Autor Thema: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau  (Gelesen 81944 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

be.audiophil

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #80 am: Samstag, 15.Dezember.2007 | 21:47:45 Uhr »
Hi Kai,

Du Lump! Bilder reinsetzen und andere zum recherchieren animieren.
  ;0006 :0keule

 :flööt: :flööt: ...

Begehbare Schallwand 2
URL=http://img511.imageshack.us/my.php?image=etf2004fjj3.jpg][/URL]



... dann hast Du ja auch schon die "erste" Präsentation dieses Aufbaus auf dem ETF vor 2 Jahren gefunden  .,a040  :flööt:

Hier sind noch mehr Fotöchen von dem ganzen und eine Beschreibung dazu ...

Schall und Rauch - Munich 2007

Und heute spielen in diesem Setup 2 Stck. 416, 2 Stck. 414, 1 Stck. TAD 4001 mit TH-4001 und im Hochton ein Goto-Hörnchen ...

Unter anderem hat genau dieses und das Setup mit dem begehbaren Basshorn mich dazu bewogen an meinem Lautsprecher etwas zu verändern ...

Deshalb ist derzeit angedacht ... Karlson Koppler mit Coral 15L70 ... 15-zelliges Mittel-/ Hochtonhorn PM-100 von Pioneer/ TAD mit Altec 806-A und evtl. bzw. dann bei Bedarf noch wahlweise Coral H-24A oder JBL 2404H, JBL075 oder Fostex T-825

... also für den Bass so etwas in Holz natur ...



und dann dieses absolute Schmuckstück für den Mittel-/Hochton



Und übrigens .... yepp, der 2" TAD 4001 ist gar göttlich ... gestern haben wir mal ein wenig mit dem kleineren TAD-2001 gespielt ... auch was ganz feines ... nur einfach unverschämt teuer ... EUR 1000 sind für´s Pärchen TAD-2001 schon mindestens fällig ...  :shok:

be.audiophil

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #81 am: Samstag, 15.Dezember.2007 | 21:54:02 Uhr »
Das Prinzip erinnert mich sehr an die alten Kinos.  .,111

... oh ja ... Altec, Bionor, Klangfilm, Siemens, Telefunken, Ruf ...

... Mittelton ... und Stimmenwiedergabe ...

und schon sind wir im Prinzip bei Kino, Theater und professionellen Beschallungssystemen ... und Hörnchen  :flööt:

be.audiophil

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #82 am: Samstag, 15.Dezember.2007 | 22:00:13 Uhr »
Du hast das Wort "tiefschwarz" vergessen. Erst dann ist die Klangbeschreibung komplett.  :grinser:

... hmmm ... nö, so tief geht dieser Aufbau gar nicht runter ... so ungefähr bis ungefähr 35 Hz ...

Ein Eckhon oder so mancher guter Subwoofer macht also wirklich mehr Rums ... aber halt nicht so schlackenlos und gut konturiert ...

Offline Hans-J.

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 12
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #83 am: Sonntag, 16.Dezember.2007 | 12:06:35 Uhr »
Ich sah schon Lautsprecherchassis in einer Mauer des Wohnraums eingebaut, muß wohl eine Uraltaufnahme  (aus England?) gewesen sein.
Der Hörraum war sozusagen die "Box".
Wenn ich nur wüsste wo ich dies sah...

Gruß
Monti



im "Klinger"?


Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg

Hans-Jörg

Kaspie

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #84 am: Sonntag, 16.Dezember.2007 | 12:55:35 Uhr »
RBB 105 von 1983 S.125

Bild 93 Ziegelstein-Basstreflexbox im Rohbau der Wohnung eines Fi-Fi-Fanatikers (Reproduktion aus" Morte about Loudspeaker" von G.A.Briggs )

Grüzze
Kay

Malle

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #85 am: Mittwoch, 26.Dezember.2007 | 19:56:52 Uhr »
Nabend !

Einige Beiträge haben m. E. das Thema verfehlt, Zitat:

" Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau "

... gibt also Punktabzug in der B - Note !  :0keule

Bye,
Malle

Kaspie

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #86 am: Mittwoch, 26.Dezember.2007 | 20:20:32 Uhr »
Selber n´abend lieber Malle,

sag mal einen Fred, der nicht am Thema vorbei ist :_rofl_:

Die Leute bleiben einfach nicht ernst genug beim Thema. Skandal!

