Autor Thema: HECO-Thread  (Gelesen 76317 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

be.audiophil

  • Gast
HECO-Thread
« am: Donnerstag, 18.Oktober.2007 | 16:50:17 Uhr »
Hallo Zusammen,

hmm, es müßte da draußen doch eigentlich auch ein paar Liebhaber der Marke HECO geben ... auch wenn die imho nur LS gefertigt haben ...

... ach so, ich hatte damals bei meiner ersten Anlage an dem ELAC-Quadroreceiver LS von Heco ... und die blieben sogar sehr lange noch bei mir ...

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: HECO-Thread
« Antwort #1 am: Donnerstag, 18.Oktober.2007 | 17:11:50 Uhr »
Es gab auch Receiver von der Marke Heco. Weiß jemand mehr darüber?






Vielleicht sollte man noch einen Wolfgang Seikritt Thread aufmachen. Der hatte damals überall sein Finger drin. Heco, Canton, Braun, Actel und ... (der letzte fällt mir gerade nicht ein)

:beer:
« Letzte Änderung: Donnerstag, 18.Oktober.2007 | 17:14:50 Uhr von Röhrender Hirsch »

Mugen

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #2 am: Donnerstag, 18.Oktober.2007 | 20:08:27 Uhr »
Ich habe auch noch so einen alten Heco, den SMR-640

Viel sagen kann ich darüber nicht, es steht leider kein "made in xxxx" drauf und der Aufbau ist halt Standart frühe 70er. Klingt aber trotzdem ganz schön  :beer:

Stormbringer667

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #3 am: Donnerstag, 18.Oktober.2007 | 20:11:33 Uhr »
Es gab auch ähnlich aussehende Receiver von Thorens. Als Hersteller hab ich Rank (DK) in Verdacht. Aber vielleicht findet sich noch jemand, der mehr weiß.

OEM-Ware kann sich durchaus äußerlich von den Originalen unterscheiden.

HisVoice

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #4 am: Mittwoch, 31.Oktober.2007 | 18:53:07 Uhr »
Aber Hallo Rolf

Ich habe hier einiges an Heco

Heco Anniversary , Interior 730 (2 Paar für mein Quadroobjekt) Interior 830, Superior 830 und noch ein Paar (komm gerade nicht auf den Namen........Schande über mich )  :_yahoo_:

Offline UBV

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 648
  • Geschlecht: Männlich
Re: HECO-Thread
« Antwort #5 am: Mittwoch, 31.Oktober.2007 | 19:53:05 Uhr »
Hallo,

von den Jungens aus Schmitten hatte ich mal ganz kurz zwei kleine kompakte , die hießen glaube ich Heco Phon , aber die waren einfach Grottenschlecht.
Gruß Bertram

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: HECO-Thread
« Antwort #6 am: Mittwoch, 31.Oktober.2007 | 20:01:53 Uhr »
Hallöle, die Heco Phon waren aus einer Billigserie und sind klanglich nicht mit den Interior/Superior Serien zu vergleichen. Nicht ohne Grunde werden die Phon in der Bucht gerne als Phone verkauft. ;)


Offline UBV

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 648
  • Geschlecht: Männlich
Re: HECO-Thread
« Antwort #7 am: Freitag, 02.November.2007 | 08:17:42 Uhr »
Moin Detlev,

die die ich hatte das waren sogar 3 Wege Boxen. Natürlich haben die auch sehr gute Lautsprecher gebaut und immerhin die Firma gibt es heute immer noch aber leider nicht mehr im Taunus und produziert wird außerhalb Deutschlands. ???
Gruß Bertram

aileenamegan

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #8 am: Freitag, 02.November.2007 | 20:58:18 Uhr »
Ich habe auch noch zwei Paar Heco - einmal P3000 in weiß. Sicken von Armin erneuert und noch ein Pärchen kompakte... Bin zu faul zum Schauen jetzt.

