Autor Thema: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite  (Gelesen 5101 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« am: Sonntag, 26.Juli.2015 | 08:33:11 Uhr »
Guten Morgen liebes Forum

Ich habe einen Bauplan, na eher eine flott gezeichnete Skizze zu einem Push Pull Subwoofer mit TL Prinzip auf der Isophon Seite gefunden. Da ich im Besitz zweier Chassis von Isophon bin, die im Bauvorschlag genannt werden ( PSL 203/35 ) interressiere ich mich für den Bau der Box. Doch es fehlen jegliche Daten zur elektronischen (Weiche?)  Abstimmung der Chassis und wie sie verbunden werden. Hat vielleicht jemand von Euch  Erfahrungen mit  solchen Subwoofer Systemen?
Da der Material und Zeit Aufwand sich bei diesem Bauplan in Grenzen halten wird, könnte ich ja auch einfach mal ein bisschen tüfteln....was meint Ihr?
Der Link zum Bauplan bzw. ich habe die Zeichnung auch im PC.

Liebe Grüße Christof Bauersch


« Letzte Änderung: Sonntag, 26.Juli.2015 | 08:35:58 Uhr von NAKADECK »
Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #1 am: Sonntag, 26.Juli.2015 | 08:52:28 Uhr »
Naja es gibt zwei Möglichkeiten die ich auf die Schnelle sehe, um diese zu entwerfen:
1. Anhand des TML-Kanales die F(go) errechnen
2. Anhand der gewünschten (und der Werte der LS) die F(go) errechnen

Es ist ja in dem Falle ein normaler TP mit 6 oder 12 dB
Das mal fürs "Grobe"
Danach ggf messen und anpassen

Gewerblich

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #2 am: Samstag, 24.Oktober.2015 | 20:22:52 Uhr »
Hallo Zusammen
Nach längerer Pause und anderen Projekten habe ich nun endlich den Bau der Isophon TL Box voran getrieben. Das Ergebnis ist doch recht überzeugend geraten, finde ich. Die Box verliert gegen meine IFM SACM Boxen nicht das Gesicht , hat allerdings keine große Belastbarkeit. Hier reichen aber schon gute 10 Watt um das Push und Pull System in Fahrt zu bekommen.
Die Aufstellung des bzw. auch der anderen TLs ist jedoch problematisch....denn, der Bassbereich klingt bei Sitzposition dünner als im Stehen. Egal wie ich die Speaker stelle, es gibt jedesmal diesen Unterschied...liegt es am Raum? Ich verstehe es nicht. Kennt jemand dieses " Phänomen"? .,a015
Lieben Gruß Christof Bauersch






 


Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #3 am: Donnerstag, 29.Oktober.2015 | 23:17:57 Uhr »
Hallo Christof,
herzlichen Glückwunsch zur handwerklichen Ausführung Deines Bauvorschlags!
1. Bei Transmissionline Lautsprecher gibt es meiner Erfahrung nach immer Probleme mit dem Basspegel in unterschiedlichen Hörpositionen, da es sich um sog. Raumkoppler handelt. Hier hilft nur probieren....umräumen, ankippen , anheben etc. Der sehr große Abstand zwischen dem Chassis und dem Ausgang der TL erhöht diesen Effekt bei diesem Bauvorschlag.
2.Isophon hat in den 70er und 80er Jahren eine ganze Menge fragwürdige Bauvorschläge veröffentlicht, die scheinbar nicht von den Entwicklungsingenieuren verfasst wurden. Dieser gehört anscheinend dazu. Push-Pull Anordnungen wurden eingesetzt um in geschlossenen und Bassreflexgehäusen auch  bei halbiertem Gehäusevolumen Tiefbass wiedergeben zu können. Hintergrund ist, dass die beiden Lautsprecherchassis durch ein möglichst kleines geschlossenes Volumen aneinader gekoppelt werden und hierdurch alle Thiele und Small Parameter ausser dem Vergleichsvolumen (VAS) nahezu gleichbleiben. Ein Nachteil ist, dass der Wirkungsgrad durch diese Kopplung halbiert wird. Bei einer Transmissionline ist das Gehäusevolumen nicht vom Vergleichsvolumen sondern in erster Line von der Resonanzfrequenz des(r) Chassis abhängig. und diese ist gleich, egal ob ich ein Einzelchassis oder 2 gleiche in Push-Pull Anordnung verwende. Allerdings habe ich bei Push-Pull-Anordnung bei  gleicher elektrischer Leistung nur den halben Schalldruck. Deshalb ist klar warum die 203er hier recht schnell an ihre Grenzen gelangen. Versuchs mal mit nur eienm 203er und verändere den Tiefpass entsprechend, damit solltest Du eigentlich glücklicher werden.