Gruß
Ich



ich bin klein, mein Herz ist schmutzig
ich könnt schon wieder
ist das nicht putzig

Malle

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #87 am: Mittwoch, 26.Dezember.2007 | 22:55:23 Uhr »
Nabend, Kay !

FRED Feuerstein + FRED Vorzeiger + Ekel AlFRED ?  :grinser:

Kaspie

  • Gast
gesammelte Links
« Antwort #88 am: Donnerstag, 27.Dezember.2007 | 17:37:21 Uhr »
Hallo @ all,

um den Fred mal wieder auf den richtigen Weg zu bekommen, habe ich die vorgestellten Links mal gelistet.


http://www.acoustic-design-magazin.de
http://www.hifi-selbstbau.de/extra.php?cbnameid=Grundlagen
http://www.hifi-selbstbau.de/extra.php?cbnameid=Onlineberechnungen
http://www.uibel.net/bauvor/bv_tutorials/fraeszirkel/d_fz.html
http://www.acoustic-design-magazin.de/html/fraszirkel.html
http://www.uibel.net
http://www.zelfbouwluidsprekers.nl/
http://www.speakerenco.nl/
http://www.audiocomponents.nl/index.html
http://www.winboxsimu.de/reload.html?WBS.html
http://www.hoejttalerbutikken.dk/static/000012/000001/000061.asp
http://www.ijdata.com/LspCAD_download.html
http://www.tymphany.com/resource_library_archives.php?br=vf
http://boxsim.de/
http://www.galibierdesign.com/systems_kevin_brooks.html
http://www.linearteam.dk/default.aspx?download=winisd
http://alteclansingunofficial.nlenet.net/Thiele-Small.html
http://www.bassreflex.de/index/JBL/jbl.htm
http://www.bassreflex.de/index/audax-polidax/audax-polidax.htm
http://www.bassreflex.de/index/beyma/beyma.htm
http://www.bassreflex.de/index/ev/ev.htm
http://www.bassreflex.de/index/Pioneer/pioneer.htm
http://www.bassreflex.de/index/Visaton/visaton.htm
http://www.t-linespeakers.org/tech/filters/passiveHLxo.html
http://www.silcom.com/~aludwig/Sysdes/Crossove_Design.htm#Bi_amping
http://www.hornlautsprecher.de/
http://ldsg.snippets.org/HORNS/
http://home.carolina.rr.com/charliehughes/Articles/QTWaveguide/QTWaveguide-Fr.html
http://www.acoustic-design-online.de/anfaengerseite/gehaeusearten/index.html
http://klangfilm.free.fr/index.php?lng=0&music=&type=0&frame=0&item=&title=&dir=&num=

Offline lucky

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 11
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #89 am: Montag, 31.Dezember.2007 | 16:13:09 Uhr »
Hier nochmal ein Tip für alle die im Besitz von Chassis mit Bröselschaumsicken sind. Wer also seine Chassis original restauriern will kommt Refoaming mit neuen Schaumsicken nicht herum.
Allseits bekannt ist ja, das einer der Hauptschädlinge für diese PU Sicken, UV Licht ist. Also immer schön die Front dran lassen...
Im Automobilbereich sind davon Cockpits und Stossfängern stark betroffen, hier gibts dafür ja "ArmorAll" !
Diese lässt sich auch sehr erfolgreich bei der Restaurierung von alten Lautsprechern einsetzen. Egal ob verblichene Papiermembranen mt wasserflecken oder Sicken die schon altersschwach erscheinen. Einsprühen und je nach Bedarf über Nacht einziehen lassen, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich schätze man kann die Lebensdauer auch gerade refoamter Sicken damit mindestens verdoppeln. Getestet habe ich das an schon fast gestorbener JBL L19 (Der Bass mit der Invers Kalotte) und zahllosen anderen LX Typen der 80er Jahre von JBL. Gerade die Polylaminat Membranen der TT sehen danach aus wie neu. Ich mache das jetzt einmal jährlich und die LS danken es mir mit langlebiger "Original" Spielfreude.
Nemen solltet ihr das "blaue" ArmorAll seidenmatt. Damit sieht es sehr original aus, hinterher. Kostet 300 ml Flasche ca 7,-€uro im Autofachhandel.
Wer Tips zur Restauration der JBL LX 22-166 mit Originalteilen braucht, kann sich gern bei mir melden.

