Autor Thema: WIGO A13 (Life-Sound 7500) Gehäuse-Neukonstruktion  (Gelesen 3039 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hilmi

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 55
WIGO A13 (Life-Sound 7500) Gehäuse-Neukonstruktion
« am: Sonntag, 31.August.2008 | 14:19:32 Uhr »
Hallo zusammen,

habe mir vor kurzem diese Lautsprecher http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=150283975269&ssPageName=STRK:MEWN:IT&ih=005 ersteigert. Sind WIGO A 13 (http://wegavision.pytalhost.com/wigo78/wigo78-09.jpg in jämmerlich zusammengeschusterten OEM-Gehäusen. Nichtsdestotrotz klingen die Dinger wirlich fantastisch, wenn mal davon absieht, dass die Gehäuse kräftig mitschwingen. Die originalen A13 haben aber exakt die selben Abmessungen, vermutlich ist aber dort besseres Material verbaut worden. Ich verweise dazu auch auf Peters Thread von den Vorgängermodell A03 unter http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=3043.0.

Meiner Meinung nach sind die Chasis im direkten Vergleich mit Heco, Braun, Canton und Co aus der Zeit wirklich exczellent. Deswegen denke ich jetzt ernsthaft daran, mir neue moderne Gehäuse beim Tischler für die Wigos bauen zu lassen. Ich habe mir auch schon ein klares Design dafür ausgedacht.

Allerdings verändern sich dadurch auch die Abmessungen. Grundsätzlich wird das Gehäuse ersteinmal 3 cm breiter durch die Verwendung von 19 mmm MDF (Die Wände sind momentan tatsächlich 5mm Pressspan!). Innenabstand bleibt damit aber gleich. Nur die Schallwand wird natürlich breiter. In der Höhe möchte ich gerne 2 bis 3 cm runter, dafür würde ich mehr in die Tiefe gehen, sodass ich letztendlich wieder auf das ursprünglich Innenvolumem komme.
Wenn das funktionieren solltem, würde ich wahrscheinlich lieber oben etwas weglassen, sodass Mitel- und Hochtöner näher  an der oberen Deckplatte sitzen. Zumindest ist das auch so bei der Canton GLE so.

Außerdem denke ich daran, dem Mitteltöner und Hochtöner durch eine Innenverstrebung zu trennen, bzw. für den Mitteltöner ein eigenes Innengehäuse zu bauen (wurde bei den RFT BR50 auch so gemacht).

Bringt es einen akustischen Vorteil, wenn die Hoch/Mitteltöner symmetrisch angeordnet (z.B. Hochtöner jweils außen)werden, oder ist das eher nachteilig?

Vielen Dank schon mal vorab für die Antworten.

Viele Grüße  :drinks:




Hilmar
« Letzte Änderung: Sonntag, 31.August.2008 | 14:41:09 Uhr von Hilmi »

Armin777

  • Gast
Re: WIGO A13 (Life-Sound 7500) Gehäuse-Neukonstruktion
« Antwort #1 am: Montag, 01.September.2008 | 13:10:05 Uhr »
Hallo Hilmar,

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu dieser Erwerbung! Wigo sind immer gute Lautsprecher, schade daß es diesen Hersteller nicht mehr gibt!

Die Gehäuse von Transonic sind nicht 5 mm stark, sondern 16mm! Die 5 mm, die Du siehst sind nur der obere Rand der Aussenwände, die man zum Einlassen der Schall- und Rückwände ausgefräst hat. Wenn Du in 19mm MDF baust, wird es natürlich nicht zum klanglichen Nachteil sein. Wichtig ist, daß de Nettoliterzahl erhalten bleibt und Du alle Weichenbauteile so beläßt. Die Verhältnisse von Höhe, Breite und Tiefe wirkken sich klanglich nicht aus. Des weiteren solltest Du die Anordnung der Chassis auf der Schallwand nicht, bzw. nicht wesentlich verändern, da dies zu Interferenzen oder Sprüngen führen kann. Es lohnt sich bestimmt.

 :drinks:

Offline Hilmi

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 55
Re: WIGO A13 (Life-Sound 7500) Gehäuse-Neukonstruktion
« Antwort #2 am: Dienstag, 02.September.2008 | 10:17:34 Uhr »
Hallo Hilmar,

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu dieser Erwerbung! Wigo sind immer gute Lautsprecher, schade daß es diesen Hersteller nicht mehr gibt!

Die Gehäuse von Transonic sind nicht 5 mm stark, sondern 16mm! Die 5 mm, die Du siehst sind nur der obere Rand der Aussenwände, die man zum Einlassen der Schall- und Rückwände ausgefräst hat. Wenn Du in 19mm MDF baust, wird es natürlich nicht zum klanglichen Nachteil sein. Wichtig ist, daß de Nettoliterzahl erhalten bleibt und Du alle Weichenbauteile so beläßt. Die Verhältnisse von Höhe, Breite und Tiefe wirkken sich klanglich nicht aus. Des weiteren solltest Du die Anordnung der Chassis auf der Schallwand nicht, bzw. nicht wesentlich verändern, da dies zu Interferenzen oder Sprüngen führen kann. Es lohnt sich bestimmt.

 :drinks:

Hallo Armin,

das hört sich ja gut an (hoffentlich später auch die Lautsprecher  :grinser:).

Vielen Dank fürd eine Antwort!

Viele Grüße  :drinks:




Hilmar