Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Danke !
2
Hab zwar an Tunern schon länger nicht mehr herumgespielt, ich würde in diesem Fall aber eher auf einen verstellten Diskriminator tippen. So eine Symptomatik kommt bei Tunern öfter vor. Den ITT kenne ich nicht, daher nur dieser allgemeine Ratschlag, aber im Servicemanual sollte der entsprechende Abgleichschritt aufgeführt sein.

Viele Grüße
Lukas
3
Infinity / Re: infinity polydome
« Letzter Beitrag von rainer am Donnerstag, 18.Oktober.2018 | 15:00:22 Uhr »
mußte vor 20 jahren die baß sicke erneuern ,hat sich also mit orginal, hab jetzt die mitteltöner umgebaut , die brauchen keinen shunt wiederstand wie die anderen, re 3,8
ohm wie die orginalen (beide gemeßen) und sind klang und qualitätsmäßig super bin überrascht (Anlage: alles adcom)
4
Infinity / Re: Paar Fragen zu Infinity Studio Monitor SM-2xx (hier speziell die SM-225)
« Letzter Beitrag von Jafrese am Donnerstag, 18.Oktober.2018 | 10:26:12 Uhr »
Hallo
und danke für den Hinweis. Ich habe auch schon vermutet, dass eine zusätzlich Dämmung wohl nicht der Mühe Wert ist, zumal sich die Gehäuseresonanzen hier m.E. in Grenzen halten.
Die Angaben  "48Hz – 20kHz (±3dB) and 30Hz – 22kHz" für die SM-225 bzw.  "42Hz – 20kHz (±3dB) and 28Hz – 22kH" für die SM-255 stammen aus dem offiziellen Info Sheet von Infinity zur SM-Reihe, ein zweiseitiges Dokument, das als PDF im Netz leicht zu finden ist ("infinity sm 225 specs")
Beste Grüße Jan.
5
Infinity / Re: Paar Fragen zu Infinity Studio Monitor SM-2xx (hier speziell die SM-225)
« Letzter Beitrag von dcmaster am Mittwoch, 17.Oktober.2018 | 20:26:10 Uhr »
Hallo und herzlich willkommen Jafrese,

zu 1. Die Aussage 48 Hz - 20 kHz ist richtig. Woher die anderen Aussagen kommen ist mir nicht klar, weshalb ich dazu auch nichts sagen kann.

zu 2. Das einbringen von zusätzlicher Dämmwolle ist bei BR Boxen sinnlos. Ich habe das auch selbst schon versucht und das war von Misserfolg gekrönt. Schade um die Zeit.  Ergo kann ich diese Aussage mit der Verbesserung nicht berstätigen.

Ich habe selbst derzeit die SM 255 und kann Deine klanglichen Empfindungen durchaus bestätigen bzw. sogar noch verstärken. Die 255 hat durchaus das Zeug zum besserem Hifi. Als Partykeller-Brüller sind die zu unrecht diskreditiert. Zugegeben, feinfühlig und grundehrlich ist anders, aber hey was haben die auch mal gekostet? Wer diese höheren Ziele anvisiert, muss auch deutlich tiefer in die Tasche greifen. Übrigens will ich mich aus Platzgründen von den SM 255 trennen.

Klausi
6
Infinity / Paar Fragen zu Infinity Studio Monitor SM-2xx (hier speziell die SM-225)
« Letzter Beitrag von Jafrese am Mittwoch, 17.Oktober.2018 | 13:57:15 Uhr »
Hallo,

1. im Prospekt zu den Infinity SM sind bei den technischen Daten zwei unterschiedliche Frequenzbereiche angegeben, bei den SM-225 z.B.  "48Hz – 20kHz (±3dB) and 30Hz – 22kHz". Kann mir evtl. jemand kurz erklären, wie das zu verstehen ist?
2. Bei der Sickenerneuerung zeigte sich, dass in den Gehäusen überhaupt kein Dämmmaterial eingebracht wurde.  In englischsprachigen Foren findet sich verschiedentlich der Hinweis, dass bei diversen LS aus der Infinity SM-Reihe eine klangliche Verbesserung durch das Einbringen von Dämmmaterial erzielt wurde. Kann das jemand bestätigen?
Da es Bassreflexboxen sind, könnte ja allenfalls das Anbringen von Dämmplatten an den Außenwänden zur Reduzierung von Gehäuseresonanzen sinnvoll sei, nicht jedoch das Ausstopfen mit Dämmwolle?

Im übrigen empfinde ich den Klang der SM-225 keineswegs als verwaschen, wie es hier im Forum für die SM-1xx angeführt wird. Die Höhen und Mitten kommen gut rüber, die Tieftöne sind bei geringer Lautstärke evtl. etwas schwach ausgeprägt. Frage mich daher auch, wie sich eine Verringerung des Volumens durch Einbringung von Dämmplatten auf den Tiefenbereich auswirken würde.

BG Jafrese.
7
Hallo !

