Autor Thema: Pioneer HPM Thread  (Gelesen 46604 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BT-ProAudio

  • BT-ProAudio e.K.
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
  • Restaurationen alter Lautsprecher und Boxen-Klassi
    • Restaurationen und Aufwertungen alter Boxen
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #80 am: Montag, 29.März.2010 | 17:16:24 Uhr »
So lernt man immer wieder was dazu.  .,d040

Bisher habe ich diese Maßnahme eh nur bei bereits beschichteten Chassis durchgeführt. Wie z.B. bei den alten Watkins.
Neid muss man sich verdienen - Mitleid bekommt man geschenkt!
"Gewerblicher Teilnehmer"

Offline fossil

  • Lötkolbenschwinger
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #81 am: Montag, 29.März.2010 | 21:00:38 Uhr »
Auch eine Bassreflex- Box wird ja akustisch bedämpft. Und ich gehe mal davon aus, dass auch das Partialschwingungs- Verhalten davon beeinflusst wird. Interessant ist hier, dass man vor Einführung der Laser- Inferometrie hier summarische Messungen und Hörtests anwenden musste, um eine Lautsprecher- Einheit abzustimmen. Und dieses Ergebnis sollte man (bei sorgfältig entwickelten Boxen) nicht leichtfertig auf´s Spiel setzen. Die völlig neutrale Box hat es nie gegeben, sie gibt es nicht, sie wird es nie geben. Sie wird sich immer von den Original- Schallquellen unterscheiden. Also ist es doch reizvoll, unter den neuen Einheiten und gerade unter den Klassikern das herauszusuchen, welches den eigenen ästhetischen Ansprüchen im eigenen Raum am Nächsten kommt. Und (das gebe ich gerne zu) den "Sound" zu suchen, der einen am meisten gefällt. Das können auch JBL-, Urey-, TAD- oder sonstige Studiomonitore sein, aber eben auch HPM 500. Aber- gerade die Klassiker sollte man möglichst originalgetreu so lassen, wie sie mal gedacht waren. Und sie durch die Kette davor und die Aufstellung optimieren. Bei meinen S-1010 brachten es z.B. sehr dünne Hartmetall- Spikes.

Ich habe übrigens mal die Bassreflexrohr- Abstimmung einer HPM 50 gemessen. Au weia! Aber- ich hörte sie gerne!
« Letzte Änderung: Montag, 29.März.2010 | 21:02:50 Uhr von fossil »
Gruß aus Lüneburg

Thorsten

Offline fossil

  • Lötkolbenschwinger
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #82 am: Montag, 29.März.2010 | 21:07:06 Uhr »
Nachtrag zum vorigen Post: Selbstverständlich kannte ich einen, welcher HPM 70 nahm, ein zweites, größeres Gehäuse drum herum baute und den Raum zwischen den Gehäusen mit feinem Sand füllte. Klang gar nicht schlecht.......
Gruß aus Lüneburg

Thorsten

Offline BT-ProAudio

  • BT-ProAudio e.K.
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
  • Restaurationen alter Lautsprecher und Boxen-Klassi
    • Restaurationen und Aufwertungen alter Boxen
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #83 am: Montag, 29.März.2010 | 21:19:46 Uhr »
Das mit dem Sand ist wirklich eine gute Sache. Das hat es schon öfter gegeben.

Es gibt keine neutralen Lautsprecher? Schon mal eine gute Infinity gehört? Nicht die Kappas. Ich rede hier von den Großen. RS1, IRS, Gamma, Beta. Das sind klangliche Wunderwerke, die, richtig aufgestellt und mit guter Elektronik versehen Instrumente wiedergeben können das man meint live bei dem Konzert dabei zu sein. Allerdings geht es hier auch um eine andere Preisklasse. Die RS1 gab es damals nicht unter 40.000DM. Und dann kommt noch die Elektronik. Wie z.B. Soveraign oder Treshold. Auch AVM ist genial für Infinity Boxen.
Neid muss man sich verdienen - Mitleid bekommt man geschenkt!
"Gewerblicher Teilnehmer"

be.audiophil

  • Gast
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #84 am: Montag, 29.März.2010 | 22:21:17 Uhr »
Moin,

was ist denn an Infinitys neutral?