Versuch auch mal eine senkrechte Anordnung der HT und MT Kalotten, hierdurch verringern sich Interferenzen und das Abstrahlverhalten verbessert sich.

Viel Spaß  beim Optimieren!

Gruß

Dirk
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #4 am: Freitag, 30.Oktober.2015 | 07:58:54 Uhr »
Guten Morgen Dirk.
Vielen Dank für Deinen Beitrag.
Und Ja!
Tatsächlich ist es so, wie Du es mir geraten hast.
Ich habe den " Kopf" also die Hoch Mittelton Einheit senkrecht gestellt. Viel Besser.
Noch eine Verständnis Frage zur elektrischen Leistung:
Die zwei Chassis, wenn ich sie Phasengedreht angeschlossen habe, teilen die Zwei sich dann nicht die elektrische Leistung, also werden sie denn nicht eigentlich dadurch "geschont" ? Die vertragen ja laut Hersteller nicht viel. Und, ich weiß natürlich jetzt nicht genau, wie ich das Gehäuse umbauen müsste um es mit einem Chassis zu betreiben. Aber, ich werde mal tüfteln...und mich dann nochmal melden.

Ein schönes Wochenende
Christof
Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #5 am: Freitag, 30.Oktober.2015 | 08:59:55 Uhr »
Hallo Christof,

schön das meinTipp Dir geholfen hat. Meine Aussage über die Belastbarkeit ist nicht richtig, Du hast im Grunde den gleichen Wirkungsgrad mit einem Einzelchassis oder mit zwei Chassis in Push-Pull-Anordnung. Soll heißen, wenn Du die Beiden Chassis von einer Schallwand abstrahlen lässt, hast Du den doppelten Pegel im Vergleich zur Push-Pull-Anordnung. Du könntest quasi beide Chassis parallel auf die Line arbeiten lassen aber nach aussen abstrahlend. Ich würde bei Deinen schönen Gehäusen folgendes probieren:
1. Nimm erstmal den Innentreiber heraus, und hör die die Sache an. Du musst die Weiche anpassen, da der Tiefpass auf die beiden Chassis gearbeitet hat und nun eine andere Last sieht.Die Linelänge verlängert sich etwas und die Systemresonanz wird etwas nach unten verschoben.
2. Montiere das 2. Chassis genau gegenüber des Frontchassis auf  der Rückseite, also nach hinten abstrahlend, jetzt kannst Du etwas mit der Phasenlage durch Polung der Chassis und mit der Weiche spielen.
Durch die Anordnung der beiden Chassis an 2 Stellen der Line können u.U. systembedingte Unlinearitäten kompensiert werden! Ist aber bei Transmissionlines im Grunde nur durch Trial und Error herauszubekommen.
3. Ich würde die Weiche auf 3 1/2 Wege umbauen, so, dass das hintere Chassis nur als Subwoofer bis etwa 100 Hz arbeitet, damit der ortbare Schall von diesem Chassis (>150 Hz < 2000Hz ) nicht diffus gegen die Wand geschmissen wird und eventuell die Phasenlage und Ortbarkeit versaut. Das muss aber nicht so sein, kann auch ohne Modifikation der Weiche gut klingen. Schau Dir mal eine Arcus TL 1000 an, die strahlt in alle Himmelsrichtungen und klingt nicht wirklich schlecht.

