Autor Thema: Infinity Kappa 6.1/6.2 Kaufberatung // Alternativen  (Gelesen 2315 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AVollrodt

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Infinity Kappa 6.1/6.2 Kaufberatung // Alternativen
« am: Freitag, 02.Oktober.2015 | 21:34:02 Uhr »
Hallihallo Hifi Classic,
Nach langem Stöbern hab ich mich dazu entschieden mich auch mal anzumelden um zu so manchen Sachen auch mal meinen "Senf" dazu geben zu können  ;0008 oder vom Forum Hilfe zu erhalten. Heute trete ich mit letzterem Anliegen an euch heran. Aber bevor ich dazu komme ein paar infos über mich: 16 Jahre alt, Schüler, komme aus dem wunderschönen Rheinhessen und bin an gutem Klang interessiert.
Also, ich suche nach neuen Lautsprechern und habe die Infinity Kappa 6.1/6.2 ins Auge gefasst. Nun hätte ich zu den Brüllwürfeln mal ein paar Fragen:
- Man hört sehr oft das die Höhen manchen Leuten zu "scharf" sind. Ist dies wirklich so extrem?
- Wie sieht es mit Polydome Ersatz/Reparatur aus?
- Bassicken: Schaumstoff oder Gummi bzw. was war da im Auslieferungszustand drauf?

Ich erzähle auch mal ein wenig zu meinen Hörgewohnheiten, sodass ihr einschätzen könnt ob ich mit den Infinitys vielleicht auch komplett auf dem Holzweg bin bzw. ihr Alternativen vorschlagen könnt.
Ich habe vor in meinem Hörraum, welcher ca. 20qm groß ist 5 Lautsprecher zu installieren, da ich auch ambitionierter Filmegucker bin. Meine Idee war es, mir als Fronts nun erstmal anständige Standlautsprecher zu holen, sodass ich Musik in Stereo geniessen kann und mir dann später die anderen nachkaufe. Hab hier zzt. etwas von Magnat stehen, was wohl aber auch eher schlecht als recht ist. Zu der Musik die abgespielt werden soll, wär zu sagen, dass ich viel elektronische Musik höre, mich allerdings auch mal gerne von was ruhigerem berieseln lasse wie z.B. Jazz. Wichtig ist mir vorallem, das die musik nicht nur laut gut klingt, sondern das soll sie primär leise tun. Ich höre Musik lieber genau als laut.

Der Hauptgrund warum ich zu so alten Lautsprechern tendiere ist, da ich von der damaligen Verarbeitungsqualität überzeugt bin und glaube das diese Lautsprecher heute ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis bieten. Korrigiert mich falls ich falsch liege.
Also ich denke ich habe erstmal genug geschrieben und falls ihr Alternativvorschläge habt schreibt sie gerne hier rein!

Gruß
Adrián

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52764
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Infinity Kappa 6.1/6.2 Kaufberatung // Alternativen
« Antwort #1 am: Samstag, 03.Oktober.2015 | 15:11:01 Uhr »
Hi Adrián,

erst mal herzlich Willkommen im Forum. Vor allem finde ich es schön, daß es auch noch junge Leute wie Du gibt, die sich um "Klang" Gedanken machen.

Zu den Kappa 6.1/6.2 kann ich Dir leider nicht aus eigener Erfahrung weiterhelfen, da ich sie nicht kenne.
Da mich das Modell aber auch mal interessiert hat und ich auch ein Hörzimmer in ähnlicher Größe (ca. 25qm) habe, kann ich Dir vielleicht sagen, was mich vom Kauf abgehalten hat.

Bei so kleinen Räumen muß man ja für gewöhnlich wandnah stellen und das mögen die Kappa anscheinend nicht, sie neigen dann wohl zur Baßüberbetonung. Wie gesagt, ist nicht meine eigene Erfahrung, sondern ist halt das, was ich mir damals aus den verschiedenen Berichten im Web so zusammengetragen habe.

