Autor Thema: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder  (Gelesen 4233 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FrankU

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Männlich
Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« am: Sonntag, 26.Januar.2014 | 18:07:49 Uhr »
Hallo,

ich habe da mal eine Frage an die Spezialisten.  Mein B215 eierte ziemlich, dann habe ich die Andruckrollen gewechselt. Nun das Unfassbare. Die allermeisten Tapes werden ohne Probleme abgespielt, nur bei einigen Bändern gibt es Probleme. Es sind die besonders glatten Bänder (z.B. BASF Chromdioxid CEII Chrome Extra oder vorbespielte Cromdioxid Bänder), bei denen wird das Band rythmisch über die linke Bandführung gehoben und wieder zurückgeführt. Das Band ist an diesen Stellen natürlich ziemlich zerknittert.
Ich habe bei der Montage der Rollen auch das vorgeschriebene Spiel von 0,1mm eingestellt und die Rollen laufen leichtgängig. Da ja die Nabe aus Nylon ist, ist auch nichts geschmiert. Eine Federwaage zur Kontrolle der Andruckkraft habe ich leider (noch) nicht, konnte auch nichts überprüfen.
Andere Bänder laufen einwandfrei. Ich habe mal ein Bild vom beschädigten Band und ein kleines Video beigefügt. Beim Video sieht man gut, so ca. nach 13 Sekunden, wie das Band über die Bandführung gehoben wird.
Bin echt ratlos, zumal mit den alten Rollen dieser Fehler nicht auftrat, ausser der Eierei.

Link zum Video, ab ca. 13 Sekunden sieht man das Elend.
http://www.flickr.com/photos/nikonian5/12153074004/

Ein Bild des Bandes

Revox_B215-Bandsalat

Gruss
Frank
Auf Grund der Grösse und Tragfähigkeit Ihrer Flügel kann die Hummel nicht fliegen,
sie weiss es aber nicht und fliegt trotzdem!

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8205
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #1 am: Sonntag, 26.Januar.2014 | 22:22:22 Uhr »
Hallo Frank,

Dein Fehler kann verschiedene Ursachen haben.

Zwischen linker Capstanwelle und Andruckrolle ist keine Parallelität gegeben...... Test dazu drehe mal die linke Andruckrolle um 180° und beobachte den Bandlauf. Wird nun das Band nach vorne gezogen....... dann müssen wir weiter schauen ob die Oberfläche des Gummis genau im Rechten Winkel zur Seite der Andruckrolle geschliffen ist oder deren Kern parallel zur Oberfläche ist.

Ist die Andruckkraft links zu Rechts unterschiedlich...... Test dazu lege beide Andruckrollen mal aufeinander und sehe nach ob beide Rollen den gleichen Durchmesser haben. Alleine dies kann Ursache unterschiedlicher Andruckkräfte rechter Rolle zur Linker nach sich ziehen.

Andruckrollen sind eventuell Laufrichtung gebunden Präzisons geschliffen..... für die B-67 muss es mal solches gegeben haben. Hans Joachim berichtete mir mal darüber aufgedruckte Pfeile gesehen zu haben.

Und bitte einen Schritt nach dem anderen machen, damit wir den Fehler gemeinsam finden können.

Gruß
Jürgen
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline FrankU

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Männlich
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #2 am: Montag, 27.Januar.2014 | 10:54:04 Uhr »
Hallo Jürgen,

ich habe jetzt mal die linke Rolle umgedreht. Habe mal die verdächtigen Bänder abgespielt, bis jetzt kein Problem. Habe die Rolle auch mal fotografiert, ein ungleiches Laufbild kann man erkennen, ausser dass das Laufbild nicht in der Mitte ist. Ich habe mal die alten Rollen und die neu vermessen, der Durchmesser aller Rollen ist 12,8mm.

Laufbild neue Rolle

B215_Andruckrolle-Ersatz--2

neue Rolle

B215_Andruckrolle-Ersatz--1

alte Rollen

B215-Andruckrollen_original

Eine Erneuerung der Laufflächen w#re auch noch eine Option, aber wo.