Damit stiege der Wirkungsgrad und die Belastbarkeit. Aber zum Lauthören ist das eh nichts.

Viel Erfolg!

Gruß

Dirk 
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #6 am: Mittwoch, 11.November.2015 | 23:14:02 Uhr »
Hallo Dirk

Danke nochmals für den Tipp.
Habs so gemacht. Den hinteren Treiber entnommen....der Klang ist jedoch etwas schwammiger, und ich finde, dass es nicht so präzise, also ehrlich klingt. Sie scheint zu übertreiben, sie hat einen farbigen Charakter bekommen. Werde bei Gelegenheit den hinteren Basstreiber in die Rückwand einbringen, dann hören wir mal, was das bringt....Zum "Laut" Hören habe ich eh die IMF SACM Monitore, die vertragen gute 150 Watt Sinus, da bin ich reichlich mit bedient....das Experiment mit den Isophönern hat mich einfach nur gereizt, ich spiel halt gern....großer, klein gebliebener Junge in mir:-)))

Es ist übrigens immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich sich die verschiedenen Boxen Systeme in ihrem Klangbild verhalten, ich habe die kleinsten ACR Backloaded  Hörner, die BK 101. Sind winzig und die brauchen nur gaaaanz wenig Verstärker Leistung, um die Lautstärke zu erreichen, die bei meinen Coral Flat 8 Bass Reflex Boxen notwendig sind, um eine gute Hör (laut) stärke zu erreichen. Dabei betonen die BKs stark den Mittel Ton Bereich, wo hingegen die Flat 8er sehr Bass betont daher kommen. Die Referenz sollen laut Beschreibung ihres Vor Besitzers die IMF SACM TL Monitore haben, da sie nur das Signal ohne viel " Eigenleben" wiedergeben sollen, was bei einigen, insbesondere zeitgemäßen Musik Stücken dann erst einmal  sehr bescheiden klingt. Tja, HIFI bedeutet nun ja auch, dass schlechte Aufnahmen auch schlecht klingen, oder? :-)

L.G. Christof
Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #7 am: Donnerstag, 12.November.2015 | 14:58:53 Uhr »
Hallo Christof,

da hast Du völlig recht recht. Leider ist der überwiegende Teil der Pop
und Rockmusik nicht besonders aufgenommen.
Schön, dass Du gerne experimentierst! Es kann gut sein, das der Bass
jetzt schwammiger ist, dass hängt vermutlich damit zusammen,
dass die Konstruktion der Line keine "echte" TL ist sondern eher als
Bassreflex-Box funktioniert. Durch die Verwendungvon jetzt nur einem
Chassis verdoppelt sich das "Vergleichsvolumen VAS" des Chassissystem,
damit würde für die gleiche "Güte"d.h. Abstimmung das doppelte
Innenvolumen der Box benötigt werden. Da das Gehäuse gleich geblieben
ist, hat sich die Güte quasi verdoppelt, das System wird dann weicher
und unexakter.
Ein Transmissionline Lautsprecher kann im Grunde nur durch Trial und
Error oder puren Zufall zu einer wirklich guten Tieftonwiedergabe
erzogen werden.
Die Bedämpfung spielt dabei eine sehr große Rolle.
Ein weiteres Problem könnte sein, dass die Übernahmefrequenz des
Tieftöners nach Deinem Umbau uU. doppelt so hoch liegt und damit
zuviel Mitten über diesen abgestrahlt werden. Übermittel mir doch bitte
mal die Weichenschaltung sowie die Chassisdaten der Tieftöner, dann
kann ich mal drüberschauen.
Ich habe seit einigen Jahren vorallem Elektrostaten am Start und bin
ziemlich begeistert.