Ich bin damals dann an Quadral Vulkan II hängen geblieben, die aber evtl. eine preisliche Hausnummer teurer gehandelt werden.
Die Vulkan sind bei wandnah aufgestellt und neigen selst bei gehobenen Lautstärken bei mir nicht zu irgendwelchen klanglichen Übertreibungen.

Gut, Du möchtest Stand-LS.  Quadral Amun, solche


(Bild aus Hifi-Forum)

stehen bei mir im Wohnzimmer, standen aber auch mal in meinem Hörraum und haben sich dort sehr gut gemacht.
Wäre eine Empfehlung von mir, preislich evtl. um den Dreh 150€ zu bekommen.

Ansonsten tendiere ich in so kleinen Räumen eher zu größeren Regalboxen, z.B. MB-Quart 390, Canton GLE70/100 oder Canton Quinto 530/540. Die habe ich alle auch, wobei bzgl. neutralstem Klang die MB-Quart mein Favorit geworden ist, nachdem ich jahrelang die GLE70 favorisiert hatte.

Vielleicht hilft's.... :drinks:
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline AVollrodt

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Infinity Kappa 6.1/6.2 Kaufberatung // Alternativen
« Antwort #2 am: Sonntag, 04.Oktober.2015 | 11:31:19 Uhr »
Hi Kuni,

als erstes wollte ich dir mal für deine Antwort danken!

Also wenn die Dinger so klingen wie sie aussehen, schaut das nach einer Kaufoption aus  .,045 .
Nach einer kurzen Recherche haben sie es mir vorallem in Weiß angetan.
Wie sieht es bei Quadral bzw. speziell bei den Amun Mk V nach Eratzteilen aus, weil das ja z.B. bei Infinity ein größeres Problem ist.

Kann mir jemand bitte die Maße der Box und den Produkationszeitraum nennen ?
Auch wäre es toll wenn ich ein paar mehr Alternativen um die 300-350€ (Paarpreis) finden könnte.

Gruß
Adrián

Edit: Ein kurzes Bemühen von Google hat mir dann auch Aufschluss über Maße und Produktionszeitraum gegeben  :flööt: .
« Letzte Änderung: Sonntag, 04.Oktober.2015 | 12:07:41 Uhr von AVollrodt »

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52764
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Infinity Kappa 6.1/6.2 Kaufberatung // Alternativen
« Antwort #3 am: Sonntag, 04.Oktober.2015 | 13:22:58 Uhr »
als erstes wollte ich dir mal für deine Antwort danken!

Dazu sind Foren da, daß man nicht nur Fragen stellen kann, sondern auch Antworten bekommt  :grinser:

Wie sieht es bei Quadral bzw. speziell bei den Amun Mk V nach Eratzteilen aus, weil das ja z.B. bei Infinity ein größeres Problem ist.

Von der Amun gibt es verschiedene Versionen, schau mal hier:
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Quadral_Amun_Mk_II

Meine müßte diese hier sein:


Aktuell bin ich nicht auf dem Laufenden, was E-Teile betrifft.
Die Bändchen-HT sind immer ein Problem gewesen, weil Quadral da keinen Service mehr angeboten hat.
Als ich mir aber meine Vulkan gekauft habe, hatte ich mal mit Quadral telefoniert und da hieß es, sie würden die wieder instandsetzen.
Gar nicht mal sooo teuer, ich meine es war da die Rede von um die 100€ pro HT.

Ruf doch einfach mal bei denen an, oder schreib ein E-Mail. Der Service dort ist erstklassig.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 930
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Infinity Kappa 6.1/6.2 Kaufberatung // Alternativen
« Antwort #4 am: Sonntag, 04.Oktober.2015 | 16:28:59 Uhr »
Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum Adrián,

Da ich so rein zufällig  raucher01 ein guter Infinity Kenner bin, bist Du was diese Marke betrifft bei mir schon recht gut aufgehoben. Ich will mal versuchen DSIr in Deine Fragen hinein zu antworten....