PS: Leider wechsel ich gerade meinen Provider und die Telekom braucht 14 Tage zum Schalterumlegen, man sieht sich also dann im neuen Jahr!
Ab 14ten Jänner bin ich wieder online (hoffentlich!)
Grüsse und kommt gut rein Lutz (lucky)

Offline klaus

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 546
  • Geschlecht: Männlich
  • Soll hier was stehen ?
    • Meine Galerie im classic
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #90 am: Montag, 31.Dezember.2007 | 16:28:37 Uhr »
...hier gibts dafür ja "ArmorAll" ! ...

Auch in dem Zeugs ist der für diesen Einsatzzweck "wirkungs-wichtige" Faktor, das letztlich entscheidende drin; nämlich Silikon.
Grüße Klaus
 
"ES" ist alles eine Frage der Einstellung.  Meine Galerie hier im Classic

Offline lucky

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 11
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #91 am: Montag, 31.Dezember.2007 | 16:49:30 Uhr »
Aber das kann nicht alles sein, reines silikon habe ich auch schon getestet, kommt aber nicht annähernd an die Ergebnisse mit ArmorAll ran. Auch gelitenne Nextel Oberflächen (REVOX) kriegt man damit wieder hin. Bisschen Off topic ... :shok:

Malle

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #92 am: Dienstag, 01.Januar.2008 | 22:04:43 Uhr »
In dem überaus dicken, informativen und KOSTENLOSEN Gesamtkatalog von http://www.monacor.de habe ich mir heute bei Betrachten der Bassreflexrohre gefragt, wie die Angabe der Fläche der HINTEREN Öfffnung ermittelt wurde.

Logo, es ist die Formel für die Kreisberechnung in Quadratzentimer: Durchmesser zum Quadrat x 0,00785 !!!

Es scheint dabei egal zu sein, daß manche Rohre sich nach außen hornartig vergrößern .... trööööött

Diese Formel kann ggfs. dafür verwendet werden, um Baßreflexöffnungen umrechnen zu können, da es sowohl quadratische als auch kreisförmige gibt.

Somit kann der Basstler ( jawoll, mit 2 " S " ) selber entscheiden, ob er lieber den Mehrpreis für eine PVC-Röhre ( HT-Rohr aussem Baumarkt, Sanitärabteilung ist geizgeiler ) ausgeben will oder Holzreste verarbeitet.

MfG,
Malle

Kaspie

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #93 am: Mittwoch, 02.Januar.2008 | 08:11:46 Uhr »
Guten morgen Malle,

Zitat:
"Logo, es ist die Formel für die Kreisberechnung in Quadratzentimer: Durchmesser zum Quadrat x 0,00785 !!!"

Die richtige Formel lautet:
Die Fläche des Kreises (A)= Radius im Quadrat( r² ) x Kreiszahl( pi)
A= r²pi
Die Maßeinheit ist hier völlig egal !

Gruß
Kay


Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #94 am: Mittwoch, 02.Januar.2008 | 14:22:47 Uhr »
@ lucky(Lutz)

Also ich bin ja allem gegenüber-immer-aufgeschlossen,aber allein auf Grund der Tatsache,daß man eine,oder 2  :grinser: 10,20.oder 30 Jahre alte "Bröselsicken" mit einem Kunststoffreiniger/Refresher einsprüht und danach alles wieder "in Butter" ist,halte ich persönlich für eines der übelsten Gerüchte der Nachkriegszeit!

Dem Schaumstoff werden im Laufe der Jahre Bindemittel und Weichmacher entzogen,sei es durch Sonneneinstrahlung,mechanische Belastung (Betrieb),oder durch chemische Umwelteinflüsse (böösssee Luft  raucher01 ).

Diese-chem.-Komponenten durch äussere Applikation wieder in das (Schaumstoff)Material durch ein/aufsprühen rückführen zu wollen grenzt schon fast an Zauberei.

Ein sehr,sehr dünnflüssiger Schaumstoffkleber könnte da schon eher Erfolg versprechen,einer der die porröse Sicke "durchtränkt",ohne komplett auszuhärten.
my 2 cents  :_hi_hi_:
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline Bodi_061

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Artwork 1995©FZ
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #95 am: Mittwoch, 02.Januar.2008 | 14:25:36 Uhr »
....Robert, aber schön wäre es trotzdem! :grinser: :_55_:

 :drinks:

PS.: Ändere doch mal bitte Deine Signatur! Weihnachten ist vorbei!  :_tease: Oder ist das für die Weihnachten 2008? :flööt:
- We sound better! -

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #96 am: Mittwoch, 02.Januar.2008 | 15:17:39 Uhr »
Guu u de Joachim,

ja,Sig.-Change mach ich heute abend,bin froh überhaupt im Netz zu sein,AOL hat mir mal wieder einen feinen Absturz gebaut,sich 1000x entschuldigt,........bla bla bla.