Gruß

Dirk
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #8 am: Donnerstag, 12.November.2015 | 21:39:27 Uhr »
Guten Abend Dirk

Erst einmal Dankeschön für die Einführung in das Ungewisse Land der TLs. :-)

Ich habe auf der Isophon Seite von LUP Berlin folgende Daten gefunden, die ich bei der TL eingesetzt habe, bzw. die der PSL aufweist, leider zu meinem Leidwesen nicht all Zuviel, befürchte ich....
Trotzdem hier das Gefundene:


Isophon PSL 203/35/8 Ohm     Resonanzfrequenz : 25 Hertz
                                             Übertragungsbereich: (Linear????) 35 -7000  Hertz
                                             Gehäuse Volumen, empfohlen: 30 bis 35 Liter
                                             Kombination mit Kalotten HT Isophon KK 11/8 Ohm
                                             Kombination mit Kalotten MT Isophon KM 13/ 135/ 8 Ohm

                                             Hochpass: 6 dB  1,5 mF
                                             Bandpass: 6 dB  15  mF
                                             Tiefpass:   6 dB  1,5 mH Luftspule

                                             Ich hoffe Du kannst etwas damit anfangen......ist ja nicht all zu viel :-)

                                             Einen schönen Abend
Christof



                                             
                                             
Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #9 am: Freitag, 13.November.2015 | 09:43:38 Uhr »
Hallo Christof,

hab mir das Alles mal angesehen. Das Projekt scheint mir nicht so recht ausgereift, was nicht heissen soll, dass es nicht gut klingen kann. Die Line ist nach klassischer Berechnung auf ca. 55 Hz abgestimmt, die Line Wände exakt parallel, eine Dämpfung im Strömungsweg als Strahlungswiderstand so gut wie nicht vorhanden. Ich würde mit dem vorhandenen Gehäuse mal etwas experimentieren, aber dazu später.

Wie schon vermutet ist der Tiefpass durch den Betrieb nur eines Chassis um eine Oktave nach oben gerutscht, zum Testen ob Besserung eintritt, schaltest Du dem einzelnen Tieftöner eine weitere 1,5 mH Spule in Reihe. Damit sollte die Übergangsfrequenz wieder wie beim P-P System sein.

1. Experiment nach Ergänzung der Spule:

Verschließen der Lineöffnung mit einer Platte und Schraubzwingen

2. Ex.:

Entfernung der Platte und stopfen der Lineöffnung mit verschiedenen durchlässigen Materialien......kann eine Weile dauern das Optimum zu finden

3. Ex.:

Einbau des 2. PSL 203 in die Rückwand, Entfernung der Testspule, Paralleschaltung des 2. Tieftöners mit einer ca. 4,7 mH Spule in der + Leitung zum hinteren Tieftöner. Jetzt ist das eine 31/2 Wege Box.


4.-xtes Experiment:

Verschliessen der Öffnung,... stopfen der Öffnung.....Bedämpfen des Gehäuses. Kann noch länger dauern!

Hintergrund:
Der PSL 203 ist vor allem für geschlossene Gehäuse geeignet. Bei einem Gehäusevolumen von ca. 65 l, das etwa Deinem entspricht, sollte sich ein sehr gutes, neutrales Bassfundament ohne Übertreibungen einstellen. Allerdings ist die mechanische Belastbarkeit des Chassis dann sehr eingeschränkt (Schwingspule schlägt bei ca. 5 Watt und Impulsen an). Wird das Gehäuse verkleinert, erhöht sich die Belastbarkeit und der Bass wird unexakter. Kommt das 2. Chassis dazu, entspricht dies quasi einer Volumenhalbierung für jedes Einzelchassis also erhöhter Belastbarkeit aber unexakterem Impulsverhalten.
Durch eine Öffnung im Gehäuse mit einem Strahlungs/Stömungswiderstand kann das Impulsverhalten verbessert werden. Es gibt einige Hersteller die so etwas in "High-End" Lautsprechern verwendet haben. Genannt sie hier nur Dynaudio mit den "Variovents". Auch Wollsocken in Spannplattenloch können hier konkurrieren.