- Man hört sehr oft das die Höhen manchen Leuten zu "scharf" sind. Ist dies wirklich so extrem?
Der Ausdruck "zu scharf" wird leider immer wieder komplett falsch interpretiert. Richtig wäre hier eher die Aussage "zu ehrlich". Das Wort "ehrlich" bezieht sich hier auf die Fähigkeit der Bändchenhochtöner, dass diese extrem schnell auf schnelle Impulse reagiert. Und sowas gibt es in der Musik immer wieder. Also muss es auch Lautsprecher geben, die diesen schnellen Signalen auch adäquat folgen können.

Bändchenhochtöner, wie sie bei Infinity verwendet werden, können das exzelent. Von Schärfe kann man hier also nicht reden, sondern eher von sauberer Ehrlichkeit. Der Grund für diese Fähigkeiten liegt in den ultraleichten Folien der Bändchenhochtöner. Das Ergebis ist dan nicht "scharf" sondern hier werden die Signale auch so wieder gegeben, wie sie vom Verstärker geliefert werden. Da sollte nichts vom Signal weg genommen werden. Die Infinity Bändchen (aber auch Bändchen anderer Hersteller) spielen alles, aber auch wirklich alles gnadenlos raus, was sie rein bekommen. So soll das ja auch sein, wenn man "Ehrlichkeit" erwartet .,111.

- Wie sieht es mit Polydome Ersatz/Reparatur aus?
Ersatz für Polydome wird es neu so gut wie gar nicht mehr geben. Gebrauchte sind sehr oft ein Risiko, weil Du vor dem Kauf nicht hinein schauen kannst. Wenn Du die Boxen mit Polydomen "ordentlich" betreibst, wirst Du aber auch keinen Ersatz benötigen. Sollte Dir das aber zu unsicher sein, gibt es (zumindest bei mir) vorbeugende Maßnahmen, die Polydome in jeder Lage "save" zu betreiben. Das ist zwar etwas Arbeit und kostet etwas, aber es geht. Damit sollte die Sorge um die Polys Vergangenheit sein .,70.

- Bassicken: Schaumstoff oder Gummi bzw. was war da im Auslieferungszustand drauf?
Die Originale sind "IMMER" Schaumsicken und sollten im Bedarfsfall auch wieder gegen Schaumsicken getauscht werden. Nicht vergessen, die Entwickler bei Infinity (und auch alle anderen Hersteller) haben sich bei der damaligen Entwicklung dieser Boxen nicht ohne Grund für Schaum entschieden. Es gab auch damals schon Gummisicken, die sie ja hätten nehmen können. Warum haben sie das nicht getan? Das ganze Kappa System besteht aus vielen verschiedenen Komponenten, die gemeinsam ein gutes System darstellen.

Ergo: mit den anvisierten Kappas kannst Du durchaus sehr gut fahren. Langfristig sehe ich bei Dir aber eher keine Kappas, weil Du Deine klanglichen Vorgaben schon gut definiert hast. Du hast offenbar einen guten Blick für das, was entscheidend ist. Guten Klang auch mal bei relativ leisen Pegeln zu hören. Das aber ist bei den meisten Boxen wenig bis gar nicht zu erwarten.

Zu Deiner Beruhigung dieses Thema betreffend kann ich aber auch sagen, das es sehr wohl ein Paar wenige Modelle gibt, bei denen das auch tatsächlich geht und nachweislich funktioniert .,70. Dazu muss ich aber auch sagen, dass dies leider nicht mit den Kappas klappt. Auch nicht mit den größeren Modellen ;0003. Wenn es noch Infinity sein soll, musst Du wohl oder übel auf die RS oder IRS Serie umsteigen. Dort gibt es die RS2 und RS1, oder bei der IRS Serie die Gamma, Beta oder Epsilon. Alles aber leider auch deutlich teurere Modelle, als Dein bisheriges Ziel. Aber es ist machbar .,111.