Gruss
Frank
Auf Grund der Grösse und Tragfähigkeit Ihrer Flügel kann die Hummel nicht fliegen,
sie weiss es aber nicht und fliegt trotzdem!

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8205
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #3 am: Montag, 27.Januar.2014 | 13:09:47 Uhr »
Zuerst einmal Frank, belasse nun so die Andruckrollen wie sie nun verbaut sind, beobachte aber bitte weiter ob dieses Rausschieben nicht wieder auftritt. Insbesondere bei den Kasettentypen wo es bisher auftrat.

Neuvulkanisieren von Andruckrollen macht Hewicker. Dies können sie aber nur wenn ein Messingkern vorliegt, so wie auch in dem Falle der alten Andruckrollen von Dir.

Gruß
Jürgen
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52779
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #4 am: Montag, 27.Januar.2014 | 13:43:27 Uhr »
Noch als Tip:
Die Andruckrollen (mit Metallkern) für mein B215 habe ich - soweit ich mich erinnern kann - bei Thomas Schröder (http://www.revox-bandmaschine.com/) vglw. günstig bekommen.
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline FrankU

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Männlich
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #5 am: Montag, 27.Januar.2014 | 19:17:29 Uhr »
Danke für die Tips,

aber Thomas Schröder liefert keine Rollen mehr, angeblich ist die Nachfrage zu gering, Hewicker macht auch keine Neuvulkanisierung mehr. Habe jetzt mal bei der Firma tgw, http://www.typ-gummi-tgw.ch/index.php, nachgefragt. Die Antwort war, dass ich mal anrufen soll, werde ich in den nächsten Tagen mal machen. Die haben auch in Deutschland eine Niederlassung in 79312 Emmendingen.

Kennt jemand die Rollen aus der Bucht http://www.ebay.de/itm/Andruckrollen-Revox-B215-pinch-roller-Kassettendeck-Cassette-Tape-Deck-/130783339685?clk_rvr_id=578480582467? Sehen ja nicht schlecht aus. Habe bei denen mal nachgefragt, die Antwort: "Hallo, diese Andruckrollen haben ein Sinterbronze Lager. Ein Messinglager würde heiß laufen und stehen bleiben."

Ich habe heute noch ein Bild der Lauffläche einer der alten Rollen gemacht. Die neuen Rollen sollen ja original von Revox sein, bezogen hab ich sie von Peter Meinhold.


B215_Andruckrolle-original-2

Na ja, bis jetzt läuft es noch prima.

Gruss
Frank
Auf Grund der Grösse und Tragfähigkeit Ihrer Flügel kann die Hummel nicht fliegen,
sie weiss es aber nicht und fliegt trotzdem!

Offline FrankU

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Männlich
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #6 am: Donnerstag, 30.Januar.2014 | 16:28:44 Uhr »
Jetzt ist es wieder einmal passiert, auch wieder nach hinten. Dann habe ich die Rollen von links nach rechts und umgekehrt getauscht und es läuft seit 2 Tagen wieder. Die Rollen sind übrigens beide gleich, exakt der gleiche Durchmesser etc, sie sind auch nicht laufrichtungsgebunden. Was mir aber auffiel, als das letzte mal das Band angehoben wurde hatte die linke Rolle noch eine lockere Windung und Back-Tension hat es nicht gestrafft. Habe dann mal beide Cassetten-Erkennungstaster gedrückt und beide Wickelmotore liefen. Man kann sie aber ohne Widerstand festhalten. Habe mit verschiedenen Cassetten getestet, mal funktioniert es ganz gut mal nicht so gut. Jetzt die Frage, wo kann man die Ansteuerung für die Back-Tension-Schaltung einstellen? Das Service Manual schweigt sich darüber aus. Ich denke, etwas mehr Spannung an den Motoren würde genügen.