Jetzt läuft wieder alles,schau me ma wie lange!

..........man liesst sich,Gruss Robert  .,045
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline Bodi_061

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Artwork 1995©FZ
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #97 am: Mittwoch, 02.Januar.2008 | 15:24:08 Uhr »
..Robert, ist auch ein Späßle gewesen! Wir verstehen uns! .,a095

 :drinks:
- We sound better! -

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #98 am: Mittwoch, 02.Januar.2008 | 19:39:48 Uhr »
Zu spät  .,c045,habe die Akte schon meinem Anwalt gegeben. raucher01 OT~off :pleasantry:
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Malle

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #99 am: Mittwoch, 02.Januar.2008 | 20:56:40 Uhr »
Betr: " Schaumstoffkleber der durchtränkt " :

Es gibt da evtl. noch von Ravensburger diesen speziellen Puzzle-Kleber , sehr dünnflüssig mit Egalisator zum Auftragen !?!

aileenamegan

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #100 am: Mittwoch, 02.Januar.2008 | 23:05:33 Uhr »
Wird der aber nicht relativ hart nach dem Trocknen??

Malle

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #101 am: Donnerstag, 03.Januar.2008 | 08:28:34 Uhr »
Kann ich nicht mehr genau sagen, da ich vor Jahren das letzte Mal die Flüssigkeit verwendet hatte und nicht weiß, ob sie überhaupt noch angeboten wird.

Der "Kleber" ist wasserlöslich und soll eigentlich nur eine Art Versiegelung der Oberfläche der Puzzlestücke erzeugen. Ist nicht für die Fixierung der Stücke auf einem anderen Untergrund gedacht.

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • malawisee.net forum
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #102 am: Donnerstag, 03.Januar.2008 | 09:59:16 Uhr »
hallo
wenn es das zeug ist, welches ich kenne, so ist es ein zellulosekleber. der eignet sich aber eher um risse in der membran zu flicken oder dort die sicken anzukleben. fuer die sicken selber ist er zu bruechig.

mal was ganz anderes: wenn man irgendwas auf die membran und/oder die sicken schmiert, aendert man das gewicht und die elastizitaet der teile. ich bin mir nicht sicher, ob sowas so vorteilhaft ist. kaputte sicken sind aber sicher schlimmer ;)
Gruss
jan


--- suche Saba Telecommander tc 91 ---

andere Hobbies? na klar: mein malawisee-forum

aileenamegan

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #103 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 00:24:43 Uhr »
Wir haben früher Membranen beschichtet mit speziellen Mitteln - den Erfolg vermag ich nicht mehr zu quantifizieren. Physikalisch hat sich allerdings im Laufe der Jahrzehnte keine Verschlechterung eingestellt (Dezentrierung o.ä.).

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1060
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #104 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 15:04:52 Uhr »
Wir haben früher Membranen beschichtet mit speziellen Mitteln - ...


...aber sicher nur die Membranen und nicht auch die Sicken, oder?

Das Sicken-Beschichten tät` ich näml. lassen (Gründe sind in div.
postings ja schon angeklungen).

Gruss & ´n frohes Neues noch...
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #105 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 16:57:51 Uhr »
.........hi,kurz reingeschneit und angemerkt:

Probieren wir es doch einfach mal an einem Paar "Bröselsickenschallwandlern" aus,will sagen,einfach die Sicken mit einem dünnflüssigen,schaumstoffverschonenden Flüssigkleber beidseitig behandelt,feinifein :grinser: abtrocknen lassen und einen Test gefahren.

Wenn´s in die HIFI-Hose geht,macht nixx,die Sicken müssen ja eh raus,oder?  :_06_:
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1060
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #106 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 17:10:08 Uhr »
Hallo "Doc" - ja - gute Idee...

leider komme ich als Tester nicht in Frage. Die einzigen "BröSiSchaWa´s" die
ich zZt. habe, sind dermassen durchlöchert - da müsste ich die Sicke fast neu
"modellieren". Das ist nix... ...das kriegt man auch mit Kleber nicht mehr geschlossen.

Vielleicht somebody else?

Gruss
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

aileenamegan

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #107 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 17:56:41 Uhr »

...aber sicher nur die Membranen und nicht auch die Sicken, oder?

Das Sicken-Beschichten tät` ich näml. lassen (Gründe sind in div.
postings ja schon angeklungen).

