Autor Thema: Transistor-Kennlinien, Tracer  (Gelesen 651 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ersatzwellenkino

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 188
    • schöne alte Messtechnik
Transistor-Kennlinien, Tracer
« am: Mittwoch, 08.Juli.2015 | 18:59:43 Uhr »
Tek Type575 opt122c (400v)

hallo alle,
der nette Oldie hier ist ein Transistor Curve Tracer. Er ist darauf spezialisiert die Kennlinienschaar von Transistoren und Dioden darzustellen.
Er betreibt selbst noch eine große Familie Röhren und ist entsprechend warm und gewichtig ...
Wie alle alten Tek, eine sorgsam kalibrierte Sache, kein Schätzeisen. Es gibt einen Umschalter A/B zum direkten matchen, vergleichen von 2 Stück.

Arbeitsdaten:

Spannungen bis 200V*
Ströme bis zu 10A,
an den Prüfling gibt er bis zu 200 Watt Leistung ab.

* Geräte mit der Werksoption 122c haben Spannungen bis 400V und ein zusätzliches Diodentestpanel mit max. 1500V

Das Gerät ist nicht vergleichbar mit handelsüblichen Kleingeräten, es testet auch sehr kräftige Endstufen. Sollte das nicht ausreichen gibts noch ein optionales Unterstellgerät mit dessen Hilfe er zu roher Gewalt neigt was die verwendbaren Stromstärken anbelangt  :__y_e_s:

Diese Curve Tracer erwischen auch teildefekte Transistoren die sich intern verändert haben, also technisch gesehen noch funktionieren, jedoch nichtmehr so wie es sein soll.

lG Martin



« Letzte Änderung: Mittwoch, 08.Juli.2015 | 19:08:10 Uhr von Ersatzwellenkino »

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 621
Re: Transistor-Kennlinien, Tracer
« Antwort #1 am: Mittwoch, 08.Juli.2015 | 22:19:15 Uhr »
Ich begebe mich nun aufs  Glatteis.
Hier (simulierte) Kurven in Bunt:



tut mir Leid, aber deine Kurven sagen mir so wie dargestellt nichts.

Gruß Ulrich
« Letzte Änderung: Mittwoch, 08.Juli.2015 | 22:22:42 Uhr von uk64 »

Offline Ersatzwellenkino

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 188
    • schöne alte Messtechnik
Re: Transistor-Kennlinien, Tracer
« Antwort #2 am: Donnerstag, 09.Juli.2015 | 07:12:36 Uhr »
dann dreh das Bild um 180°

die Schräge hinten ist die Belastungsgrenze bei der er stoppt damit es nicht anfängt zu qualmen  :__y_e_s:
da könntest du in deiner Simu eine schräge Linie reinsetzen. Man kann ja nur soweit gehen bis die max. Verlustleistung erreicht ist,
der muß ja SOA einhalten
Den dreht man soweit vor bis es sich hinten erkennbar krümmt, ein kleines Stück zurück und das was dann noch da ist  ist dann der lineare also nutzbare Bereich.

bei PNP zeigt er leider diesen Kopfstand. Die hätten ihm noch ein Verpolrelais spendieren sollen für die Ablenkplatten.
Vermutlich deshalb nicht gemacht weil die Ablenkstufen einzeln kalibriert werden, die CRT hatten etwas Toleranz.

lg Martin
« Letzte Änderung: Donnerstag, 09.Juli.2015 | 07:23:36 Uhr von Ersatzwellenkino »