Viel Spaß und Erfolg!

Gruß

Dirk
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #10 am: Freitag, 13.November.2015 | 18:27:16 Uhr »
Ich danke Dir recht herzlich, Dirk,  und, ja, ich werde die Variationen und Tests so, wie Du sie vorschlägst, Einen nach dem Anderen durchführen. Werde das dann zeitnah im Forum dokumentieren.

Ich freu mich schon auf das Testen.
Check it out, Yeah, yeah  :foto01

Bis dahin .......
Christof

Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #11 am: Montag, 16.November.2015 | 23:33:16 Uhr »
Guten Abend Forum, guten Abend Dirk.

Habe heute Abend die ersten Änderungen bzw. Variationen durchgeprobt....

Frequenz Bereiche Mithilfe von einer MD Aufnahme verschiedener Frequenzen, hier speziell zwischen 50 und 800 Hertz nach Gehör gecheckt. Tatsächlich beginnt bei der Bestückung der Weiche: Tp.: 1,5 mh der Mitteltöner erst bei 800 Hertz an zu arbeiten. Habe dann, wie Du Dirk es vorgeschlagen hast, die zweite 1,5 mh Spule in Reihe zur Ersten geschaltet und das Ergebnis: Sie klingt runder, zwar nicht mehr so " bunt und frisch" jedoch genauer, wenn das den Zustand gut beschreibt.....Obwohl ich an der Trennung für den MT nichts verändert habe, gibt es hörbar keinen Einbruch.....so wie der Lautsprecher nun klingt ist er vom Klangbild her nicht weit ab von meinen IMF Tls. Die IMFs klingen ehrlich gesagt sogar daneben etwas "gelangweilt" :cray:, was sicher auch an der Lautstärke der gehörten Klangproben gelegen haben wird.
Habe auch mal die Öffnung der Line mit Platte versperrt....totaler Bass Verlust war die Folge. :shok:
Als Nächstes werde ich die Line mit Watte oder Ähnlichem stopfen, muss dafür aber ein paar andere Lautsprecher beleihen, da ich im Moment keine Watte oder Ähnliches da habe. Werde morgen Abend berichten..
Guten Abend bis dann, Christof
Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #12 am: Dienstag, 17.November.2015 | 08:59:25 Uhr »
Hallo Christof,

das klingt ja erstmal nicht schlecht. Die 2. Spule in Reihe verändert nicht das Ausgangssignal des Mitteltöners, sondern verringert den Mitteltonanteil aus dem Tieftöner. Nachdem Du den hinteren Treiber entfernt hast, hat sich der Widerstand am Filter verdoppelt und damit hat sich die Trennfrequenz für den Tieftöner quasi verdoppelt, d.h. Du hast im Grundtonbereich einen deutlich erhöhten Pegel, weil Mittel- und Tieftöner sich gleichphasig überlappen. Das klingt dann im Allgemeinen sehr blumig und vor Allem Stimmen klingen kräftig und prägnant. Wenn Du jetzt eine ähnliche Klangbalance in diesem Bereich wie die IMF hast, sind wir auf dem richtigen Weg. Wenn man einen solchen "Referenz"- Lautsprecher bei der Abstimmung der eigenen Bastelware zur Verfügung hat, ist das Gold wert.  Mach mal die Veränderungen schrittweise nur an einer Box , damit Du mit dem vorherigen Zustand direkt vergleichen kannst. Der Bassverlust ist leicht erklärbar, ich vermute das der obere Bass bei der vorliegenden Konstruktion recht kräftig aufgedickt ist.

Es kann ein längerer aber lohnender Weg sein, den Port bzw. die Line zu bedämpfen.

Viel Erfolg!


Dirk
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #13 am: Dienstag, 17.November.2015 | 19:47:30 Uhr »
Hallo, da bin ich wieder und tatsächlich ganz schön beeindruckt, nachdem ich nun nach erledigtem  Arbeitstag, zuhause die weiteren Tests durch geführt habe.
Erst einmal herzliches Dankeschön an Dich Dirk, dass Du mich so ermutigst, und, ja es lohnt sich, hier Schritt für Schritt vor zu gehen.

