Autor Thema: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50  (Gelesen 905 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mungo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« am: Dienstag, 06.März.2018 | 16:11:02 Uhr »
Hallo liebe Infinity-Gemeinde
Ich hoffe, daß ich außer der alten Rechtschreibung (ist ein Klassiker) keine Anfängerfehler gleich in meinem ersten Post verbreche. Vorab: natürlich habe ich die Suche-Option benutzt, bekam aber bei obigem Suchthema exakt 0 Treffer; also wende ich mich direkt an Euch:
Beim Sickenwechsel meiner Mitteltöner der Reference 50 Boxen habe ich das Problem, daß auf dem Rand des Lautspechers und damit natürlich auch auf dem Rand der Sicke eine Plastikabdeckung sitzt, die ich nicht einfach entfernen kann, siehe Bild im Anhang. Ich traue mich natürlich auch nicht, mit aller Gewalt die Abdeckung wegzuhebeln o.ä.. Hat von Euch jemand Erfahrungen damit gemacht und könnte mir einen Tipp geben, wie ich die Abdeckung lösen kann? Anfangs ging ich davon aus, daß die Abdeckung nur mit den 4 Halteschrauben fixiert ist, aber sie scheint wirklich fest verklebt zu sein (oder der Zahn der Zeit -viele Jahre im Keller- hat sie verbunden?!).
Vielen Dank schon im Voraus.
Ein verzweifelter, blutiger Neuling sowohl in diesem Forum als auch beim Sickenwechsel.

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 952
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #1 am: Dienstag, 06.März.2018 | 17:22:27 Uhr »
Hallo und herzlich willkommen Mungo. Also das Thema Sickenwechsel wurde hier schon öfter angesprochen, aber eben nicht mit diesem speziellen Problem. Kopf hoch. Das ist aalles nur halb so schlimm.

Der Ring ist tatsächlich mit der Sicke darunter verklebt, was uns abre nicht wirklich behindern kann. Man muss nur mit etwas Geduld, und Mut ran gehen. Was brauchst Du dazu an Werkzeugen? Ein altes, aber recht stabiles Messer mit einer rund zulaufenden Klingenspitze. Also auf keinen Fall eine direkte und scharfe Spitze.

Wie wird der Ring nun gelöst, um an die eigentliche Sicke heran zu kommen? Du nimmst das Messer und führst dieses "flachliegend" vom Membranzentrum nach aussen gerichtet (also Spitze zum Ring hin) mit leichten axialen hin und her Drehungen zwischen den Zierring und die Sicke. Mit jeder Drehbewegung schiebst Du die Klinge weiter zwischen die beiden Teile, bis Du etwa 5-10 mm tief "eingedrungen" bist. Die Drehbewegungen dürfen aber auf keinen Fall zu viel auf einmal angehoben werden. Also erst mal ca. 1 mm, dann etwas weiter das gleiche bis der ganze Ring durch ist. Dann erhöhe den "Drehhub" auf ca. 2 mm und wieder eine Runde usw. Irgendwan wirst bemerken, das sich der Ring fast von selbst und im Ganzen ablösen will.

Bei jedem Hebeln IMMER darauf achten, das es auf gar keinen Fall zum "lauten Knacken" am Ring kommt. Das wäre ein akustischen Zeichen, dass er dann wohl schon gebrochen ist. Also lieber etwas weniger hub und noch eine runde mehr machen. Dann klappt das auch.

Ein Tipp. Bevor Du mit der Hebelei anfängst, kannst Du das gesamte Chassis von unten auf den Korb am Rand mit einem Föhne gleichmäßig gut aufwärmen, aber nicht zu heiß werden lassen. Damit ist der Kleber etwas "angeweicht" und lässt sich so leichter anlösen. Wenn es nicht so recht klappt, kannst Du auch den Ring selbst "dezent" anwärmen, aber nicht so heiß, wie den Blechkorb. Wenn der Ring einmal an einer Stelle komplett abhebt, ist der Rest nur noch ein Klacks.