Das sind LS, die einen Impedanzverlauf jenseits von gut und böse bieten ... die daraus resultierenden Verzerrungen sind alles andere als ok ... und ja, man kann das mit Kraftmeiern wie Treshold oder Dynaco Stereo 400 oder dessen nachfolger Ampzilla sicherlich ein gutes Stück weit kompensieren ... aber ein neutraler LS verhält sich wirklich anders ...  ;0001

Offline BT-ProAudio

  • BT-ProAudio e.K.
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
  • Restaurationen alter Lautsprecher und Boxen-Klassi
    • Restaurationen und Aufwertungen alter Boxen
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #85 am: Montag, 29.März.2010 | 23:26:47 Uhr »
Ich weis ja das das hier ein Pioneer-Thread ist und die Geschmäcker in verschiedene Richtungen gehen aber ich schätze das Du noch nie eine gute Infinity gehört hast. Ich spreche nicht von den Harman-Infinity`s. Sondern die, die Arnie Nudell noch geschaffen hat. Ich habe schon einiges an Lautsprechern gehört. Aber noch keine Box, die so suverän spielt wie eine RS1A/B, eine Beta oder eine Gamma. Selbst die Epsilon und die Renaisence 80/90 ist bei weitem kaum zu schlagen. Natürlich erwarten diese Boxen gutes Futter. Mit Mickymaus-Verstärkern geben die sich nicht zufrieden. Ich selbst habe eine RS3B und kann nicht klagen. Bisher hatte ich in dieser Klasse nichts besseres.

Zur Anschauung: IRS, RS1, Beta, Gamma

http://www.infinity-classics.eu/models/irs-serie/main.htm
http://infinity-classics.eu/models/rs-serie/main.htm
Neid muss man sich verdienen - Mitleid bekommt man geschenkt!
"Gewerblicher Teilnehmer"

be.audiophil

  • Gast
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #86 am: Dienstag, 30.März.2010 | 00:17:46 Uhr »
Moin,

ich habe IRS, RS1 als auch die Gamma und die Kappas nicht nur gehört sondern auch mit Freunden gemeinsam vermessen ... die Kappa hatte ich früher sogar mal selbst  ...

... Impedanzverlauf grauenhaft, klanglich ... na ja ... es gibt noch sehr viel mehr als das ... und es gibt danach noch sehr deutlich Besseres ...

... aber, das was eine Infinity ... egal, auf welchem Namen die beruht ... kann, können 40.000 Hersteller ebenso ... manchmal sogar deutlich besser ... und wenn Du auf die alten Pappen der vor Linkwitz und Thiele-Small Ära schwenken würdest, dann würde man nichtmehr HiFi sondern Musik hören ...

... das mißt sich dann sogar richtig ...  :flööt:

Offline fossil

  • Lötkolbenschwinger
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #87 am: Dienstag, 30.März.2010 | 13:02:16 Uhr »
Man kann natürlich ein Instrument (oder eine Stimme) über eine Schallfeldsonde (sprich Mikrophon) aufnehmen und in demselben Raum dann einen Wandler (sprich Lautsprecher) zur Wiedergabe der Aufnahme verwenden. Vielleicht kann man dann eine ununterscheidbare Wiedergabe hinkriegen. Aber- wie soll ein "Klangkörper" wie ein Orchester, AC/DC oder die Wiener Sängerknaben (oder von mir aus auch der 12-Zylinder- Motor einer Spitfire) denn durch ein physikalisch völlig anderes System "neutral" wiedergegeben werden? Bedenkt doch die unendlich vielen Einflüsse, welche sich gerade so ergänzen müssen, dass am Ende ein ununterscheidbares Ergebnis herauskommen soll. Es muss der Lautsprecher dann zum Beispiel die Eigenarten der Mikros und ihrer Aufstellung kompensieren! Und der Abmischung.

Was ich sagen will: Die Wiedergabe von Musik über eine Lautsprecher- Anlage ist IMMER was Anderes als das Hören von Life- Musik. Es wird also auch immer die persönliche Präferenz entscheiden müssen, Geschmack, Erfahrung und der eigene Sinn für Ästhetik.