Gruss & ´n frohes Neues noch...

Selbstverständlich nur die Papiermembranen.

Malle

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #108 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 19:15:10 Uhr »
Nabend !

Ich sehe schon, daß Armin schnellstens wieder online gehen muß. Unter anderem um Euch Bröselleichen entgegenzunehmen !

AAAAARRRRRMIEHNNNNN .... wo steckt der Kerl nur ?????  .,a015

Bye,
Malle

Malle

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #109 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 22:06:50 Uhr »
Betr. Innenverkabelung
---------------------------------

Wie ihr sicher wißt, können vom Klingeldraht bis zum Traktorkabel die unterschiedlichsten Qualitäten verwendet werden.

Meine königliche Pescheidenheit begnügt sich in dem meisten Fällen mit Zwillingslitze 1,5 qmm hochflexibel OFC feindrähtig, welche direkt an die Kontakte verlötet wird.

Es gibt jede Menge Hersteller solcher Strippen, doch mußte ich feststellen, daß schon beim Abisolieren die Fertigungsunterschiede deutlich werden, denn manchmal konnte ich ohne weiteres und mit einem geraden, kraftsparenden Schnitt die beiden Drähte voneinander trennen und manchmal ist zwar der Schnitt im Ansatz okay, doch das weitere Auftrennen durch Ziehen an den Drähten wird zum Geduldsspiel, wenn die Trennaht zu einer Seite wandert und plötzlich der Innenleiter blank liegt. ( Toller Bandwurmsatz, nä ?! )

Ist mir schon häufiger bei den Standardkabeln aus verschiedenen Baumärkten passiert.

Zugentlastung
--------------------

Außerdem empfehle ich eine Zugentlastung bei der Verwendung fein(st)drähtiger Strippen mit älteren Chassis, deren Anschlußfelder ( -kontakte , -terminals ) am Korb möglicherweise schon durch Hitze und Alter mürbe geworden sind. So mancher Anschluß wurde durch die Zugkraft ruiniert, da ja mit höherem Kupferanteil auch das Eigengewicht und die Zugkraft des Kabels zunehmen. Ab einer Länge von 100cm würde ich schon 1x über eine Zugentlastung - z. B. per Kabelbinder am Korb - nachdenken.

Wenn möglich, sollten die Chassis mit langen Kabeln so eingebaut werden, daß das Anschlußfeld am Korb nach unten zeigt, da dann die Zugkraft gleichmäßig auf beide Kontakte verteilt wird. Hängt wohl auch mittem Schwerkraftgesetz zusammen.

Dies gilt wahrscheinlich nicht für die Chassis, bei denen per Schraubklemmen die Kabel fixiert werden.

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #110 am: Samstag, 05.Januar.2008 | 10:40:36 Uhr »
Hallo Ihr da draussen,an die Bildschirme und Sterereoanlagens,

hatte vor Wochen so ein sch....-Fall; TT schnarrte wie Drecks..,wollte das Teil schon kicken,habe es trotzdem aufgemacht und siehe da,das Anschlussterminal am Korb hatte sich losvibbbrrrrierrrrt und die Membran tat dann schwingungsmässig ihr ihriges.

Schraube rein,vorher mit 2K-Kleber gedämpft und läuft..........und läuft............und läuft,ohne schnarrrrrrr!
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Armin777

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #111 am: Samstag, 05.Januar.2008 | 18:06:04 Uhr »
Ich sehe schon, daß Armin schnellstens wieder online gehen muß. Unter anderem um Euch Bröselleichen entgegenzunehmen !
AAAAARRRRRMIEHNNNNN .... wo steckt der Kerl nur ?????  .,a015

Hallo Erik,

immer mit der Ruhe! Ich bin voraussichtlich ab Di (8.1.) wieder tagsüber online. Zunächst einmal per UMTS-Simkarte. Telekom und Arcor streiten sich derzeit noch darum, wer Schuld daran hat, daß ich keinen Anschluß in meinem neuen Laden habe. Bestellt habe ich den Anschluß am 22.11.2007.

 :drinks:

Offline rappelbums

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1143
  • Geschlecht: Männlich
  • "Gar nicht" wird gar nicht zusammengeschrieben.
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #112 am: Dienstag, 04.März.2008 | 14:22:46 Uhr »
Habe vorgestern an mittlerweile doch alternden Schaumstoffsicken die ArmorAll-Methode getestet und muß sagen, gar nicht schlecht. Der Schaumstoff ist deutlich weicher geworden, ich hoffe, die Zeit bis zum Verfall erhöht sich! Danke für den Tip!
Gruß,
der rappelbums


Bildergalerie
It ain't what they call Rock and  Roll

Malle

  • Gast
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #113 am: Dienstag, 04.März.2008 | 17:31:25 Uhr »
Salute, Rappelbums !