Hast Du die Ersatzsicke(n) schon da? Ich hab bewusst Sicke(n) gesagt, weil immer beide Sicken, also paarweise gemacht werden sollten. Nicht vergessen, beide Seiten sind auch gleich alt. Bitte achte ganz pingelig genau darauf, das die Sichen auch zu 100% passgenau sind. Das gilt besonders für den Aussendurchmesser der Wulst, also die Stelle, wo der Ring auf der neuen Sicke wieder aufgelegt wird. Dieser Punkt an der Sicke sollte immer 1-2 mm kleiner sein, als der innere Ringdurchmsser. Wenn Du das nicht beachtest, kann es passieren, dass der dann evt. zu kleine Ringdurchmesser mit seiner Kante schon auf die neue Wulst drückt und so die Sicke beschädigt.

Passt alles, wird zuerst die Sicke absolut mittig auf die Membran geklebt und erst nach dem Trocknen der Aussenrand auf den Korb geklebt. Danach erst wird der Ring selbst mit etwas Kleber auf die Sicke geklebt. ÜBRIGENS.... Bevor Du mit dem Kleben anfängst, prüfe erst mal, ob die Membran selbst für sich rundum gleichmäßig viel Spiel hat, wenn diese ganz am Rand mit dem Finger rundum leicht und bis zum "seitlichen" Anschlag getippt wird. Wenn das "Kippspiel" übberall gleich groß ist, hast Du eine gute Grundzentrierung. Wenn nicht, musst Du die Sickenposition auf das Kippspiel "mitteln". So bekommst Du auch wieder eine ordentliche Zentrierung. Deshalb immer vorher eine Trockenübrung machen.

Ich hoffe, ich konnte mit diesen Ausführungen halbwegs weiter helfen.

Klausi
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline Mungo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #2 am: Dienstag, 06.März.2018 | 19:38:43 Uhr »
Boaaaa: Wahnsinn! Viiiieeeelen Dank für diese sensationelle Antwort.
Ich freue mich schon darauf, Runde um Runde mit dem Messer zu rennen und auf das erlösende Klicken zu hören, mit dem sich der Ring löst.
Natürlich werden es zwei Sicken werden; beide Mitteltöner liegen auch schon vor mir. Was ich noch nicht getan habe, ist die Sicken zu kaufen. Kannst Du mir einen Hersteller oder einen Vertrieb empfehlen? Ich habe kurz mal geschaut und dabei drei Anbieter gefunden:
http://www.speakerrepairshop.nl/index.php?item=ein-satz-schaumstoff-sicken-f_uuml_r-infinity-reference-50-lautsp&action=article&aid=1895&lang=de
oder
http://www.audio-parts.de/Lautsprecher-Sicken-Reparatur/Infinity-Lautsprecher-Sicken-reparatur-set/Infinity-Reference-50-Lautsprecher-Sicken-reparatur-set--Mitteltoener-.html
oder auch
http://lautsprecher-technik.com/Lautsprecher-Ersatz----Reparturteile/Lautsprecher-Schaumstoff-Sicken-Reparatur/Infinity-Lautsprecher-Sicken-Reparatur-Set/Infinity-Reference-50-Lautsprecher-Sicken-Reparatur-Set---Mitteltoener.html (hierbei die Frage: Lohnt sich dieser "Löser"?)
Da ich ja totaler Neuling bin: Sind diese üblichen Sicken-austausch-Videos gut und man soll sie befolgen oder gibt es auch da einen "goldenen Weg"?
Ich bin immernoch platt, die Antwort betreffend und freue mich schon auf morgen; vielen, vielen Dank.
Mungo

PS: Ach ja, sollte ich soweit kommen: Soll ich dann nach dem Sickenwechsel die Ringe wieder ankleben oder reichen dann die 4 Schrauben aus?
« Letzte Änderung: Dienstag, 06.März.2018 | 19:45:00 Uhr von Mungo »

Offline Mungo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #3 am: Mittwoch, 07.März.2018 | 18:44:34 Uhr »
Juhu
Ringe sind demontiert und Kleber so gut wie möglich abgekratzt. Was ich jetzt noch benötige wäre eine Empfehlung bzgl. Sickenwahl. Oben habe ich drei Alternativen, die mir als Laie alle gleich vorkommen. Hat jemand schon Erfahrungen mit verschiedenen Sickenanbietern gemacht und lohnt sich ein Klebelöser?