Etwas muss ich jedoch noch schnell richtig stellen. Es gibt bisher nur EINEN Lautsprecher. Der Andere liegt noch bei mir zuhause in einer geschützten Ecke gut verstaut und wartet auf seine Erschaffung :-))

Was mich eben bei meinem nächsten Schritt überrascht hatte, war:
Ich habe etwas Steinwolle, ummantelt mit einem modifizierten Hosenbein eines Maler Overalls, ja Du liest richtig, in den Bereich ungefähr 40 cm entfernt vom Treiber in die Line gelegt. Auch die " Kammer" der nicht mehr bestehenden Push and Pull  Kombi habe ich etwas mit Steinwolle und durchlässigem Overall Stoff bedämpft.
Ergebnis: Jetzt nicht übertrieben, ehrlich. Aus der Line Öffnung keine Töne im Bereich der menschlichen Stimme.
Der Bass kommt stark, trocken und "definiert" aus der Öffnung.
Erst einmal lassen? Mal meine Schallplatten durchhecheln.....die Erkenntnis kommt manchmal durchs Hören.
Ich werde wohl noch etwas am Mitteltöner manipulieren, da dieser meines Erachtens recht laut ist. Mit Widerstand bedämpfen, der KM 13 hat einen recht hohen  Wirkungsgrad: der  Schalldruck wird auf der Isophon Seite leider nicht erwähnt, daher weiß ich nicht genau, wie stark ich bedämpfen muss, vielleicht mit Trimmer?...

Wenn der zweite Lautsprecher soweit ist, werde ich Weiteres unternehmen.
Vielen Dank hier an Dich Dirk und es macht Freude ....
Christof
Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #14 am: Mittwoch, 18.November.2015 | 00:58:27 Uhr »
Toll, dass Du soviel Spass und Erfolg hast!

Habe die Box mal eben incl. der Weiche analysiert, mein Tipp zum Testen:

Mitteltöner um 3 bis 4 dB absenken und um die Trennfrequenz beizubehalten den Reihenkondensator anpassen:

2,2 Ohm (-3dB) oder 2,7Ohm (-3,3dB) in Reihe zum KM 13 und 18 Ohm parallel zur Schwingspule des KM 13

alternativ

3 Ohm (1,5 +1,5) (-4dB) in Reihe und 13,3 parallel.

Den Reihenkondensator von 15 auf 22µF erhöhen.

Den Hochtöner kannst erstmal so lassen, der arbeitet erst ab ca. 13.000Hz und bringt in erster Linie Luftigkeit. Klemm Ihn zum Check mal kurz ab, sollte die tonale Balance nicht gewältig verschieben,aber Transparenz und Räumlichkeit addieren.

Habe eben ein riesiges Pampflet zur Berechnung und Begründung geschrieben aber leider versehentlich gelöscht.... bin zu faul nochmal loszulegen, ist ein bisschen spät. Probiers aus, sollte eigentlich prima passen.

Liebe Grüße und viel Erfolg
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #15 am: Mittwoch, 18.November.2015 | 08:00:50 Uhr »
edit:

Die Erhöhung der Kapazitat kannst Du einfach durch Parallelschaltung eines 6,8µF Folienkondensators zu den 15 µF realisieren. Wenn Du dann 1 Beinchen mit einer Krokodilklemme  befestigst, kannst Du auch hier ein wenig spielen.

Gruß

Dirk
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #16 am: Samstag, 21.November.2015 | 14:53:54 Uhr »
Hallo liebes Forum

Hallo Dirk.
Ich habe gestern Abend endlich die zweite TL  begonnen.
Dirk, hier ein Foto, zur Veranschaulichung dienen soll, wie ich in der " Test Version " die Bedämpfung in der Line gelegt habe.







Weiter habe ich noch eine Frage zur Güte des PSL 203, da ich hier bei mir zwei unterschiedliche Paare des Typs vorliegen habe.