Für den Fall, dass Du Dir sowas mal anhören möchtest, bist Du herzlich eingeladen :drinks:, das Gesagte bei mir auch zu erleben. OK, ich habe keine Kappas, aber eben die RS Serie und davon eben die RS1B. Wenn Du Dich über die Infinity Modelle mehr informieren möchtest, geht das am besten hier: www.infinity-classics.de. Das ist (Eigenwerbung ON!) DIE Infinityseite auf dieser Erde und dann auch noch in deutsch (Eigenwerbung OFF!) . Das liegt wohl auch daran, dass ich des Englischen nicht sooooo mächtig bin. Für deutsch hats aber gerade noch so gereicht  :_55_:

Von wo kommst Du denn gewesen  .,a015

Klausi
« Letzte Änderung: Sonntag, 04.Oktober.2015 | 16:37:31 Uhr von dcmaster »
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1047
Re: Infinity Kappa 6.1/6.2 Kaufberatung // Alternativen
« Antwort #5 am: Mittwoch, 07.Oktober.2015 | 22:27:13 Uhr »
Hallo Adrian,

....nicht dass ich mich als Infinity-Spezi aufspielen möchte (da hat Klaus weitaus grösseren Background...) aber zu Deinen angepeilten Vorstellungen glaube ich noch ein bischen Senf zugeben zu können.

Boxen vom Schlage der Kappa 6.1 oder .2 wollen schon ein bischen Dampf haben, damit sie frei spielen können (...bei mir daheim werkeln 8.2) - da bin ich ganz Klaus`Meinung. Die Hochtonwiedergabe der "Bändchen" empfinde ich auch nicht als unangenehm sondern als "klar und deutlich". Etwas betonter sogar, als die der Amun-Bändchen (...die Magnat Amun werkeln bei mir auch...). Aber vielleicht liegt es auch an meinen gealterten Ohren - da die Empfindlichkeit für hohe Frequenzen mit dem Alter abnimmt, will man wohl gerne einen etwas höheren Pegel  in dem Bereich angeboten bekommen.
A pros pros "frei spielen" - Kappa wie Amun brauchen auch ein wenig freien Raum, sowohl hinter den Gehäusen als auch zur Seite hin. Eckenaufstellung und "Eingeklemmt-sein" ist nichts für solche Boxen. Da schenken sich beide nichts. Wer seinen Boxen nach hinten keinen Platz bieten kann (der vor allem bei rückwärtigen BR-Öffnungen dringend von Nöten ist) für den hält der Fachhandel Boxen bereit, bei denen der Bassist in der Seitenwand untergebracht ist. Manko bei dieser Konstruktion ist aber, dass diese Boxen eine grössere Gehäusetiefe aufweisen und zudem keine Möbelstücke auf der TT-Seite "sehen wollen". Wenn Du diese "Freilandhaltung" nicht bieten kannst und Du Boxen suchst, die auch bei moderater Ansteuerung schon solide klingen, kann ich die Infinity-RS 5001 empfehlen (...werkelt bei mir auch). Zwar regen sich diese bei Flüstertönen auch noch nicht aber zumindest bei "angehobener" Zimmerlautstärke wussten sie mich bisher bei allen Musikrichtungen zu überzeugen (auch bei Jazz und akustischen Instrumenten). Klar - ein knapp 20 cm grosser Bassist kann in einem Gehäuse von unter 50 Litern kein Hochpegel-Bassgewitter entfachen aber wenn keine Disco-Pegel in den Raum gedrückt werden sollen (was bei 20 m² ohnehin seine Grenzen hat...), kann die RS5001 locker mitspielen. Ihre kompakteren Abmessungen und die Tatsache, dass es hinten keine BR-Öffnung gibt, lassen eine gute Aufstellposition schneller finden als bei gösseren Kalibern. In der Summe also eine sehr gute Box mit brillianter Hochtonwiedergabe - auch der Vergleich zu anderen Konstruktionen liessen mich bisher immer wieder gerne zu ihr zurückkehren.