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 952
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #4 am: Mittwoch, 07.März.2018 | 20:42:36 Uhr »
Hi Mungo,

kein Kleberlöser! Nimm einen schmalen alten Holzbeitel oder einen "scharf" geschliffenen Schlitzschraubendreher. Damit schabst Du einigemaßen fein die Reste runter - sowohl auf der Membran als auch auf dem Bleckkorb. Bitte auch keine Verdünnung etc. verwenden. Diese könnten die Membran beschädigen. Die durch das Abschaben hinterlassene etwas rauhe Oberfläche bietet eine viel bessere Kleberanbindung als eine popoglatt polierte Oberfläche. Deshalb auch keine Verdünnung.

Lieferanten? Ich habe damals immer bei audiofriends.nl gekauft. Die Sickenbezeichnung für den Mittelton der Ref 50 ist bei Audiofriends folgende: 5"AS-14. Die passt ganz genau.

Der ist auch oft in Ebay zu sehen. Der hat gute Qualität und zugleich sehr faire Preise. Bei dem bekommst Du auch die passende Menge Kleber samt Pinsel und der Kleber ist auch sehr gut zu verarbeiten und Du hast damit mehr als genug Zeit, die Sicke sauber aus zu richten.

Ich denke, viel mehr kann ich kaum noch hinzufügen. Kannst ja mal ein Paar Bilder von Deinen Arbeiten machen und hier zeigen.

Klausi
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline Mungo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #5 am: Mittwoch, 07.März.2018 | 21:44:41 Uhr »
Vielen Dank für den Tipp, ansonsten wäre ich selbstverständlich in die Klebelöserfalle reingetappt.
Natürlich habe ich sofort bei audiofriends nachgeschaut und muß deshalb nochmal nachfragen: der Artikelcode lautet: 5inchAS-29, nicht der von Dir gepostete, oder?!
https://www.repairyourspeakers.com/index.php?item=1-x-sicke-f_uuml_r-mittelt_ouml_ner-infinity-reference-40_-50_-60&action=article&group_id=10000029&aid=222&lang=de
Kleber:
https://www.repairyourspeakers.com/index.php?item=1-x-15ml_-audiokleber-f_uuml_r-schaumstoff-und-gummi-sicken&action=article&group_id=11&aid=1675&lang=de
15ml reichen für 2 Sicken aus?
Ich warte auf jeden Fall Deine Antwort ab, dann geht die Bestellung raus.
Vielen Dank schonmal im Voraus für die Antwort.
Mungo

PS: Bilder gibt es selbstverständlich nach der Odyssee

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 952
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #6 am: Donnerstag, 08.März.2018 | 17:40:46 Uhr »
Hi Mungo,

ich habe noch mal in meiner alten tabelle nach geschaut. Die AS-29 gab es damals nicht. Bei mir steht daher immer noch die AS-14 drin. Damals lauteten die Bezeichnungen noch 5"... und eben 5inch... was aber im Grunde egal ist. Wenn es heute das Model As-29 ist, dann wird das wohl so stimmen. Ich kann Dir nur die damaligen Originalmaße geben, die auch genau zum Model Ref 50, 60 passte:

A=88
B=104
C=115
D=11,5
E=76,5

Alle Maße in mm. Diese Werte habe ich aus der damaligen Liste vom Fred (Audiofriends). Der Kleber reicht satt mit 15 mL. Das ist ein kleines dicht veschraubtes Töpfchen.

Klausi
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 952
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #7 am: Donnerstag, 08.März.2018 | 18:00:42 Uhr »
Ich noch mal....

ich habe gerade mal diese AS29 genauer angesehen. Da scheint es wohl deutliche Unterschiede in den Abmessungen zu geben. Um ganz sicher zu gehen solltest Du am Originalchassis die echten ganz exakten Maße aufnehmen und diese dem Fred schicken. Bei Deinen Mitteltönern sehen die Sicken ja noch ganz passabel aus, so das Du dort auch sehr genau messen kannst. Sicher ist sicher.

Wie es aussieht, sind die AS-29 durchgehend etwas kleiner. Mag sein, dass der Fred die AS-14 gar nicht ,ehr führt und kurzerhand die As-29 dafür eingesetzt hat. Etwas kleiner geht zwar, aber dann musst Du die kleineren Sicken etwas "strecken", was aber eine Gefahr mit sich bringt. Beim "Strecken" werden die Sicken ganz bewusst, aber sehr vorsichtig durch Dehnen in die Länge gezogen. Bis zu einem gewissen Grad geht das auch, aber wenn man einmal "überrissen" hat, ist die Sicke gleich Schrott. Daher sollte man dieses Dehnen möglichst umgehen und lieber eine ganz genau pasende Sicke wählen.

Wenn die lieferbare Sicke ca. 1- max. 2 mm kleiner ist, geht das gerade mal noch so. Mehr aber auf keinen Fall. Dann lieber ein anderes Modell suchen. Hier ist mal ein kleiner Ausschnitt meiner damaligen Tabelle (Original von Fred):

Die markierte Zeile ist die AS-14 passend für die Infinity Ref 50+60. So war es damals jedenfalls.

Klausi
« Letzte Änderung: Donnerstag, 08.März.2018 | 18:02:54 Uhr von dcmaster »
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline Mungo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #8 am: Donnerstag, 08.März.2018 | 19:17:17 Uhr »
Juhu
Natürlich habe die die Sicken schon entfernt, so daß ich nicht mehr genau nachmessen kann, aber aufgrund Deines früheren Posts, in dem nämlich steht, daß der Außendurchmesser dieses "Wulstes" (Radius "B" in all diesen Tabellen) kleiner sein soll als der Innendurchmesser des Plastikrings, war ich recht zuversichtlich, daß diese Sicken passen sollten. Der Innendurchmesser des Plastikringes ist exakt 103,5 mm und die meisten "passenden" Sicken (von meinen ersten 3 Anbieterforschlägen ganz oben) betragen bei B ebenfalls 103 mm (also äußerst knapp bemessen). Die AS-29 Sicken von audiofriends sind B = 99mm und die in Deiner Liste, also die AS-14, betrugen 104 mm. Irgendwie komisch, aber naja.
Ich werde auf jeden Fall Deinen Rat befolgen und "Fred" kontaktieren, um auf Nummer Sicher zu gehen; sollte das nicht funktionieren, werde ich mir wohl in einem anderen Shop die 103er holen müssen.
Vielen Dank Klausi für Deine Mails und ich hätte ja nie gedacht, daß das alles so eine Wissenschaft ist (und wenn das schon ein Physiker und Mathematiker schreibt  :shok:).
Grüße Mungo

Offline MarioWanne

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 10
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #9 am: Sonntag, 11.März.2018 | 20:29:29 Uhr »
Hallo Mungo,

Ich möchte meine Erfahrungen zum Sickenwechse hier kurz noch mit einbringen,


Ich habe auch schon bei einigen Modellen die Sicken gewechselt und für mich war das aufwendigste immer die Entfernung
der alten Klebereste auf dem Korb und dem Membran.

Das hast du ja zum Glück schon geschafft. :__y_e_s:

Denn im Laufe der Jahre ist der Kleber doch recht zäh und hartnäckig zu entfernen.
Ich hab auch keinen Löser dafür genommen ich hatte noch 80% Schnaps zu Hause ( Er war ein Geschenk )  :smile
Das habe ich einfach mal probiert denn ich dachte bei den Prozenten putzt der den Kleber weg.
und so war es auch der alte Kleber ging ganz gut ab und die Plaste Membran hatte auch nicht drunter gelitten.