Offline Matthias M

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 380
Re: HECO-Thread
« Antwort #9 am: Mittwoch, 28.November.2007 | 17:59:39 Uhr »
Ich habe auch noch so einen alten Heco, den SMR-640

Viel sagen kann ich darüber nicht, es steht leider kein "made in xxxx" drauf und der Aufbau ist halt Standart frühe 70er. Klingt aber trotzdem ganz schön

Moin, moin,

Heco gehörte in den Siebziger Jahren - genau wie die dänische "Arena" - zu der britischen Rank-Gruppe.

Die Heco-Reciever sind in Japan zugekauft und zumindest nicht mit den (ebenfalls meist in Japan gebauten) Rank Arena-Receivern identisch.

Übrigens: Heco nicht mit Heco verwechseln! :) Heco's gab es nämlich zwei verschiedene.

Tschüß, Matthias
"Den guten Tonabnehmer erkennt man daran, daß er bei einem Auflagegewicht von höchstens zehn Gramm auch bei stärksten Bässen nicht entgleist und nicht klirrt." (Fono Forum 3/53)

Armin777

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #10 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 10:27:57 Uhr »
Moin, moin,
Heco gehörte in den Siebziger Jahren - genau wie die dänische "Arena" - zu der britischen Rank-Gruppe.
Die Heco-Reciever sind in Japan zugekauft und zumindest nicht mit den (ebenfalls meist in Japan gebauten) Rank Arena-Receivern identisch.
Übrigens: Heco nicht mit Heco verwechseln! :) Heco's gab es nämlich zwei verschiedene.


Also der Lautsprecherhersteller in Schmitten/Taunus war stets ein Familienbetrieb (Hennel & Co = Heco) und gehörte nicht zur Rank-Arena-Gruppe. Der weiter oben abgebildete Receiver könnte allerdings wirklich ein Produkt dieser Handelsgruppe (kein Hersteller) sein. Seit einigen Jahren gehört der Markenname Heco zur Jensen-Magnat-Gruppe. Eine Fabrikation in Schmitten findet nicht mehr statt. Schade, das war bis 1973 der so ziemlich beste LS-Hersteller Deutschlands, der zusammen mit Canton (alles ehemalige Heco Mitarbeiter!) den so genannten "Taunus-Sound" begründeten - der sich auch heute noch durchaus hören lassen kann.

Welchen zweiten Heco sollte es da noch gegeben haben???

 :drinks:
« Letzte Änderung: Donnerstag, 29.November.2007 | 10:32:54 Uhr von Armin777 »

Offline klaus

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 546
  • Geschlecht: Männlich
  • Soll hier was stehen ?
    • Meine Galerie im classic
Re: HECO-Thread
« Antwort #11 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 11:37:26 Uhr »
Hi, lese gerade Heco gehört jetzt zur "Jensen"-Magnat-Gruppe ?!?

Was hat es mit Jensen auf sich ? Wo kommt diese Firma her, wie lange gibt es die schon ?
Hintergrund ist; hatte vor ca. 25-30 Jahren dicke 15 " Tieftöner von Jensen für meine Selbstbau LS eingesetzt
und nie so recht erfahren was es mit der Firma genau auf sich hat...
Grüße Klaus
 
"ES" ist alles eine Frage der Einstellung.  Meine Galerie hier im Classic

Armin777

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #12 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 14:32:08 Uhr »
Hallo Klaus,

na ja, Jensen hat sich, außer einem Versuch im Bereich Car-Hifi, auf den nordamerikanischen Markt beschränkt.

Dann haben die Magnat übernommen und nach und nach immer mehr Fabrikate, vorzugsweise Lautsprecherhersteller - stets erst nachdem die pleite waren.

Die gesamte Gruppe nennt sich heute Audiovox mit Sitz in Köln, dazu gehört außer Heco und Magnat noch McAudio und Oehlbach evtl noch weitere, von denen ich nichts weiß. Überall ist Mark Finger Geschäftsführer - der Ex-Chef von Jensen.

 

Offline klaus

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 546
  • Geschlecht: Männlich
  • Soll hier was stehen ?
    • Meine Galerie im classic
Re: HECO-Thread
« Antwort #13 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 14:43:04 Uhr »
Ok, dann sind meine alten Jensen Bässe sicherlich keine "getarnten" Hecos und auch nicht von Jensen gebaut
sondern schon damals nur von denen umgelabelt worden.

Also (zumal das so langer her ist) werd ich wohl nie erfahren wer die Dinger tatsächlich gebaut hat...  :_hi_hi_:
Grüße Klaus
 
"ES" ist alles eine Frage der Einstellung.  Meine Galerie hier im Classic

Udo

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #14 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 14:46:54 Uhr »
Hab gerade nachgeforscht, das ganze Konglomerat gehört zu Audiovox in den USA, Umsatz 2006 ca. 436 Mio. USD. Toshiba hält eine 25% Beteiligung an dem Laden.

Offline Matthias M

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 380
Re: HECO-Thread
« Antwort #15 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 16:12:43 Uhr »
Also der Lautsprecherhersteller in Schmitten/Taunus war stets ein Familienbetrieb (Hennel & Co = Heco) und gehörte nicht zur Rank-Arena-Gruppe. Der weiter oben abgebildete Receiver könnte allerdings wirklich ein Produkt dieser Handelsgruppe (kein Hersteller) sein....

Moin, moin,

darf ich Dich korrigieren?

Michael-Otto postete in einem anderen Forum im Juli als Zitat aus einem Heco-Prospekt:
"heco
Heco Hennel+Co GmbH
ein Unternehmen der RANK RADIO INTERNATIONAL
6384 Schmitten/Taunus"

Wie gesagt: Es gab nicht nur eine Firma "Heco". Eine andere war die Hans G. Hennel KG (u.a. mit der Marke "Summit") in Wehrheim /Ts. Und dann gab es doch auch noch Hennel in Berlin!?

"...Um die sich erweiternden Wünsche seiner Handelspartner auch nach höherwertigen Hi-Fi-Anlagen erfüllen zu können, übernahm er (Anm.: Bruns, Hamburg) im Jahre 1979 die Firma Heco Hennel GmbH & Co. KG Berlin, die Lautsprecherboxen unter der Marke Visonik (Anm.: Dahl Elektronik, Hamburg) herstellt...". (Klangbild 8/81)
Die Berliner "Heco" war wohl ein ursprünglich Tochterunternehmen von Heco, das im Rahmen von ERbstreitigkeiten an einen Sohn (?) des Firmengünrders übergeben worden war.

Heute gehört die Marke Heco zu der amerikanischen Audiovox, die Heco aus der Konkurmasse von Recoton übernommen hat.

Tschüß, Matthias
"Den guten Tonabnehmer erkennt man daran, daß er bei einem Auflagegewicht von höchstens zehn Gramm auch bei stärksten Bässen nicht entgleist und nicht klirrt." (Fono Forum 3/53)

Armin777

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #16 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 16:39:04 Uhr »
Hallo Matthias,

war mir wohl all die Jahre entgangen, daß HECO mal zur Rank Arena Gruppe gehört hat. Wenn Du Dir bei Lulabu mal die Prospekte von Rank anschaust, tauchen alle Marken von denen auf Lenco, Arena und KEF - aber kein Heco! Deshalb wußte ich das wohl nicht, weil das haben sie wohl mehr geheim gehalten.

Streit gab es in der Familie Hennel wohl sehr oft. Aber Summit ist ein eigenes Kapitel und Visonik in Berlin auch - war zwar die Familie, stand aber nie Heco auf einem der Produkte. Dann müßte man Canton wohl auch dazu rechnen, denn Ottfried Sandig (einer der Begründer von Canton) war direkt vorher Verkaufsleiter bei Heco und hatte mit Wolfgang Seikritt die berühmte Professional-Baureihe ins Leben gerufen - es gab aber Ärger mit einem aus der Hennel-Familie. Ich habe seinerzeit (1971) Ottfried Sanidg persönlich kennen lernen dürfen und er hat mir erzählt, wie es zum Ausstieg kam. Gemein war, daß Canton ein Dorf weiter in Usingen entstand, das war gerade mal 2 km von Schmitten entfernt.

 :drinks:

Offline klaus

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 546
  • Geschlecht: Männlich
  • Soll hier was stehen ?
    • Meine Galerie im classic
Re: HECO-Thread
« Antwort #17 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 17:03:31 Uhr »
Pack schlägt sich, Pack verträgt sich... (hier wohl nicht).
Scheint ne sehr zänkische Familie zu sein...  :flööt:
Grüße Klaus
 
"ES" ist alles eine Frage der Einstellung.  Meine Galerie hier im Classic

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: HECO-Thread
« Antwort #18 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 17:46:57 Uhr »
N´abend Freunde,

ich wohne in der Hähe von Schmitten und kenne die alte Firma noch von früher,vom vorbeifahren in den Taunus zum Rodeln und Apres-Ski  prost01

So und jetzt mal wieder  zurück zu die Lautsprechers und Schallboxen.

Ich habe mir am Wochenende bei einem "Garage-$ale" ein Paar HECO SM 525 geschnappt.

3€ waren sie mir wert;Schleiflack weiss-Regalbox-2-Wege 35 Watt.......beide TT´s "sickenbröselig" !!!

An denen werde ich mich mal in Punkto Sicken-Doc versuchen.

Hat einer ne Idee,wo ich preiswert ein Satz TT-Sicken bekomme?
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Udo

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #19 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 18:29:00 Uhr »
Inner Bucht natürlich, no problem .,70

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: HECO-Thread
« Antwort #20 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 21:46:40 Uhr »
Na dann zieh ich doch mal die Taucherbrille auf und schnorchle los. prost02
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.


Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: HECO-Thread
« Antwort #22 am: Donnerstag, 29.November.2007 | 23:20:25 Uhr »
Ok und ja,daß ist die richtige "Anlaufstelle" für meine HECO~Bröselienchen! prost01
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Armin777

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #23 am: Freitag, 30.November.2007 | 09:21:49 Uhr »
Robert, wenn Du die Sicken drin hast - mach einen Test: Lautsprecher auf den Tisch legen, ein tiefes Sinussignal (20 bis 40 Hz) in einen Verstärker geben und lauschen, was passiert. Man darf kein Geräusch hören (außer der angestoßenen Luft in Membrannähe) - einen Ton kann der Tieftöner im Freifeld nicht erzeugen - da der akustische Kurzschluß dies nicht zuläßt. Aber so weißt Du, ob Du richtig zentriert hast. Falls nicht, kannst Du mir die Chassis ja immer noch schicken. Ist kaum teurer als selber machen. Für eine 8" = 20 cm-Sicke nehme ich 35,- Euro netto! Vergleich mal.

 :drinks:

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: HECO-Thread
« Antwort #24 am: Freitag, 30.November.2007 | 11:22:06 Uhr »
Schönen guten Morgen Armin,

erst mal danke für den-prima-Tipp mit der "Freiluftübung",den werde ich natürlich anwenden,bevor ich die Rep.-Sicken fest installiere.

Als Vorabprüfung habe ich die beiden LS schon mal von den-knochenharten Sickenbröseln befreit und eine-zentrale-Kraft mittels zärtlichen Druck auf die Staubschutzkappe ausgeübt.
Beide Membrane tauchen geräuschfrei ein (und aus).

kurzer Themawechsel wegen Zeitdruck !!!

@Armin & ALL : DYNAUDIO 21 W 54 PASSIVMEMBRANE.........kann ich die verwenden,wenn ich meine-defekten-TT´s Modell 21 W 54 bei Armin reparieren lassen will ??? Die Auktion läuft nur noch-knapp-1 Stunde!!!

Parallel dazu rufe ich gleich mal bei DYNAUDIO an.

edit  Ok Menners,hat sich-lt.Auss.Techniker on DYNAUDIO erledigt,da die "Passivies" nicht zu "Aktivies" umgestrickt werden können,der Membranaufbau am Übergang zum Spulenträger ist nicht existent!


