhaupt ... ein "simples" Philips GP415 mit der auch heute noch für sehr kleines Geld erhältlichen IIer Originalnadel ist klanglich deutlich besser ...

... mit etwas Glück könntest Du allein für den Verkaufspreis eines V15-III mit verschlissener oder noch gerade so eben brauchbaren Nadel bereits ein Philips GP415 und eine neue dafür passende Originalnadel bekommen und hättest dann sozusagen auch gleichzeitig den kompletten TA upgegraded.

Offline JayKuDo

  • Gruß Jürgen
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 284
  • Geschlecht: Männlich
  • wenn schon an der Nadel ....
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #2 am: Mittwoch, 14.Januar.2009 | 09:53:15 Uhr »
Hallo,

verstehe ich das richtig? Wenn ich ein V15 III hab kann ich das besser zu Investition in ein anderes System nutzen? Ich frage, da ich auch schon nach Angeboten für eine neue Nadel geschaut hab.

Gruß
Jürgen
wenn die Fazination Technik nicht dabei wäre, hörte ich immer noch Küchenradio ;-)

be.audiophil

  • Gast
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #3 am: Mittwoch, 14.Januar.2009 | 10:01:45 Uhr »
Moin Jürgen,

yepp ... mbMn ist ein Philips GP415 eindeutig das klanglich bessere System ... oder Du finanzierst Dir mit dem Verkauf des V15-III sozusagen den Neukauf eines aktuellen Shure M97 ... das spielt ebenfalls bereits besser als das alte V15-III ...

... die V15er werden erst ab dem IVer mit der MR-Nadel klanglich wirklich interessant ... die werden aber einfach zu teuer gehandelt und Du hättest wieder das Problem mit der nicht mehr wirklich beschaffbaren Originalnadel ... und Du kommst für ein V15IV mit neuer Originalnadel schon in die Region von mehreren 100 EUR ... da macht dann z.B. ein altes großes SATIN, Nagaoka oder ein gebrauchtes altes japanisches MC-System schon mehr Sinn ...

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #4 am: Mittwoch, 14.Januar.2009 | 10:21:10 Uhr »
ShureM97xE z.B? Wär ja dann auch für meinen 770 geeignet,oder?

beutlin

  • Gast
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #5 am: Mittwoch, 14.Januar.2009 | 10:29:35 Uhr »
Über die Qualität eines Shure M97 habe ich allerdings im DUAL-Board Zweifelhaftes gehört, wie z.B. häufiger verbogene Nadelträger etc.

Nach Einschätzung dort ist eines von vier Systemes offenbar mangelhaft gefertigt...

Über das genannte Philips-System werde ich mir mal Gedanken machen!

Gruß, Frank

be.audiophil

  • Gast
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #6 am: Mittwoch, 14.Januar.2009 | 10:30:52 Uhr »
Moin Volker,

genau das M97xE meine ich ... gibt´s derzeit häufig im Sondernangebot, wie z.B. hier

http://www.williamthakker.eu/Shure-M-97-xE-M97xE-Tonabnehmer_p4576_x2.htm

... ist allerdings mit einer CU von 20 ähnlich weich aufgehangen wie die alten V15-III ...

... ich weiß allerdings nicht, welche effektive Masse der Tonarm Deines KD-770 wirklich besitzt ... der Arm hat zwar ein Reitergewicht, über das man die effektive Masse erhöhen kann ... einfach das Reitergewicht weiter nach vorne schieben, um die effektive Masse zu erhöhen und weiter nach hinten, um die effekt. Masse zu verringern ...

... für einen TA mit einer CU von 20 wäre ein Arm mit einer effektiven Masse von round about 12 Gramm optimal ... 14 gr. effektive Armmasse sind schon fast grenzwertig.

be.audiophil

  • Gast
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #7 am: Mittwoch, 14.Januar.2009 | 10:35:26 Uhr »
Moin Frank,

Über die Qualität eines Shure M97 habe ich allerdings im DUAL-Board Zweifelhaftes gehört, wie z.B. häufiger verbogene Nadelträger etc.

Nach Einschätzung dort ist eines von vier Systemes offenbar mangelhaft gefertigt...

... wobei das auch einfach nur Fehlbedienung sein kann ... also speziell verbogene Nadelträger sind eigentlich immer ein Indiz für Grobmotoriker am Werk ...

... wenn allerdings der Nadelträger an sich komplett - also wirklich über dessen komplette Länge - gerade, aber leicht zur Seite aus dem Nadeleinschub käme, dann wäre das selbstredend ein Fertigungsproblem ... und wenn sich derartiges häufen würde, dann ein Indiz für ein Serienproblem in der Fertigung ...

... sorry, ich kenne diese Berichte nicht, aber alles andere als komplett gerader Nadelträger kommt schief aus dem Nadeleinschub erscheint mir eher reines Selbstverschulden zu sein. ;0001

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #8 am: Mittwoch, 14.Januar.2009 | 12:54:35 Uhr »
Der SAS-Schliff ist eigentlich nichts anderes als ein "Micro-Ridge" und darf wohl nur aus rechtlichen Gründen (weil ja Nachbau) nicht unter der Bezeichnung verkauft werden. Mit einem "SAS" hat man praktisch eine Originalnadel mit MR-Schliff. Durch den aufwendigen Schliff kostet die Nadel mehr, ganz normal. Schaut mal nach Preisen für neue MR-Nadeln, sofern es diese überhaupt noch gibt.

Der Shibata kommt dem Line-Contact sehr ähnlich, nur das letzterer eine Facette gespart hat und wieder nichts anderes als der Ortofon-Fineline ist.

Offline Boromir

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #9 am: Dienstag, 25.Juli.2017 | 15:23:35 Uhr »
Hi,
habe gestern meine Jico Nachbaunadel für mein Shure V15 Type IV aus Japan von Fa. Jico erhalten, der Nadeleinschub hat die Modell Nr.: SH.VN45HE und hat die Bezeichnung "neoSAS", hat jemand auch eine  ähnliche Ersatznadel für ein Shure-System aus Japan von Jico  in letzter Zeit erhalten.
Würde gerne meine gerade gemachten Erfahrungen mit anderen Braun-Mitgliedern austauschen, möchte ungern sprichwörtlich "das Kind mit dem Bad auskippen".  Vielleicht habe ich nur den verkehrten Standpunkt! .,35 :wallbash

Habe auch Fotos von dem Nadeleinschub, möchte diese aber erst später veröffentlichen! .,70
MfG

Ditmar

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Jico Nachbaunadel für Shure V15III
« Antwort #10 am: Montag, 31.Juli.2017 | 12:28:48 Uhr »
Hi,
der Neo-SAS Schliff ist recht neu, da wirst Du noch nicht viele Erfahrungsberichte bekommen.
Der Vorgaenger SAS ist allerdings relativ bekannt. Ich persoenlich habe bisher 2 x SAS erworben
und zwar einmal fuer ein Technics EPC 205MkIII und einmal einen neuen Diamanten fuer das Audiotechnica
OC 30. In beiden Faellen war ich nach kurzer Einspielzeit begeistert von den Nadeln bzw. Diamanten.
Klanglich sehr gut und die Ergebnisse mit div. Messschallplatten waren auch spitzenklasse. Den Vergleich mit
den Original Diamanten gibt es natuerlich nicht. Auf jeden Fall halte ich die Teile fuer empfehlenswert.

Was ist den das Problem bei Dir?

Gruss
Dirk
 
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel