Autor Thema: TEAC A-800 zugeflogen  (Gelesen 2717 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hardy55

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 76
TEAC A-800 zugeflogen
« am: Mittwoch, 14.Juli.2010 | 09:09:41 Uhr »
Dieses nette Gerät ist mir die Tage zugeflogen.
Wie üblich müssen die Riemen erneuert werden. Mir graut es jetzt schon davor das halbe Gerät auseinandernehmen zu müssen.
Vielleicht weiss ja einer von Euch wie ich hier vorgehen sollte.
Das SM ist schon unterwegs.
Glücklicherweise ist die BA und der Schaltplan dabei gewesen.
Hier mal ein paar Bildchen vom Innenleben.
UPS will nicht funzen.

dann stell ich mal die bildchen ins bandmaschinenforum ein.
muss das hochladen erst einmal in ruhe lesen.
Stelle hier einfach ma den Link zu den Bilder rein.
Ich hoffe ich darf das hier, Jürgen.

http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=11109&s=12a811d68e6dfb9c51993d9728575547
« Letzte Änderung: Mittwoch, 14.Juli.2010 | 09:17:41 Uhr von hardy55 »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8190
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: TEAC A-800 zugeflogen
« Antwort #1 am: Mittwoch, 14.Juli.2010 | 14:55:18 Uhr »
Hallo Hardy,

ich erlaube mir einmal Deine Bilder nach hier zu verlinken....


Vorgehensweise.....
Zunächst einmal das komplette Laufwerk ausbauen.....
Dazu die Cassettenklappe entfernen, Boden und Deckel (schon gemacht). Dann müssten sich an der Oberseite und an der Unterseite Schrauben befinden. An der Oberseite sind es wahrscheinlich die 5 Linsenkopfschrauben und die beiden Senkkopfschrauben (wenn Du Pech hast).
Mach mal Bilder von unten....
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline PeZett

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1047
Re: TEAC A-800 zugeflogen
« Antwort #2 am: Mittwoch, 14.Juli.2010 | 19:51:43 Uhr »
Hallo Hardy, hallo Jürgen...

...vielleicht geht es auch etwas einfacher. Bei manchen alten Teac-Decks der A-Serie kommt man
auch von hinten an den Capstan-Riemen dran. Hardy: schraube doch bitte mal die Platine
ab, die direkt hinter dem LW sitzt, klappe sie zur Seite und fotografiere dann noch mal.
Viell. sieht man dann mehr.

Gruß

Peter
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (F.Kafka)

Offline hardy55

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 76
Re: TEAC A-800 zugeflogen
« Antwort #3 am: Donnerstag, 15.Juli.2010 | 13:47:20 Uhr »
Heute kam das SM an.
Tanke mich da erst mal durch.
werde dann das Deck weiter auseinanderschrauben.
Das Bodenblech ist ab und man sieht.... nix!
Gibt dann doch einen grösseren operativen Eingriff.
Die ganze Antriebsmimik ist zwischen 2 Blechen plaziert. Diese müssen auch noch auseinandergeschraubt werden.
melde mich dann wieder.







soweit bin ich bis jetzt in die Materie vorgedrungen.
Nun probiere ich das komplette Laufwerksgehäuse zu explantieren.


Bilder sichtbar gemacht
Jürgen
« Letzte Änderung: Donnerstag, 15.Juli.2010 | 20:11:50 Uhr von Jürgen Heiliger »

Offline hardy55

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 76
Re: TEAC A-800 zugeflogen
« Antwort #4 am: Freitag, 16.Juli.2010 | 08:34:06 Uhr »
Sooo,

habe mich gestern Abend noch hingesetzt und das Laufwerkgehäuse demontiert, die Innereien gesäubert und geölt.
Riemen aufgezogen und wieder zusammengebaut.
Beim anschliessenden Probelauf zappelten wieder die Zeiger.
Heute mache ich dann den Rest und erfreue mich an dem schönen Gerät.

Besten Dank nochmal für Eure guten Tips.

Gruss Hardy