Soweit mein Senf zum Thema...

Gruß

Peter

PS: @dcmaster

Hallo Klaus,

die techn. Daten zur RS5001 (nachgelesen auf Deiner vorbildlichen HP, wo sonst) haben mich etwas verwirrt. Meine RS5001 sind definitiv keine 940 mm hoch. Von der Höhe her eher um die 800 mm (etwas darüber). Das passt aber eher zur 4001. Auf den Klemmenterminals
meiner RS steht aber definitiv RS5001 und die Original-Garantieurkunde vom Händler habe ich auch. Wie kann das? Oder gibt es Unterschiede zwischen
5001 und 5001E?
« Letzte Änderung: Mittwoch, 07.Oktober.2015 | 22:33:41 Uhr von PeZett »
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 930
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Infinity Kappa 6.1/6.2 Kaufberatung // Alternativen
« Antwort #6 am: Mittwoch, 07.Oktober.2015 | 22:50:01 Uhr »
Hallo Peter,

zu den Einträgen in der HP muss / kann ich sagen, dass ich nicht für alles eine Gewähr bieten kann. Daher bin ich selbstverständlich für jeden Hinweis auf solche Fehler dankbar. Ich werde diesen Hinweis natürlich verwenden und die Änderung vornehmen. Dafür danke ich Dir. Es wäre in dem Fall aber schön, wenn ich dann auch die exakten Maße hätte.

Was die Klangeigenschaften angeht, kann ich Dir ebenfalls recht geben. Ich habe zwar keine RS 5001 aber selbst immer noch in fast täglichem Betrieb eine RS 4000. Die ist ja sehr artverwandt mit der 5001 und ich fahre die mit einem Marantz AV Receiver. Trotz definitiv ganz übler Aufstellung bei mir klingen die Bässe gemessen an der 20 cm Größe echt "riesig". Der Rest ist ohnehin typisch Infinity und macht mir immer wieder Spaß.

Ok, im "Leisebetrieb" geht da nicht all zu viel, aber was bei den meisten Infinitys bekannt ist, die sind watthungrig. Wenn sie dann aber satt Futter bekommen, geht mörderisch die Post ab. Soll heißen Infinitys stellen etwas höhere Leistungsfoderungen sind dafür aber auch sehr dankbar und dann bekommt man eben auch die Belohnung.

Klausi

P.S. Peter, ich wusste gar nicht, dass Du auch ein kleine Infinity Sammlung hast.
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1047
Re: Infinity Kappa 6.1/6.2 Kaufberatung // Alternativen
« Antwort #7 am: Donnerstag, 08.Oktober.2015 | 23:47:05 Uhr »
Hallo Klaus,

Gewähr brauchst Du auch nicht übernehmen - zumal die direkt in der kurzen Modellbeschreibung nachzulesenden Abmasse bei der 5001 zu stimmen scheinen. Aber die eingescannten Original-Datenblätter (und für die kannst Du ja nun wirklich nix) sind irgendwie bei den Abmessungen total durcheinander. Demnach wären die 3001 und die 4001 gleich gross gewesen. Die in diesen Datenblättern enthaltenen Masse sind aber die der 5001 (zumindest die cm-Angaben). Ich denke, die Umrechnung "Zoll in cm" hat da bei der Dokumentationsabteilung nicht ganz geklappt  :grinser:(...soo richtig kompliziert ist das nicht - es handelt sich also eher um Druckfehler) . Bei der 4001 sind z.B. 22" Höhe angegeben - das sind aber keine 78 cm sondern 56 cm

Gruß

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)