OT-ENDE
« Letzte Änderung: Freitag, 30.November.2007 | 11:45:13 Uhr von Compu-Doc »
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Armin777

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #25 am: Freitag, 30.November.2007 | 14:43:02 Uhr »
Schönen guten Morgen Armin,
erst mal danke für den-prima-Tipp mit der "Freiluftübung",den werde ich natürlich anwenden,bevor ich die Rep.-Sicken fest installiere.

Hallo Robert,

bitte die Chassis nur so wie beschrieben betreiben, wenn die Sicken eingeklebt sind und abgebunden haben!! Ansonsten reißen Dir diese Impulse die Sicken direkt wieder runter!

 :drinks:

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: HECO-Thread
« Antwort #26 am: Freitag, 30.November.2007 | 17:33:24 Uhr »
Guten Abend Armin,

nachdem ich die Passiv-DYNAUDIOS nicht ersteigert habe,ärgere ich mich doch ein wenig,denn ich bin der Meinnung,daß die "Transplantation" der Passivmembranen in meine Aktiven geklappt hätte,denn´die passiven LS werden ja ebenfalls in Schwingung versetzt,halt nur duch "Luft" und nicht durch Strom.

Wenn der mechanische Kraftschluss (Membran-->Spulenkörper) sauber klappt,warum sollte dann die (Passiv)Membran nicht sauber arbeiten.

Egal,bei der nächsten Auktion bin ich dabei.
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline Matthias M

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 380
Re: HECO-Thread
« Antwort #27 am: Samstag, 01.Dezember.2007 | 17:51:18 Uhr »
...Streit gab es in der Familie Hennel wohl sehr oft. Aber Summit ist ein eigenes Kapitel und Visonik in Berlin auch - war zwar die Familie, stand aber nie Heco auf einem der Produkte. ...

Moin, moin,

meinst Du? (s. Anhang).

Ich finde übrigens schon, man muß zwischen den echten Hennel's und den abgewanderten Angestellten unterscheiden. Sicher ist Canton von Heco beeinflußt worden. Aber es geht zu weit, alle deutsche Boxen-Bauer auf Heco zurückzuführen, nur weil es einen regen Austausch von Mitarbeitern und Entwicklern gegeben hat.

Tschüß, Matthias
"Den guten Tonabnehmer erkennt man daran, daß er bei einem Auflagegewicht von höchstens zehn Gramm auch bei stärksten Bässen nicht entgleist und nicht klirrt." (Fono Forum 3/53)

Armin777

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #28 am: Sonntag, 02.Dezember.2007 | 13:22:20 Uhr »
Hallo Matthias,

Donnerwetter, das hätte ich nicht gedacht! Dann habe ich unrecht. .,a015

 :drinks:

Offline Matthias M

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 380
Re: HECO-Thread
« Antwort #29 am: Sonntag, 02.Dezember.2007 | 17:35:12 Uhr »
...Donnerwetter, das hätte ich nicht gedacht! Dann habe ich unrecht...


Moin, moin,

das kann ja jedem mal passieren. Wer kuckt schon freiwillig einer Visonik unter'n Rock und erinnert sich dann auch noch dran :)

Trotzdem: Die Geschichte von Heco scheint mir ziemlich verworren (auch ohne, daß man zusätzlich über die "Ableger" nachdenkt).
Selbst das Radiomuseum hat da im öffentlichen Teil wenig beizutragen.

Wer also als Zeitzeuge Wissen angesammelt hat (z.B. Dich meine ich, Hanns !), der möge im Hirn kramen und es durch die Finger hier in diesen Thread fließen lassen.

Übrigens hatte ich mal eine LX-90 von "Hennel" ohne "Heco" (Hans-G. ? oder so ähnlich). Muß ich mal in alten Bildern wühlen was da nun wieder drauf gestanden hat...

