Autor Thema: Riss in Lautsprechermembran reparieren  (Gelesen 36071 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kevin-V8

  • schneider und lenco freak
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Männlich
Riss in Lautsprechermembran reparieren
« am: Montag, 28.Dezember.2009 | 21:14:19 Uhr »
Hi Leute ich hab ne alte schneider  lb 134 hochleistungsbox wo  der   subwoofer einen ca. 3cm langen riss hat bitte dringend um hilfe, bin um jeden rad schlag froh .,a015

Offline wolli.doc

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #1 am: Montag, 28.Dezember.2009 | 22:00:35 Uhr »
Hallo Kevin V8
Don´t Panic !!!!
1.Wo ist der Riss, nahe am Rand (Sicke) oder zur Mitte ?
2. Wie groß ist überhaupt die Lautsprechermembran bzw.
wo zwischen Sicke und Staubschutzhaube ist der Riss?
3. Kanst Du mal ein Foto schicken, am besten mit einem Maßstab dazu?
wolli.doc

Offline kevin-V8

  • schneider und lenco freak
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Männlich
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #2 am: Montag, 28.Dezember.2009 | 22:05:00 Uhr »
der riss ist ziemlich nah in der mitte und der bass  20 cm durchmesser
ich lad morgen ein bild hoch

Offline Heinz-Werner

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50574
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich mag "mein" Forum
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #3 am: Montag, 28.Dezember.2009 | 22:12:35 Uhr »
Moin Moin.
Leute die da neue Membranen bzw. Sicken einziehen gibt es genug.

Z.B.: http://x-maxlautsprechertechnik.de/firma.html

Dort habe ich das auch seinerzeit mit alten 30gern BB-Lautsprechern machen lassen.

Ansonsten hier: http://www.jogis-roehrenbude.de/
Auf der linken Seite herunterscrollen bis auf: Lautsprecher u. Lautsprechboxen - Dieses anklicken!

Anschließend auf der rechten Seite runterscrollen zum Artikel: "Kay und Carsten zeigen auf der Seite Reparatur eines Lautsprechers, wie mans macht"
=Reparatur eines Lautsprechers von Kay Spiecker und Carsten Rauth=

Hier mal nachlesen, evtl. bings das ja "Licht an´s Fahrrad"  :grinser:

Heinz-Werner
« Letzte Änderung: Montag, 28.Dezember.2009 | 22:15:50 Uhr von Heinz-Werner »

Offline kevin-V8

  • schneider und lenco freak
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Männlich
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #4 am: Montag, 28.Dezember.2009 | 22:25:45 Uhr »
Hier ist das versprochene bild

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #5 am: Montag, 28.Dezember.2009 | 22:34:25 Uhr »
Hi Kevin (??),

sehe ich dies richtig dass dies eine Papiermembran ist? Wenn sie nicht beschichtet sein sollte, kann man mittels "Dehnungs- oder Regipsflies" und Ovalit T von Vor- und Rückseite eine entsprechende Rissarmierung machen. Da diese Fliese äußerst leicht sind (in dieser Größe weniger als 1 g für beide Seiten) dürften auch keine Beeinträchtigungen zu erwarten sein.

Es bleibt lediglich der Fehler, dass die Stelle sichtbar bleibt.

Aber warten wir einmal was Carsten oder Kay zu sagen haben.... die beiden sind nämlich auch hier vertreten.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline kevin-V8

  • schneider und lenco freak
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Männlich
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #6 am: Montag, 28.Dezember.2009 | 22:37:36 Uhr »
ok aber wie von vorn und hinten dehnen? .,a015

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #7 am: Montag, 28.Dezember.2009 | 23:27:06 Uhr »
Hi,

vielleicht missverständlich.... Du sollst nicht dehnen.... das Zeug nennt sich Dehnungsflies, ist aber auch als Regipsflies bekannt.
Besteht aus glasfaserverstärkter Zelulose (auch Papier genannt).
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Heinz-Werner

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50574
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich mag "mein" Forum
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #8 am: Montag, 28.Dezember.2009 | 23:30:37 Uhr »
Tach auch.

Man könnte auch Seidenpapier nehmen.

Heinz-Werner

Kaspie

  • Gast
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #9 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 09:19:41 Uhr »
Hallo Kevin,

rühr Dir etwas Tapetenkleister an und tränke die Nahtstelle damit. Es darf richtig feucht werden, damit der Kleister gut in das Papiergefüge eidringen kann. Von hinten legst du zur Stabilisierung einen Teefilter rauf. Dieses Papier ist leicht und sehr stabil.

Gruß
Kay

PS: Ein Gruß zum Schluss macht immer einen guten Eindruck .,70

Offline Heinz-Werner

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50574
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich mag "mein" Forum
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #10 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 10:44:19 Uhr »
Moin Moin Kay "alte Felge".

Mit was Du alles so arbeitest  :_good_:

Teefilterbeutel sind tatsächlich ganz schön reißfest, auch wenn sie naß sind.

Ich weiß das, denn ich bin auch Teetrinker  raucher01

Heinz-Werner

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #11 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 11:43:01 Uhr »
...der "Teebeutel" sollte aber unbenutzt sein....  :_55_:

Kaspie

  • Gast
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #12 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 12:01:43 Uhr »
Och,

dem Teebeutel ist das relativ egal raucher01

Nur das Gekrose sollte man rausnehmen .,045


Gruß
Ich

Offline Lothar H.

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Geschlecht: Männlich
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #13 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 13:32:55 Uhr »
...ich finde allerdings UHU als Kleber im Sinne von Elastizität in diesem Bereich als erfolgversprechender als Tapetenkleister.

Im HiFi- Carbereich klebte ich übrigens solch einen Riss mit einem Tesastreifen. Das Wesentliche bei solch einem Riss sollte die Verhinderung von "Bewegungsgeräuschen" der Rissflächen gegeneinander sein.


Tüsss
Lothar
Es gibt Tatsachen!
Verwirre mich nicht mit Deiner Meinung.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #14 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 13:37:43 Uhr »
Da Papier, lieber Lothar und auch Pappe mittels Knochenleim, und normaler Kleister ist nichts anderes, verrührt wird bei der Herstellung als "Kleber", sehe ich dies auch als geeignetes Mittel der Wahl an.

Ich hatte Ovalit T erwähnt, weil die Membran ja auch beschichtet sein könnte, und dann ist er der besser geeignete Kleber.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Lothar H.

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Geschlecht: Männlich
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #15 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 13:49:18 Uhr »
Tach Jürgen,

da sind wir uns ja so gut wie Einig.

Allerdings poche ich auf die Herstellung einer Geräuschverhinderung an den Rissflächen.  .,a020


Tüsss
Lothar
Es gibt Tatsachen!
Verwirre mich nicht mit Deiner Meinung.

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #16 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 14:06:20 Uhr »
Pattex ginge auch, bleibt elastisch, vielleicht schon wieder zu elastisch. UHU-Alleskleber wird im Alter hart.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #17 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 14:07:18 Uhr »
HI Lothar,

nun wird's leider etwas OT, aber normaler UHU Alleskleber härtet spröder aus als Ovalit T, letzteren kannst Du z.B. in getrocknetem Zustand, wenn der Untergrund glatt genug ist, wieder abziehen ohne dass der Film abreißt. Ovalit T hat einen Dehnungskoifizienten von 1:2, ohne dass der Klebefilm reißt oder splittert.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Lothar H.

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Geschlecht: Männlich
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #18 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 14:10:39 Uhr »
....woher Dir das bekannt ist..... :_hi_hi_:


Tüsss
Lothar
Es gibt Tatsachen!
Verwirre mich nicht mit Deiner Meinung.

Kaspie

  • Gast
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #19 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 14:58:38 Uhr »
Viele Wege führen nach Rom,

Uhu hinterlässt eine blasige Oberfläche die einfach nur Schei e aussieht.
Ovalit oder anderer Weissleim hinterlässt eine glasige Oberfläche, die auch Sche ße aussieht.
Knochenleim und Fischleim härten auch zu sehr aus.
Tapetenkleister verbindet den Riss ohne das es zu sehr auffällt und man kann es nachträglich noch verhübschen, ohne dass  es großartig störend wirkt.

Lieben Gruß
Kay

Offline kevin-V8

  • schneider und lenco freak
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Männlich
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #20 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 20:30:09 Uhr »
ok danke leute für alle tips ich probiers mit tapetenkleister, den lautsprecher sieht sowie so nieand weil dem lautsprecher noch ein fester stoff bezug ist

Offline Heinz-Werner

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50574
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich mag "mein" Forum
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #21 am: Dienstag, 29.Dezember.2009 | 21:04:55 Uhr »
@ Kevin

Halte Dich an die Anleitung von Kay und Jürgen, dann klappt´s auch mit dem Chassis  :grinser:

Heinz-Werner

Kaspie

  • Gast
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #22 am: Mittwoch, 30.Dezember.2009 | 11:50:38 Uhr »
Hallo Kevin,
noch eine kleine Anmerkung von mir:
Während des trockenvorganges kannst Du die Membran noch mit einem Teelöffel ( o-ä.) oder den Fingern richten. Eventuelle spätere Unebenheiten im Papierkann man mit feinem Schmirgelpapierglätten.

Viel Erfolg wünscht

Kay

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #23 am: Mittwoch, 30.Dezember.2009 | 21:44:10 Uhr »
Aaauutschh, jetz hat es einen meiner MAGNAT-Bässe auch erwischt.


Die Verletzung reicht von der-toll gemachten-Dustcap, bis zur Gummisicke.

Da mir die Boxen zu diesem Tieftönerpäärchen fehlen, werde ich in Punkto Membranreparatur mittels Jürgens Flies-und Tapetenkleber-Tipp frisch ans Werk gehen.

Kennt jemand hier diese bässe; hinten steht nixxx drauf.

En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8207
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #24 am: Mittwoch, 30.Dezember.2009 | 21:56:20 Uhr »
Hi Robert,

dem Aussehen nach würde ich mal auf die All Robbon Serie tippen.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Heinz-Werner

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50574
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich mag "mein" Forum
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #25 am: Mittwoch, 30.Dezember.2009 | 21:57:43 Uhr »
 :shok: :cray: :cray:

Hat Deine DAME Gegenstände nach Dir geworfen  :_55_:

"Wie hasse daß denn jemacht"?

Das müßte aber ohne weiteres, mit Geduld, nach besagten Anleitungen wieder zu reparieren sein.

Heinz-Werner
der auf Deine Fotostrecke "Reparatur eines Magnat" gespannt ist  :foto01

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Riss in Lautsprechermembran reparieren
« Antwort #26 am: Mittwoch, 30.Dezember.2009 | 22:16:24 Uhr »
Also wie-und wo-der "Unfall" passiert ist, weiß ich nicht. aBBa die Scheffin war´s nicht!  :smile

Der Pursche wiegt stolze 2.500g, bei zärtlichen 200mm-Membrandurchmesser.

Der 5ünf-Fingerhubtest gibt grosse Hoffnung, daß der Spulenkörper nixxx abbekommen hat und frei oszillieren kann.


Klar mache ich Bülders vom Tapezierklebernachmittag. :grinser:
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.