Habe bei meinem ITT8033 einwandfreien Empfang, nur: wenn Ich einen Sender einstelle zeigt die Tuning Anzeige etwas neben dem Sender den Maximalwert, stelle Ich sauber ein, so das das Mitteninstrument auf 0 ist, geht die Anzeige weit zurück. Ich habe mehrfach gelesen, das das Tuning signal aus der letzten Stufe vom ZF Verstärker gewonnen wird. Ich stelle mir das so vor: Wenn Ich einen 100Mhz Sender empfangen möchte, erzeugt mein Oszillator 110,7Mhz woraus sich die ZF von 10,7Mhz ergibt. Sind die Filter im ZF Vestärker richtig abgeglichen, bekomme Ich auch am Tuning Meter maximalen Ausschlag. Ist der ZF Verstärker/Filter verstellt, sagen wir mal auf ( nur als Beispiel ) 8,7Mhz würde mein Tuning Meter bei 102Mhz maximalen Ausschlag anzeigen. Den Sender würde Ich immer noch hören und den schlechteren Empfang nicht bemerken, da Ich kein zweites identisches Gerät habe. Eine eventuell höhere Lautstärke bei 102 Mhz wird durch die Regelung runtergeregelt. Da das Gerät als Organspender für ein zweites Gerät dient, werde Ich das versuchen abzugleichen, ist für mich aber Neuland. Zum Teil finde Ich die Meßpunkte auch nicht, oder suche wie blöd. Ich will vor allem Erfahrungen sammeln - Ich habe einen ITT8033 fast im Neuzustand - diesen habe Ich als "Organspender" dazugekauft. Übrigens den oben beschrieben Fehler hatte ich auch schon mal in einem Wega, kommt wohl häufiger vor
8
Uher / Re: UHER-Report-Serie: Nützliche Tipps für Bastler
« Letzter Beitrag von hobbytec am Montag, 15.Oktober.2018 | 17:01:51 Uhr »
Hallo Klaus,

ich weiß, ein Eintrag in diesen älteren Beitrag ist nicht so üblich aber ich will mich zunächst einmal bedanken für deine sehr gute HP zu UHER Report und den möglichen Problemen.
Lange habe ich von einem 4200 Report Monitor geträumt, doch die Preise für gebrauchte Geräte sind für mich so nicht realisierbar.
Nun bin ich gerade heute an ein Report 4200 stereo gekommen, mit Netzteil und 2 Kabeln.

Ich habe es vorsichtig am Regeltrenntrafo unter Beobachtung auf 220 V hochgefahren und zunächst einmal das In / Out der Verstärkerpasage durch angelegtes Audiosignal getestet: Bei zunehmend aufgedrehtem Lautstärkeregler ist ein deutliches Rauschen störend und bei Zuschalten von Motor/Mechanik (aber noch ohne aufgelegtem Band) stört zusätzlich ein Brummen (eher deutlich höher als 100 Hz).
Sowohl mit angeschlossenen Lautsprechern als auch Kopfhörern hört sich die Signalweiterleitung orientierend gut und kanalgleich an, auch die VU-Meter zeigen plausibel an, Potis und Geschwindigkeitskulisse arbeiten gut.

Natürlich will ich das Gerät alltagstauglich pflegen/aufbereiten aber durch fehlende Einmessbänder und -praxis ist ein Herangehen an Bauteile wie Kondensatoren, Transistoren, Widerstände oder Trimmpotis wohl kaum sinnvoll (?).
Die Lötarbeiten und der Austausch von Bauteilen sowie Messvorgänge wären für mich sonst kein Problem. Zu welchem Vorgehen würdest du mir raten?

Dann die Frage: Es gibt ja heute praktisch keine Hauptantriebsriemen mehr mit Originalprofil... war das für das Report 4200 stereo ein DREIKANTprofil?

Letzlich die Frage: Kann man nicht ein heute noch produziertes Bandmaterial auf diesem Gerät mit vollem Frequenzumfang bei 19 cm/s nutzen?

Mit herzlichem Dank für eine Antwort im voraus und besten Grüßen  -  Christian
9
Coral / Re: Coral
« Letzter Beitrag von Calvero1960 am Samstag, 13.Oktober.2018 | 19:59:21 Uhr »
Lieber Gleb!

VORNEWEG DICKE ENTSCHULDIGUNG für mein reichlich spätes Lebenszeichen!!!!!!!!    .,d040
Wenig erfreuliche Umstände in meinem Umfeld haben mir jegliche Lust verleidet, hier im Forum mich einzubringen.

Vor allem Stress im beruflichen Umfeld, verbunden mit einer schwierigen und auch komplexen Erkrankung meinerseits, ist meine Schweigsamkeit geschuldet.

Vorerst nur so viel von mir:
ich hoffe für Dich, dass sich Dein erster Eindruck täglich bestätigt haben mag ...

Und wenn nicht, DANN bin ich gerne bereit, Dir Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten!

Vorerst meine allerliebsten Wünsche aus Wien
herzlichst
Andi
10
Infinity / Re: infinity polydome
« Letzter Beitrag von dcmaster am Samstag, 06.Oktober.2018 | 16:19:14 Uhr »
Auch für den Preis wird es nicht zum Original. Da hilft nichts außer ein echtes Original. Die gibt es hier ja noch.

Klausi
Seiten: [1] 2 3 ... 10