Autor Thema: LUXMAN PD-350 mit SAEC WE 308 SX  (Gelesen 5961 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maxihighend

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Mac-Freund
LUXMAN PD-350 mit SAEC WE 308 SX
« am: Freitag, 12.Oktober.2007 | 21:41:40 Uhr »
Hallo liebes neues Forum  .,70  und Jürgen  :grinser:, hier also mein nachmittäglich angedrohter  :girl_devil: Fred: aus der Vertriebenen-Ecke  .,a020

Ach, ähm, Jürgen..... :_55_:

ich bin jetzt echt weg. Ich hatte noch nie was über meinen Tonarm erfahren können....was hast denn für Unterlagen für mich... .,70

Hier die Geschichte zu meinem Lieblingsdreher:

Den Arm hatte ich nagelneu vor einigen Jahren aus einem ehemaligen Tanzstudio mit einem ebenfalls nagelneuen Luxman PD-350 erwerben dürfen.... :grinser: Und plötzlich war die Schallplatte wieder topaktuell... .,35.  Dazu kam ein Ortofon Kontrapunkt B (MC) und im Ausverkauf ein Audio Physik Strada MC.

Was soll ich sagen.......bin begeistert.
Allerdings hab ich jetzt nach dem Umzug ein Problem mit der Mikrofonie - in leisen Passagen oder Leerrillen bzw. bei abgehobener Nadel höre ich "Radio"......was würdest du empfehlen? Du scheinst ja mit mächtig Kompetenz in diesen Dingen gesegnet zu sein..... :_hi_hi_:

Die Frage richtet sich natürlich an ALLE!!  .,009

Ach ja, Fotos.....also bitte:



und hier die originale Keramik-Headshell des SAEC



der SAEC WE 308 SX





PS: die Bilder sind noch aus der alten Wohnung.....

 :drinks:





Viele Grüße,
Max.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8190
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: LUXMAN PD-350 mit SAEC WE 308 SX
« Antwort #1 am: Freitag, 12.Oktober.2007 | 22:12:14 Uhr »
Hi Max,

sabber habenwill, und das ist noch harmlos...... da würd' ich fast glatt meinen L-07D stehen lassen.....  :shok: :_good_:

Welchen Anschluss hat der SAEC (weil darüber habe ich keine Unterlagen) kabelmäßig, um so zu sehen wie wir vorgehen können.....
Wenn mich meine trüben Augen in meinen Unterlagen nicht täuschen, diesen hier.....
gibt's aber auch preiswerter, soll nur ein Beispielbild sein.....

denn wichtig wäre zunächst einmal der Kabeltausch auf ein symetrisch aufgebautes und angeschlossenes Kabel......
am besten mit einem sogenannten Doppelwendelschirm (beste Einstrahlsicherheit, wesentlich dichteres Geflecht wie bei einem Reusenschirm), wie sie in der Studiotechnik verwand werden.
Denn dann ist ein Brummen fast Einstreuen eines Radiosenders fast immer auszuschließen.....

Als Phonokabel empfehle ich persönlich das vdHul 501/502 in der symetrischen Ausführung gibt es bei *dieNadel* auch fertig zu kaufen ab € 97,--
Andere mögen andere Tips haben....

Schicke Dir morgen ne Mail mit den Unterlagen...... (diverse Prospektunterlagen) mal sehen ob ich sonstiges auch auftreiben kann......

Gruß
Jürgen
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Maxihighend

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Mac-Freund
Re: LUXMAN PD-350 mit SAEC WE 308 SX
« Antwort #2 am: Freitag, 12.Oktober.2007 | 22:25:46 Uhr »
Hi Jürgen, bei dir ist ABSOLUT kein Platz mehr  :girl_devil: wie zu vernehmen ist.... .,c045

Und meinen Lux würde ich nicht mal gegen einen zeitgenössischen Transrotor und Konsorten  .,a020 eintauschen. Masselaufwerke......hahahaha...., mein Lux wiegt ca. 30 Kilo und ist soooo selten  .,d040 .,d040 .,d040

Das Kabel vom Tonarm weg ist das damals übliche (also kein Cinch Tonarmseitig) sondern so wie auf deinem Bild angedeutet.

Aber: warum hab ich das Problem in der alten Wohnung nicht gehabt? Jetzt bewohne ich ein allein stehendes Haus. Und selbstverständlich läuft kein Tuner, wenn der Luxi in Betrieb ist...??

Aber mit einem anderen Kabel vom Tonarm zum Phono Pre hab ich schon länger geliebäugelt  .,111 vielleicht sollte das die Lösung sein...

 :drinks:
Viele Grüße,
Max.

Udo

  • Gast
Re: LUXMAN PD-350 mit SAEC WE 308 SX
« Antwort #3 am: Freitag, 12.Oktober.2007 | 22:29:16 Uhr »
Ich hatte so was auch schon, ein einfacher Standortwechsel hat für Abhilfe gesorgt.

Der Lux ist aber ganz ein feiner, neidzerfressene Grüße

 :drinks:


Mit einem Masselaufwerk könntest du mich übrigens auch jagen.

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8190
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: LUXMAN PD-350 mit SAEC WE 308 SX
« Antwort #4 am: Freitag, 12.Oktober.2007 | 22:32:12 Uhr »
Hi Max,

das Einstrahlen hat nichts mit dem Vorhandensein/Eingeschaltetsein eines Tuners zu schaffen, sondern ganz allein mit der Nähe/Einstrahlsicherheit zu einem Kurzwellensender (in der Dämmerung noch besser zu hören als Tagsüber??) .......

Mach mal folgenden Versuch..... nimm die gute Melita `Topits`Alufolie und schirme damit das Kabel zusätzlich mal ab. Eine Seite legst Du dann auf einen Massepunkt (GND-Klemme am Phonopre vielleicht) die andere Seite wird nicht mit dem TonArm verbunden, sondern nur bis kurz vorher gelegt......

Das Einstreuverhalten müsste besser werden..... .,042
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Maxihighend

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Mac-Freund
Re: LUXMAN PD-350 mit SAEC WE 308 SX
« Antwort #5 am: Freitag, 12.Oktober.2007 | 22:51:32 Uhr »
@ UDO: ja, den Standortwechsel (zwei Creaktiv-Racks nebeneinander) habe ich auch schon in Erwägung gezogen....

@ Jürgen: zwecks Dämmerung / Tagsüber: interessanter Aspekt, muss ich beizeiten prüfen  .,d040 und für die Abschirmtests hab ich heute keinen Bock mehr (gääähn). Jedenfalls danke für die Anregung! Werde mich demnext in die waagerechte begeben....

....denn morgen gibt es interessante Flohmärkte  :grinser: :grinser: bei uns, auch am Sonntag..... .,009

Jedenfalls: schon mal danke für die Infos!!  .,70


 :drinks:
Viele Grüße,
Max.