 Da ist erst einmal der 203er mit Gummi Sicke. Der ist momentan in der TL Box eingebaut.

Nun hatte  ich damals im Netz noch ein zweites Paar gekauft, um das P . a. P System zu bauen.
Diese Chassis besitzen jedoch eine sehr dünne Gewebe Sicke und scheinen, wenn man sie mit der Hand bewegt, anders zu reagieren, als die PSL s mit der strammen Gummi Sicke....ist hier eine andere Verhaltensweise zu erwarten, und wenn ja, sind diese für meine TL Ambitionen besser geeignet?







Auf jeden Fall werde ich einen der Chassis mal als Vergleich in die Lautsprecherbox einsetzen, die nun im werden ist.
Was für ein Schlangen Satz, ich mach zu viele Worte...Bitte bringt es für mich auf den Punkt.

Lieben Gruß und ein schönes Weekend
Christof

P.S. An Dirk
Ach, ja. Und zur Bestückung der Crossover werde ich nächste Woche die passenden Teile bestellen. Bin sehr gespannt....
Sag mal, Dirk, was für Elektrostaten betreibst Du denn? Würde mal sehr gerne Bildmaterial und Daten schauen....
Gibt es etwas in der Richtung hier im Forum darüber zu lesen?
« Letzte Änderung: Samstag, 21.November.2015 | 14:59:32 Uhr von NAKADECK »
Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline Matthias M

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 380
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #17 am: Sonntag, 22.November.2015 | 00:13:27 Uhr »
...ist hier eine andere Verhaltensweise zu erwarten ...?...

Moin, moin,

auf diese Frage bekommst Du von verschiedenen Leute ganz untgerschiedliche Antworten.

Der einzig relevante Indikator ist am Ende Dein Ohr ...

ABER, vielleicht lohnt es für Dich, einmal auf die Homepage der Lautsprecher-Manufaktur (-> Werkstatt -> Refoaming usw.) zu schauen. Unter dem Punkt "Schaumstoff- oder Gummisicke" haben die Erfahrungswerte und u.a. Mess-Ergebnisse veröffentlicht, die belegen: verschiedene Sicken machen Unterschiede.

Allerdings werden diese Unterschiede von seeeehr vielen sogenannten "Profis" nicht beachtet oder als nicht relevant abgetan.

Ich meine, wenn Du Dir schon die Arbeit machst, solltest Du es richtig machen.

Viel Spaß.

Tschüß, Matthias
"Den guten Tonabnehmer erkennt man daran, daß er bei einem Auflagegewicht von höchstens zehn Gramm auch bei stärksten Bässen nicht entgleist und nicht klirrt." (Fono Forum 3/53)

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #18 am: Sonntag, 22.November.2015 | 00:35:41 Uhr »
Hallo Christof,

über die "Optik" der Bedämpfung kann man leider keine Aussage zur Wirksamkeit bzw. den Effekt treffen, aber wenn die Ohren das für gut befinden, ist es auch gut.

Jetzt mal zu Deinen Chassis, bei der Brechnung von Compound/Push-Pull Systeme werden grundsätzlich nur identische Chassis gekoppelt, weil nur dann die Parameter des zusammengesetzten Chassissystems berechenbar sind und nur dann einige positive Effekte hinsichtlich der Verzerrungen tatschlich wirksam sein können. Koppelt man verschiedene Chassis bleibt nur Trial und Error zur Ermittlung des erforderlichen Gehäuses und/oder Messung der Thiele und Small Parameter des zusammengesetzten Chassis.
Wenn wir davon ausgehen , dass Deine Chassis abgesehen von der Sicke völlig identisch sind, betreffen diee Unterschiede  die Resonanzfrequenz, das Vergleichsvolumen und die mechanische Güte. Das hätte bei einem geschlossenen und Bassreflexgehäuse keinen grossen Effekt, weil sich die Änderung der einzelnen Parameter quasi gegeneinander aufhebt. In einer transmissionline sieht es etwas anders aus, weil die Länge der Line im Zusammenhang mit der Resonanzfrequenz des Chassis bemessen wird. Das Chassis mit der weichen Textilsicke hat eine niedrigere Resonanzfrequenz, damit müsste die Line etwas länger gewählt werden. Wie das mit den vorhandenen Gehäusen funktioniert ist aber Spekulation, weil wir keinerlei exakte Werte beider Chassis kennen und ich immer noch davon ausgehe das dies keine "richtige" Transmissionline ist. Also besteht nur die Möglichkeit dies auszuprobieren. Wenn es aufgrund der Experimente zu einer 3 1/2 Wege Box
 kommen sollte,sollte das nach hinten abstrahlende Subwoofer chassis mit der Textilsicke ausgestattet sein.