Tschüß, Matthias
"Den guten Tonabnehmer erkennt man daran, daß er bei einem Auflagegewicht von höchstens zehn Gramm auch bei stärksten Bässen nicht entgleist und nicht klirrt." (Fono Forum 3/53)

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Heco
« Antwort #30 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 21:31:52 Uhr »
Konnte gestern nicht an diesen schönen kleinen Heco P 2302 vorbeigehen.
Auch hier finde ich kein Infomaterial.

Möchte eigentlich nur wissen was es mit dem Plastiksiegel auf sich hat. Nehme an das darunter die entscheidene Schraube zum öffnen der Rückwand sitzt.
Hatte alle Schrauben raus und bewegt sich kein mm. Ein Chassis scheint ganz leicht zu schnarren und ich würde auch gern die Frontblende abmachen um sie zu richten. Geht aber von aussen nicht.


Bem d Moderation

Ich habe deine Anfrage hier herein verschoben so solltest du mehr Infos erhalten

Grüße Martin
« Letzte Änderung: Sonntag, 06.Januar.2008 | 21:40:17 Uhr von HisVoice »

aileenamegan

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #31 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 21:44:45 Uhr »
Du vermutetst ganz richt. Da ist noch eine lange Schraube drunter. Und an die Chassis kommt man in der Tat nur von hinten heran. Wahrscheinlich musst Du die Rückwand wahrscheinlich vorsichtig aufhebeln. Da ist noch ein Dichtband zwischen. Blöde gemacht...

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: HECO-Thread
« Antwort #32 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 21:47:05 Uhr »
Danke an Rolf und Peter.

Und wie zerstöre ich das Plastiksiegel, weil das Furnier ist so schön und makellos

aileenamegan

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #33 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 22:03:57 Uhr »
Das zerbröselt unter Druck. Ist Kunststoff. Normalerweise wird das Furnier dabei nicht beschädigt.

Malle

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #34 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 23:24:01 Uhr »
Manche Oldie-Boxen haben Aufhängeösen ( evtl. mit Verschlußkappen aus Kunststoff ) an der Rückwand. Manchmal bekommt man die Rückwand ab, in dem man einen Finger in eine Öse steckt und kräftig fluchend daran zieht. Oder grob-energisch am LSP-Kabel ziehen ... sofern fest montiert.

Wenn das auch nicht klappen sollte ... einmal mußte ich brutal mit einem Stechbeitel eine Rückwand knacken  ;0001 .,35

Bye,
Malle



Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: HECO-Thread
« Antwort #35 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 23:28:51 Uhr »
Manchmal hilft schon leichtes kopfüber kippen und draufkloppen ;)
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: HECO-Thread
« Antwort #36 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 23:29:20 Uhr »
Auf dem Foto sieht man ja die Aufhängöse, hatte da schon mit grossen Schraubendreher als Hebel vorsichtig probiert

Wie gesagt das Geheimniss sitzt unter dem Plastiksiegel

Malle

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #37 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 23:36:11 Uhr »
Nabend, Volker !

Also ick sehe auffem Foto nur die Kreuzschlitzschrauben + das Typenschild + die Zugentlastung des LSP-Kabels, mehr nicht.

Wo sein guttes Siegel ?

Auf den Kopf stellen + klopfen hilft nicht bei dem glatten Dichtband wegen dem Adhäsionseffekt. Bei Schaumstoffstreifen klappts manchmal.

aileenamegan

  • Gast
Re: HECO-Thread
« Antwort #38 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 23:39:04 Uhr »
Die Hecos gehen nur mit aufhebeln zu öffnen. Ich habe selber drei paar. Da ist nichts mit ziehen...

Offline Stapelkönig

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Männlich
    • still under construction:
Re: HECO-Thread
« Antwort #39 am: Sonntag, 06.Januar.2008 | 23:40:25 Uhr »
Bevor man sich irgendwelche Macken reinhebelt ist´s zumindest nen Versuch wert. Ansonsten Lautsprecherkabel, aber dezent.
Gruß, Tommy

Nothing Brings People together more, than mutual hatred. - Henry Rollins