Autor Thema: Kennt jemand dieses Bauteil??  (Gelesen 252 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pedipalpe

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 16
  • Geschlecht: Männlich
Kennt jemand dieses Bauteil??
« am: Montag, 10.April.2017 | 16:06:07 Uhr »
Liebe UHER-Gemeinde,

in einem kürzlich erworbenen UHER Report 4400 IC war der leidige Federkontakt K4 auseinandergebröselt, genauer gesagt, waren die Nieten herausgebrochen. In einem Modellbaugeschäft habe ich kleine Schrauben und Muttern 1.4 x 16 erworben und die Nieten ersetzt. Seither geht auch wieder die Geschwindigkeit an der Motor-Elektronik einzustellen, darüber berichte ich an anderer Stelle noch. Beim Reparieren des Federkontaktsatzes ist mir aber das Beinchen eines unmittelbar daneben liegenden Bauteils abgebrochen. Das Teil hat 2 Beinchen, das kurze mittlere Stück hat keine Funktion und keinen Anschluss. Laut Schaltplan müsste es eine Z-Diode ZL 7 sein, das stimmt aber nie im Leben. Diese Zenerdioden sind zylindrisch und recht groß, mein gesuchtes Bauteil ist flach und hat wohl ein TO-220-Gehäuse. Ich tippe auf einen Spannungsregler, aber die haben normalerweise 3 Anschlüsse. Kann mir jemand weiterhelfen, um welches Teil es sich hier handelt? Mein Gerät hat die Nummer 1944  18358. Foto des gesuchten Bauteils anbei.
Danke im Voraus
Klaus
« Letzte Änderung: Montag, 10.April.2017 | 16:17:03 Uhr von pedipalpe »

Offline Ersatzwellenkino

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 176
    • schöne alte Messtechnik
Re: Kennt jemand dieses Bauteil??
« Antwort #1 am: Montag, 10.April.2017 | 18:13:20 Uhr »
BD330

Kleinleistungs-Transistor, Silizium PNP, 15W
Der abgekniffene Mittelpin ist der Colector, der könnte auch hinten an der Befestigungsbohrung nochmal als Kontaktfläche dasein.
Problemlos ersetzbar durch "ähnliches"

lG Martin


Offline pedipalpe

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 16
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kennt jemand dieses Bauteil??
« Antwort #2 am: Montag, 10.April.2017 | 22:12:56 Uhr »
Herzlichen Dank, das war die Lösung! Habe eine Ersatztype schon bestellt, wird demnächst eingelötet.
Den Mittelplin werde ich wohl auch abknicken, sieht eh wie eine Sollbruchstelle aus  :grinser:
Was der Transistor genau macht an dieser Stelle ist mir immer noch nicht klar. Es ist eigentlich ein Schalttransistor für größere Ströme (bis 3 A), wird aber auch für Audioverstärkung benutzt. Leider habe ich einen Schaltplan, der erst ab Gerät Nr. 19xxxx gilt, mein Gerät ist ein 18xxxx. in dem neueren Schaltplan ist dieser BD 330 gar nicht mehr eingezeichnet, dafür die ominöse ZL 7. Ich habe noch ein 4400 IC, da werde ich mal nachsehen, was da verbaut ist. Es ist sowieso merkwürdig, dass die Report-Modelle einer Serie von außen gleich aussehen, innen aber zum Teil total anders. Ich hatte auch schon rote Hauptplatinen gehabt anstelle der "normalen" grünen, ebenso unterschiedliche Transistoren (BC 512 anstelle der AC 151). Die Endstufen sehen zum Teil auch anders aus... Die Geräte wurden wohl ständig modifiziert. Nur der grundsätzliche Aufbau der Mechanik scheint gleich geblieben zu sein.

Offline Ersatzwellenkino

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 176
    • schöne alte Messtechnik
Re: Kennt jemand dieses Bauteil??
« Antwort #3 am: Dienstag, 11.April.2017 | 09:19:26 Uhr »
der wird wohl einer Zenerdiode dabei helfen ihren Job zu erledigen.

lG Martin

Offline pedipalpe

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 16
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kennt jemand dieses Bauteil??
« Antwort #4 am: Freitag, 21.April.2017 | 15:44:59 Uhr »
So, jetzt ist der Leistungstransistor ersetzt und alles funktioniert bestens. Die Geschwindigkeit habe ich auch eingestellt. Ein Referenzband habe ich dazu nicht, ich behelfe mir mit dieser einfachen Methode: Ich nehme ein Band mit einem Song von iTunes, der auf einer Maschine aufgenommen wurde, deren Geschwindigkeit zu 100% stimmt. Dieses Band lasse ich auf dem einzustellenden Gerät gleichzeitig mit dem Song von iTunes abspielen. Mit einiger Übung komme ich mittels Pausetaste an die Stelle, wo beide Songs übereinstimmen. Eilt die Aufnahme dann auf dem Band voraus, regle ich die Geschwindigkeit mit dem Trimmer an der Motorsteuerung etwas zurück, hinkt die Aufnahme hinterher, wird die Geschwindigkeit erhöht. Läuft der Song etwa 1 Minute synchron, ist die Einstellung abgeschlossen. Dies funktioniert wirklich mit ausreichend genauem Ergebnis.