Sicherlich nicht die allerbeste Lösung aber für mich hat es gut funktioniert.


Achso also ich habe auch immer bei den Audiofriends eingekauft und war immer super zufrieden.
Die Sicken haben bei allen 4 Modellen die ich gemacht habe immer gepasst.
Und der Kleber von den Jungs ist absolut perfekt. :_good_:

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Wechsel der Sicken.
Das schaffst du auf jeden Fall  :grinser:

Und dann kannst du deine alten Schätzchen wieder in vollen Zügen genießen :-handshake:

Offline Mungo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #10 am: Montag, 12.März.2018 | 08:25:38 Uhr »
Hallo Mario

Vielen Dank für Deine Schilderung; nützlich ist sie für mich allemal, denn Kleberreste habe ich auch noch auf den Membranen (die auf den Körben habe ich eiskalt mit einem Kindermesser runtergekratzt und kann nur sagen: Der Kleber ist aber sowas von zäh!), die ich heute mit einem Rasiermesser entfernen möchte. Meine Sicken sind leider noch nicht da, allerdings konnte ich sie nicht bei Fred bestellen, denn der hatte leider nur zu kleine im Angebot (es gab eine kurze Mailkorrespondenz und da schrieb er mir, daß er für die Infinity Reference 50 nur "die üblichen" zur Verfügung hat, deren Radius aber, zumindest die Maße betreffend, nicht 100%ig stimmen). Aus diesem Grunde habe ich bei http://lautsprecher-technik.com bestellt und bin sehr auf die Sicken gespannt. Sollten die doch nicht passen, bestelle ich bei Fred.
Wie ich Klausi schon versprochen habe, werde ich das auch mittels Bildern festhalten und versuchen, das hier zu dokumentieren (leider ist das erste Bild schon mit komplett entfernten Sicken).
Da die Anlage inklusive der Boxen (ohne Mitteltöner) schon im Wohnzimmer aufgestellt ist, kannst Du Dir sicher vorstellen, wie ich dem Paket entgegenfiebere.
Hoffentlich wird noch alles diese Woche über die Bühne gehen können, dann schreibe ich direkt meinen nächsten Post.
Viele Grüße und vielen Dank

Mungo

Offline Mungo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #11 am: Mittwoch, 14.März.2018 | 15:59:04 Uhr »
Heute kamen die Sicken  :_yahoo_:

Zuerst also die noch vorhandenen Klebereste von den Membranen mit einem Skalpelleinsatz abgekratzt. Mit dem Ergebnis war ich durchaus zufrieden und konnte mich voll und ganz auf das Anpassen der Sicken konzentrieren. Zur Erinnerung: Innendurchmesser der Blende: 103,5 mm; B-Radius der Sicke: 103 mm; durchaus knapp, aber es sollte passen.
Tja, leider nicht: Wie man auf dem Bild sieht, klemmt die Sicke in der Blende fest, so daß offensichtlich gilt: B-Radius > 103,5 mm; schade, denn so könnte die Blende die Sicke beschädigen.
Also bleibt mir keine andere Wahl, als die Sicken von Fred zu bestellen (B-Radius: 99 mm) und zu hoffen, daß auch diese einen Hauch größer ausfallen.
Bestellung geht heute noch raus und am Ende der Woche kann ich dann hoffentlich eine der beiden Sicken auswählen.
Viel Spaß mit den Bildern.
Mungo

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 952
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #12 am: Donnerstag, 15.März.2018 | 16:46:59 Uhr »
Hi Mungo,

die Arbeit in Bild 1 + 2 sind genau richtig gemacht. Bild 3 zeigt das, was ich ja schon angekündigt hatte. Da ist ein Tausch von Nöten. Wie ich schon sagte, lieber etwas kleiner (max. 5%) und dann etwas ziehen oder strecken, bis das richtige Maß erreicht ist. Besser ist aber immer die genau passende Sicke. Ich merke schon.... seit ich nicht mehr mitmache gehen die richtigen sicken den bach runter. Damals hatte ich nur die AS-14 und die haben exakt gepasst.