Schön zu lesen !

OT

Kann ich einige Kanister davon als Parteispende für gewisse hochrangige Politiker absetzen ?

/OT

 ;0001,
Malle

Offline jan.s

  • USER Account ruhend
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Männlich
  • Röhrenungläubiger
    • malawisee.net forum
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #114 am: Dienstag, 04.März.2008 | 21:55:44 Uhr »
...
OT

Kann ich einige Kanister davon als Parteispende für gewisse hochrangige Politiker absetzen ?

/OT

 ;0001,
Malle
die halten doch ohnehin schon zu lange :_24_:
Gruss
jan


--- suche Saba Telecommander tc 91 ---

andere Hobbies? na klar: mein malawisee-forum

Offline rappelbums

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1143
  • Geschlecht: Männlich
  • "Gar nicht" wird gar nicht zusammengeschrieben.
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #115 am: Dienstag, 04.März.2008 | 22:57:05 Uhr »
Manche Politiker werden zur Zeit aber erstaunlich flexibel ...
Gruß,
der rappelbums


Bildergalerie
It ain't what they call Rock and  Roll

Offline montcorbier

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 103
  • nixsehen, nixhören, nixsagen
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #116 am: Donnerstag, 25.September.2008 | 07:45:57 Uhr »
Hi ,

zum Aufbau von "Pipe-Lautsprechern" gibt es hier eine tolle Grundlage mit Rechner:

http://www.zillaspeak.com/bib-howtobuild.asp


In solch einer Pipe verbaute ich meine kleinen Koaxe...



Gruß
Monti

Offline rappelbums

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1143
  • Geschlecht: Männlich
  • "Gar nicht" wird gar nicht zusammengeschrieben.
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #117 am: Donnerstag, 25.September.2008 | 08:07:45 Uhr »
...
zum Aufbau von "Pipe-Lautsprechern" gibt es hier eine tolle Grundlage mit Rechner:...
Sieht mir sehr nach einer gewöhnlichen TML aus. Ohne viele Faltungen halt, daher recht hoch.
Gruß,
der rappelbums


Bildergalerie
It ain't what they call Rock and  Roll

Offline montcorbier

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 103
  • nixsehen, nixhören, nixsagen
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #118 am: Donnerstag, 25.September.2008 | 09:21:24 Uhr »
Hi Rappelbums,


eine Transmissionline (TML) verjüngt sich doch vom Verlauf Chassis zur Mundöffnung?!
Diese "Bigger is better" sind eher eine einmal gefaltete Voigt-Pipe, da sie sich zur Mundöffnung erweitern.

Was mir aber beim Aufbau meiner Pipes (nach den Vorgaben des "BIB Calculators") auffiel, daß das Treiberchassis im Vergleich zu anderen Voigt-Pipes wahnsinnig weit "oben" in der Pipe sitzt und der Einbau eines tieferen Chassis Probleme bereitet, da der Magnet an dem Diagonalbrett anstösst.
Mußte die Schallwand zusätzlich noch um 38 mm "aufdicken", damit ich den B&C Koax einbauen konnte.

Edit:  Ging mal mit anderen Parametern mir vorliegender Breitbandtreiber ans Werk der Berechnung über das Berechnungstool der BIB Seite und kam auf wahnwitzige Dimensionen der Kisten! Von daher ist der Name "Bigger is better" nicht falsch gewählt...


Gruß
Monti

« Letzte Änderung: Donnerstag, 25.September.2008 | 09:26:13 Uhr von montcorbier »

Offline rappelbums

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1143
  • Geschlecht: Männlich
  • "Gar nicht" wird gar nicht zusammengeschrieben.
Re: Nützliches rund um den Lautsprecher Selbstbau
« Antwort #119 am: Freitag, 26.September.2008 | 00:05:46 Uhr »
http://www.acoustic-design-online.de/anfaengerseite/gehaeusearten/00000095f01397617.html
Habe ich jetzt nicht noch einmal komplett gelesen. Aber eine Pipe sollte somit eine Variante einer TML sein.
Gruß,
der rappelbums


Bildergalerie
It ain't what they call Rock and  Roll