Übrigens, beide Motore sind ganz leichtgängig, also nicht irgendwie fest oder schwergängig.

Gruss
Frank
 
« Letzte Änderung: Donnerstag, 30.Januar.2014 | 16:42:50 Uhr von FrankU »
Auf Grund der Grösse und Tragfähigkeit Ihrer Flügel kann die Hummel nicht fliegen,
sie weiss es aber nicht und fliegt trotzdem!

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52779
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #7 am: Donnerstag, 30.Januar.2014 | 18:18:10 Uhr »
Hi Frank,

kann es vlt. sein, daß die Andruckrollen nicht immer 100%-ig hochfahren ?

Habe dann mal beide Cassetten-Erkennungstaster gedrückt und beide Wickelmotore liefen. Man kann sie aber ohne Widerstand festhalten.

Habe ich gerade auch mal zum Vergleich ausprobiert.
Einfach nur die beiden Taster gedrückt, dann läuft der rechte Dorn bei mir deutlich der linke überwindet gerade mal so die eigene Reibung. Bei Play bleibt der linke Dorn bei mir stehen, sobald man ihn nennenswert mit dem Finger berührt.

Hast Du eine Testkassette um die Wickelmomente zu prüfen ?

Bspw. sowas:

http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=5743.msg143777#msg143777
« Letzte Änderung: Donnerstag, 30.Januar.2014 | 18:20:33 Uhr von kuni »
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline FrankU

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Männlich
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #8 am: Donnerstag, 30.Januar.2014 | 19:29:59 Uhr »
Hi Kuni,

eine Testkassette habe ich leider nicht. Ich habe noch mal die beiden Tasten gedrückt, die Wellen laufen sehr langsam, so als ob fast keine Spannung anliegt. Muss die Spannung mal messen. Schalte ich auf play, ist es wie bei Dir, der linke Dorn ist leicht anzuhalten, der rechte nicht so leicht.

Ich kann bei mir leider nicht mit der Loop Taste den Tonkopfschlitten anheben, ist wohl noch die System-Control-Karte 1.721.220.00 verbaut, bei der die Funktion nicht existiert. Muss ich nachschauen. Habe im Revox-Fan-Forum aber eine Lösung gefunden:

 "In the B215, lifting the headblock is electrically easy - you just ground the white wire to the solenoid. An easy solution might be to add a hidden pushbutton on the rear panel, or underside."

Das heisst also den weissen Anschlussdraht des Magneten auf Masse lagen, dann funzt es, ein kleiner Schalter hinten montiert und fertig.

Dann kann ich auch kontrollieren, ob die Andruckrollen 100%ig hochfahren, ich denke aber, das tun sie schon, sonst würde öfter der Fehler auftreten. Werde mir auf jeden Fall auch eine Federwaage besorgen und die Andruckkraft messen.

Gruss
Frank
Auf Grund der Grösse und Tragfähigkeit Ihrer Flügel kann die Hummel nicht fliegen,
sie weiss es aber nicht und fliegt trotzdem!

Offline FrankU

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Männlich
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #9 am: Samstag, 03.Mai.2014 | 16:57:09 Uhr »
Kurzer Zwischenbericht. Der Fehler ist bisher nicht mehr aufgetreten. .,35

Gruss
Frank
Auf Grund der Grösse und Tragfähigkeit Ihrer Flügel kann die Hummel nicht fliegen,
sie weiss es aber nicht und fliegt trotzdem!

Offline peteroli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Revox B215 schrottet Chromdioxid-Bänder
« Antwort #10 am: Mittwoch, 22.Oktober.2014 | 20:25:46 Uhr »
Hallo,
zu dem hochfahren der Rollen kann ich etwas helfen. Habe auch keine Loop-Funktion - alte Karte.

Ich habe dem Magneten die zusätzliche Masse über Mikroschalter gegönnt. Diese sind ohne Bohren in dem rechten Seitenteil eingelassen. Quasi unsichtbar.


Viele Grüße
Peter