Ich kann damit leben.
Gruß aus Lüneburg

Thorsten

Offline marantz41

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #88 am: Donnerstag, 01.April.2010 | 09:29:18 Uhr »
Guten Morgen Thorsten,

du hast, wie ich finde vollkommen recht, es gibt und kann keine völlig natürliche, geschweige denn neutrale Wiedergabe bei Lautsprechern
geben....wie soll das auch gehen, ich habe mich längst schon seit Jahren damit abgefunden....ich höre einfach mit Boxen die mir Spass machen. Und wenn ich ein Konzert von Herrn Barenboim live höre und ich dannach nach Hause komme, lasse ich die Anlage sowieso aus und geniesse im Geiste die Instrumente die ich vorher Live gehört habe und das ist gut so...:-))

Es gibt keine Anlage auf dieser Welt die ein Live-konzert richtig wiedergibt, es gibt nur geräte und Wandler die entweder Spass oder keinen Spass machen....und es wäre schrecklich, wenn es anders wäre.... :flööt:...Dann gäbe es nähmlich keine Live-Konzerte mehr...gelle? :__y_e_s:

Grüsse Andre






Offline fossil

  • Lötkolbenschwinger
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #89 am: Donnerstag, 01.April.2010 | 13:20:05 Uhr »
Genau, Andre,

und dieses Forum auch nicht mehr  :cray:!
Gruß aus Lüneburg

Thorsten

Offline marantz41

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #90 am: Donnerstag, 01.April.2010 | 13:50:11 Uhr »
Ja thorsten....

...das stimmt wohl, ich mag solche Foren, wo man sich austauschen kann über ein wunderbares Hobby...und auch mal streiten :grinser:
und diese Geschichte über die natürliche Wiedergabe usw.ist ja nun auch wirklich nix neues. Was ich auch immer recht lustig finde ist das die
bekannte Firma Canton in diversen hifi-Zeitschriften immer Bestnoten bekommt...warum wohl? .,a015...die haben immer die meiste Werbung im Heft
Ich traue da lieber meinen Ohren. Und Canton hat mir in Hörtests nie Spass gemacht, ich bin einmal in den Genuss gekommen die parsifal von
Verity-Audio zu hören...das war toll, die Kette bestand aus der Vorstufe nagra plp und Mono-Röhrenendstufen von Jadis plus Linn lp12 mit nem Tonabnehmer der preislich von gut und böse liegt....und die wandler kosteten auch neu über 15000euronen....alles nicht meine preisklasse.
aber Spass gemacht hat es auf jeden Fall :_55_:

Grüsse aus Berlin

Andre

Offline fossil

  • Lötkolbenschwinger
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #91 am: Montag, 05.April.2010 | 11:06:15 Uhr »
Andre,

die ALLERERSTE Canton LE600 (mit 25 cm- Tieftöner) war ein sehr schöne Box. Sie konnte ihre Herkunft nicht verleugnen (ehemalige Braun- Leute) und machte einfach Spaß. Schon nach kurzer Zeit wurde der 25er durch ein kleineres Modell ersetzt- und das war´s. Seitdem waren da einige gut klingende, sorgfältig konstruierte Boxen, aber begeistert hat mich nichts von Canton mehr.

Gerade, weil ich die Oben genannte Überzeugung gewonnen habe, kann ich Lautsprecher wie viele HPMs- oder ja, Philips MFB oder Visonik David 90 einfach genießen. Und das ohne auf Preis, Renomme oder Sonstiges achten zu müssen. Und diese Freiheit ist schon angenehm.
« Letzte Änderung: Montag, 05.April.2010 | 11:08:22 Uhr von fossil »
Gruß aus Lüneburg

Thorsten

no*dice

  • Gast
Re: Pioneer HPM Thread
« Antwort #92 am: Freitag, 20.September.2013 | 19:52:35 Uhr »
... aber ein neutraler LS verhält sich wirklich anders ...  ;0001

Coral DX11 oder Yamaha NS10  .,73