Autor Thema: Philips 22AH799  (Gelesen 6797 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BlueAce

  • Co-Admin
  • *******
  • Beiträge: 51332
  • Geschlecht: Männlich
    • Meine Galerie
Philips 22AH799
« am: Sonntag, 31.August.2008 | 21:55:14 Uhr »
In den letzten Urlaubstagen restauriert:





Auch ein Gerät aus der Generation von Philipsgeräten, wo der Qualitätsbegriff noch einer war.
1979 durchaus auch mit innovativen Momenten, wie beispielsweise die Umsetzung des Tuningreglers, der hier über eine IR-Lichtschrankenkonstruktion Impulse für den Mikroprozessor generiert.

Einige Links:
http://www.mfbfreaks.nl/html/analoog/rcvrs/799/799.htm

Philips Katalog 1979/80 NL:
http://www.mfbfreaks.nl/folders/1979/1/imagepages/image8.html

Philips Katalog 1979/80 DE:
http://www.mfbfreaks.nl/folders/1979/3/imagepages/image10.html
http://www.mfbfreaks.nl/folders/1979/3/imagepages/image11.html

Ein schöner Mittelklasse-Receiver. Klanglich nicht überragend, aber mit interessanten Details. Wird hier bei mir sicher ein Plätzchen finden.

aileenamegan

  • Gast
Re: Philips 22AH799
« Antwort #1 am: Sonntag, 31.August.2008 | 22:07:54 Uhr »
Toll :_good_:. :drinks:

 Ich wünschte mir, meiner wird auch so schön...

Offline classic.franky

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1102
  • Plastic
Re: Philips 22AH799
« Antwort #2 am: Sonntag, 31.August.2008 | 23:26:11 Uhr »
super prost02 die knöpfe sind aber anders als im katalog?
,¸¸,ø¤º°`°º KLICK KLACK º°`°º¤ø,¸¸,

aileenamegan

  • Gast
Re: Philips 22AH799
« Antwort #3 am: Sonntag, 31.August.2008 | 23:30:55 Uhr »
Nööö.

Armin777

  • Gast
Re: Philips 22AH799
« Antwort #4 am: Montag, 01.September.2008 | 11:22:19 Uhr »
Hallo Axel,

zunächst einmal Glückwuunsch zu diesem wunderschönen Gerät und zu der gelungenen Restauration  :_hi_hi_:

Diesen Receiver und ein dazu passendes Kassettendeck N2552 haben wir um 1981 bei King Music in Riesenmengen verkauft. Und das kam so: Philips konnte diese Geräte einfach nicht verkaufen, da sie bei Hifi-Fans einerseits wegen der eigenwilligen Optik und andererseits wegen des mangelnden Images für Hifi einfach unbeliebt waren. Als es dem Philips-Vertreter gelang, unseren Chef (Rolf Buchwald) zum Kauf von 200 Sets des Receivers und des Kassettendecks für einen sagenhaften Preis von unter 400,- DM (pro Set!) zu verkaufen - auch noch mit 90 Tagen Valuta!! -, baute dieser sofort ein "Paket" mit einem JVC-Plattenspieler (LA-31) und irgendwelcher  Billigboxen (weiß nicht mehr welche), für einen Verkaufspreis von DM 799,-. Der Verkaufserfolg war phänomenal! Wie üblich gab er auf seine Pakete damals immer 5 Jahre Garantie - und da kam ich in's Spiel. Ich mußte die Gerät immer reparieren, wenn Sie kaputt waren. Von Werk aus gab es ja damals nur 6 Monate Garantie, obwohl Japaner auch damals schon weit mehr gaben! Aber eines kann ich aus der Erinnerung sagen: sowohl der Receiver als das Kassettendeck waren äußerts robust aufgebaut und gingen über die Maßen selten kaputt ! Technisch waren sie extrem aufwendig konstruiert, was jedoch kaum jemand zur Kenntnis nahm. Erstens war es ja "nur" Philips und zweitens bei dem Preis...

 :drinks:

Offline BlueAce

  • Co-Admin
  • *******
  • Beiträge: 51332
  • Geschlecht: Männlich
    • Meine Galerie
Re: Philips 22AH799
« Antwort #5 am: Montag, 01.September.2008 | 12:01:50 Uhr »
super prost02 die knöpfe sind aber anders als im katalog?
Ja und nein - im NL Katalog kann man den Eindruck haben, daß die konkave Fläche der beiden Drehknöpfe poliert sei. Im DE Katalog sieht es aber aus wie bei meinen zwei Exemplaren.

@Armin: Danke, die "größte" Aktion war das Reinigen der Raucherplatinen. Dank Deiner Beschreibung habe ich die Aktion "Druckluft+Bremsenreiniger" gewagt - da gibts ja nicht mal einen Drehko, den man  abkleben müsste. Anschließend das beste Knopfset zusammenstellen und die einzige funktionierende Tuningeinheit umbauen - dank Steckverbindern kein Problem. Beim 2.Exemplar scheint es allerdings den Microprozessor erwischt zu haben - und den gibt es leider nicht mehr (zumindest vermute ich das, den der hat(te) einen flashbaren PROM-Bereich an Bord, der "kundenspezifisch (also Philips)" ausgelegt werden konnte. Ich werde mich im Winter mal etwas mit der Logik beschäftigen. Eigentlich sollte man alles, was das Ding macht, auch über eine gesockelte Platine mit Baugruppen neuerer Komponenten zur Verfügung stellen können.

 :drinks:

Offline Andilescu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Philips 22AH799
« Antwort #6 am: Dienstag, 21.November.2017 | 22:28:26 Uhr »
... und da kam ich in's Spiel. Ich mußte die Gerät immer reparieren, wenn Sie kaputt waren ...
Ich grabe diesen Thread wieder aus, da ich hier offenbar auf die Spur eines Eingeweihten gestoßen bin, der mir vielleicht auch heute noch helfen kann.
Mir sind bei beiden 22AH799 jeweils die Prozessoren MK3870N/14246 kaputt gegangen. Das scheint ein gängiges Problem zu sein. Allerdings habe ich aktuell ein funktionstüchtiges Gerät auf dem Gebrauchtmarkt entdeckt, also scheint es Exemplare zu geben, bei denen der Prozessor überlebt. Der Hersteller hat schon vor vielen Jahren den Support für das Gerät beendet. Gibt es noch eine Möglichkeit, Ersatz zu schaffen?

Offline lukas

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Philips 22AH799
« Antwort #7 am: Donnerstag, 23.November.2017 | 19:22:49 Uhr »
Bin mir nicht sicher, ob Arin hier noch aktiv ist und deine Frage mitbekommt. Bessere Chancen hast du im http://old-fidelity.de/forum-14.html, versuchs vielleicht mal dort.

Viele Grüße
Lukas

Offline Andilescu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Philips 22AH799
« Antwort #8 am: Freitag, 24.November.2017 | 04:52:15 Uhr »
Bin mir nicht sicher, ob Arin hier noch aktiv ist und deine Frage mitbekommt. Bessere Chancen hast du im http://old-fidelity.de/forum-14.html, versuchs vielleicht mal dort.

Viele Grüße
Lukas
Danke, Lukas, für den Tipp. Werde ich versuchen.
Beste Grüße
Andreas