Autor Thema: Wega Modul 42p Tonabnehmer  (Gelesen 1607 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wrzeszczak

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Wega Modul 42p Tonabnehmer
« am: Mittwoch, 07.September.2016 | 22:07:19 Uhr »
 :wallbash. Hallo und das nächste kleine Problem ....
Folgendes ich habe mir als Tonabnehmer einer sehr gut und kaum benutzen XL 42 s (Mc) gelauft.

So nun folgendes Problem ... Nach dem installieren und justieren des MC Kopfes habe ich dann die Anschlüsse des 42p ( chinch) von MM auf MC im Verstärker ( 42v) umgesteckt.
Die übrigen Verbindungen zum Equalizer Belieben glaube ich gleich!
 Dann habe ich von mm auf Mc umgestellt als Quelle und .... Nichts

Offline lukas

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 84
Re: Wega Modul 42p Tonabnehmer
« Antwort #1 am: Freitag, 09.September.2016 | 15:32:00 Uhr »
Ist über den MM Eingang etwas zu hören? Hier sollte das Signal normal entzerrt werden, man muss allerdings den Lautstärkeregler weit aufziehen, damit man den Klang beurteilen kann. Wenn der Klang hier normal ist, dann liegts am MC-Vorvorverstärker oder einfach am Umschalter, was ich für wahrscheinlicher halte. Diesen Umschalter öfter betätigen, das kann schon die Lösung bringen. Hört man auch nichts über den MM Eingang, liegt irgendwo eine Signalunterbrechung vor. Es wäre aber schon verwunderlich, wenn hier beide Kanäle betroffen wären. In diesem Fall mal mit dem Multimeter den Widerstand zw. den beiden Polen der jeweiligen Kanäle bestimmen, am besten direkt am Stecker, der in den Verstärker geht.

Viele Erfolg
Lukas

Offline Wrzeszczak

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Wega Modul 42p Tonabnehmer
« Antwort #2 am: Donnerstag, 15.September.2016 | 04:00:26 Uhr »
Interessante Idee! Dieses habe ich auch gehabt und den Mc- Tonkopf über mm verkabelt.
Ergebniss mc gibt ton ab... Nur halt echt leise, wie von dir beschrieben.

Zu beobachten ist das auf Mc überhaupt keine ton und auch kein Ausschlag über die Skala zu sehen ist.
Der umgekehrte Test auf mm Kopf Mc Kanal ergibt auch kein Signal.

Möglicherweise wirklich ein Defekt des Schalters. Da dieser ja selten genutzt wird, gibt es da eine Lösung für die korision. Oder ist der völlig hin? Gibt es Tipps zum lösen des Problems ?

Die Multimetermessung steht noch aus!

Vielen Dank aber schon einmal für die Hilfe !


Offline lukas

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 84
Re: Wega Modul 42p Tonabnehmer
« Antwort #3 am: Donnerstag, 15.September.2016 | 17:09:09 Uhr »
Da ich den Verstärker nicht kenne, kann ich diesbezüglich auch keine kompetente Auskunft erteilen. Bei älteren Geräten sollte aber ein Zerlegen und Säubern des Umschalters kein unüberwindliches Problem darstellen. Versuch ihn zu lokalisieren, ev. mal überbrücken (u.U. nicht so einfach bei einem Umschalter) und schauen, ob das MC Modul dann werkelt.

Die Multimetermessung kannst du dir eigentlich sparen, wenn du bei MM ein hörbares Signal hast, da weißt du dann eh, dass das System in Ordnung ist.

Viele Grüße
Lukas

Offline akanhummels

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • eta kanada
Re: Wega Modul 42p Tonabnehmer
« Antwort #4 am: Montag, 19.September.2016 | 14:49:22 Uhr »
Mei, der Akai wär halt ein properer Hifi-Vollverstärker, während der Sony lediglich ein kleiner Dolby-ProLogic-Receiver ist. Vorteile beim Akai unter anderem: MC-fähiger Phono-Eingang, schaltbarer Subsonic-Filter, vernünftige Lautsprecherports (statt relativ windiger Klemmen) - und auch ungefähr doppeltes Gewicht. Damit schiene mir die Chance eigentlich schon recht gut, dass Dir der Akai ein gutes Stück mehr Hifi-Qualität und Schmalz liefern würde. Aber bei einem älteren, gebrauchten Verstärker kommt's natürlich auch immer auf den tatsächlichen Erhaltungszustand an...