Ich hoffe, Du findest noch die genau passenden, damit es auch weiter geht. Ich drücke Dir mal die Daumen.

Klausi
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline Mungo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #13 am: Samstag, 24.März.2018 | 14:18:22 Uhr »
Juhu
Ich bin's nochmal zum Abschluß: Vorgestern habe ich die Sicken geklebt und bin mit dem Ergebnis so "naja" zufrieden. Akustisch ist natürlich alles super, aber optisch habe ich noch deutlich Luft nach oben. Dies schiebe ich natürlich ganz selbstlos auf die etwas zu kleinen Sicken, die ich dann verwenden musste, da die erste Lieferung leider zu groß war und ich nichts dazwischen gefunden hatte; außerdem hatte es den Anschein, daß die innere Kante nicht wirklich "gerade" also "kreisrund" war, was das Ergebnis auch nicht wirklich schön aussehen lässt. So war natürlich das Kleben auf die Membran ein Kinderspiel (außer daß mir natürlich etwas zuviel Kleber dann Richtung Lautsprechermitte durchgesickert ist), allerdings das Kleben auf den Metallkäfig war ätzend -> wenig Klebefläche und da alles einen Hauch zu klein war, stand der Sickenrand am Käfig nach oben, was das Kleben dann zu einem Geduldsspiel werden ließ. Leider war ich beim Kleben so sehr beschäftigt, daß ich keine Kamera zur Hand hatte, um ein paar Bildchen zu schießen, aber fragt auch besser nicht, wie es unter den Blenden am Rand aussieht  :__y_e_s:.
Ansonsten wollte ich mich nochmal bei allen Helfern bedanken für die guten Ratschläge und die verbale Unterstützung -> einfach perfekt.
Viel Spaß Euch mit den beiden Resultatbildern und ich mach mich jetzt voller Tatendrang an die Tieftöner meiner beiden Infinity Reference 30 Boxen; da kann ich dann, sollte ich die passenden Sicken bekommen, auch etwas großzügiger kleben.
Viele Grüße
Mungo

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 952
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #14 am: Sonntag, 25.März.2018 | 15:06:41 Uhr »
Hi Mungo,

hast Du die zu kleinen Sicken denn versucht etwas zu strecken, wie ich es vorgeschlagen habe? Das hätte dann zumindest auf dem Korb etwas mehr Fläche zum Kleben beschafft. Gerade da muss die Sicke ja besonders gut halten. Das etwas zu viel Kleber etwas herausquillt ist ja fast  ok, aber auch denn kann man im Notfall, solange er noch flüssig ist, entweder entfernen oder zumindest mal gleichmäßig rundum verteilen.

Ich vergleiche das mit dem Verteilen des Silikons in den Ecken von Fliesen. Das mache ich auch immer mit dem Finger, aber ganz gefühlvoll. Das geht entsprechend mit noch mehr Gefühl auch bei den Sicken. Und wenn doch mal zuviel drauf ist, kann man es ja auf diese Weise auch wieder entfernen. Habe ich auch öfters gemacht und das geht ganz gut.

Naja, hauptsache die Chasis laufen wieder ordentlich und Du kannst die Infinities jetzt genießen.

Klausi
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline Dynacophil

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 610
  • Geschlecht: Männlich
  • And I have the mouth
Re: Sickenwechsel Mitteltöner Infinity Reference 50
« Antwort #15 am: Montag, 26.März.2018 | 14:33:16 Uhr »
wenn du dreissig am tag machst hast du das schnell raus. so ist das doch für heimarbeit in ordnung.

Juhu
Ich bin's nochmal zum Abschluß: Vorgestern habe ich die Sicken geklebt und bin mit dem Ergebnis so "naja" zufrieden.
Viele Grüße
Mungo
Mad about Dynaco...

„Iss dein Schnitzel, sonst kriegst du keinen Nachtisch“
Elliot Reid