Bis Später.

Gruß

Dirk
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #19 am: Sonntag, 22.November.2015 | 09:11:10 Uhr »
Guten Morgen Matthias, guten Morgen Dirk.
Danke für Eure Antworten,
so hatte ich es mir schon gedacht, bzw. befürchtet.
Ich werde wohl oder übel nicht umher kommen, mich etwas zu reduzieren in der Wahl und der Vorgehensweise, bei der Kreation dieser Box.
Also erst einmal werde ich die zweite Box, die ja nun in absehbarer Zeit auch fertig verleimt und furniert sein wird, genau so weit vorantreiben, wie der Status der ersteren ist. Das scheint mir am vernünftigsten.
Dann kann ich ja entspannt die zwei Chassis mit einander vergleichen, indem ich eine Box  mit Gewebe und die Andere mit Gummi Sicke bestücke.......auf der Jagd nach dem besseren Klang?....aber nun wird erst mal gefrühstückt.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Christof
Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline NAKADECK

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Männlich
  • Freue mich über gut gemeinte Ratschläge im Forum
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #20 am: Donnerstag, 26.November.2015 | 13:32:49 Uhr »
Hallo, ja es ist was geworden!!!!

Lieber Dirk, liebe Forum User und Leser.

Nachdem gestern Abend die Teile für den Abstimmungs Vorschlag( Berechnung) von Dir, Dirk, angekommen waren, habe ich mich daran gegeben, es so um zu setzen, und das Ergebnis ist frappierend ;-)
Der Mitteltöner: Ein Traum, ehrlich. Nicht mehr so aufdringlich. Dadurch ist der HT nun etwas präsenter, und bringt die Luftigkeit der Hohen Frequenzen sehr gut rüber.

Bei der Abstimmung der 2ten TL hatte ich zuerst einen dummen Fehler gemacht, doch frühzeitig behoben. Die Dämmwatte hatte ich zu dicht und zu weit zur Öffnung hin in den Kanal gelegt, sodass die Box wie " geschlossen" arbeitete. Nach Korrektur alles wunderbar.

Dirk, Danke Dir von Herzen für die Anleitung zum Verbessern meines gut gemeinten Bauvorhabens. Heute noch das Dekor daraufkleben. Schallwand in schwarz und dann endlich.....hööööören :-))))

Lieben Gruß, Christof
Interessen: Alte Hifi Geräte, Analog Aufnahmen, Experimentieren mit alten Tonträgern und Aufnehmen von eigenen Sounds, Zweitaktmotorentechnik speziell Sachs,
Möbel restaurieren
Klanginstallationen und Skulpturen

Offline dirk777

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 256
  • Manchmal eine zündende Idee
Re: Bauvorschlag auf der Isophon Archiv Seite
« Antwort #21 am: Donnerstag, 26.November.2015 | 14:37:13 Uhr »
Sehr schön Christof,

dann viel Spaß beim HÖREN. Wenn Dir noch Verbesserunggedanken kommen, melde Dich einfach.

LG

Dirk
Clatronic Uhrenradio v.d.Hul getuned, Medion USB Plattenspieler mit viel Cardas und noch anderes Geraffel