Autor Thema: Sinn oder Unsinn von Autotransformern  (Gelesen 2568 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline UBV

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 648
  • Geschlecht: Männlich
Sinn oder Unsinn von Autotransformern
« am: Samstag, 23.Mai.2009 | 08:47:24 Uhr »
Moin,

da ich jetzt schon mehrere Tage an einer Frequenzweiche für mein Hornprojekt experimentiere , möchte ich gleich mal eine Frage an die Experten stellen:

Macht ein Autotransformer ( für alle unwissenden , dieser dient zur Lautstärkeanpassung der MT und HT Hörner ) sinn oder ist das schon wieder etwas übertrieben. Aber gerade Altec , JBL , Klipsch ,  EV und wie sie alle heißen haben oft mit diesen Trafos ihre Hörner lautstärkemäßig an den TT angepasst. Ein Spannungsteiler mit Widerständen ist natürlich viel billiger... :_55_:
Gruß Bertram

Offline Captn Difool

  • hier nicht mehr aktiv
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2509
Re: Sinn oder Unsinn von Autotransformern
« Antwort #1 am: Samstag, 23.Mai.2009 | 11:00:42 Uhr »
Der Spannungsteiler ist nicht nur billiger, er ist auch weitgehend wechselstromneutral. Mit einem Trafo holst Du Dir immer zusätzlich Probleme in den Phasengang, zudem kommen noch Hysterese- und Sättigungseffekte hinzu. Ich versuche eine Frequenzweiche immer möglichst "eisenfrei" zu halten.

Offline UBV

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 648
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sinn oder Unsinn von Autotransformern
« Antwort #2 am: Dienstag, 02.Juni.2009 | 16:18:13 Uhr »
Moin,

irgendwie konnte ich doch nicht wiederstehen und habe mir bei Werner Jagusch doch mal zwei solcher Trafos gekauft und natürlich gleich mal ausprobiert. :__y_e_s: Den Kauf habe ich nicht bereut, die Lautstärkeanpassung ließ sich individuell für die Höhen und Mitten vornehmen .
Gruß Bertram