Autor Thema: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...  (Gelesen 5615 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Matthes

  • *Moderator*
  • ******
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Männlich
    • Allaboutmusic - Das Musikforum
Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« am: Mittwoch, 09.Juli.2008 | 22:50:14 Uhr »
Hallo,

diese Geschichte läuft unter dem Motto, ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn.

Ich hatte am PC ursprünglich ein passives Canton Brüllwürfelset (Kombi 301). Befeuert wurden die von einem Denon PMA-700V. Irgendwann nervte mich meine bessere Hälfte, sie wolle auch endlich vernünftig Musik hören. An ihrer Büroanlage (Sony TA-1010, Grundig ST-6000, Dual 601) hingen bis dato irgendwelche grottigen AIWA Plastikböxchen. Also dachte ich, Mp3 hörste eh kaum, also die Cantons an ihre Anlage, was auch wirklich gut harmoniert.
Aus dem Keller ein paar alte DDR-Boxen mit RFT-Bestückung (ovaler Papphochtöner RFT L5954, 12 cm Tiefmittetöner RFT L2432) geholt und an meinen Denon geklemmt. Klanglich gar nicht mal so übel, reichen erstaunlich tief und warme Mitten aber der Hochtonbereich war nicht so der Bringer.
Also gestern noch mal in den Keller und Inventur gemacht. Gefunden habe ich zwei Visaton DTW 8.12 NG 8 OHM, 1" Gewebekalotten. Die alten Ovalis raus und die Kalotten an die Anschlußdrähte gelötet. Das Resultat war grausam, weil das Gehäuse ja offen war. Gießkannensound pur... Deshalb schraubte ich die alten HT wieder rein und führte die Anschlußdrähte durch die Schaumstoffdichtung heraus. Das Gehäuse war jetzt wieder recht dicht und die Visaton hingen erst mal lose davor. Der folgende Hörtest fiel dann schon mal um längen besser aus. Knackiger Bass, seidige klare Höhen aber ein leichter Loudnesseffekt. Frequenzweiche hat eine zu tiefe Übergabefrequenz, da kommt der Hochtöner nicht mit.
Also wieder in den Keller, nach Frequenzweichen suchen. Mit Erfolg, zwei alte Conradweichen mit Trennfrequenz bei 2500Hz gefunden und in die Böxchen eingebaut. Der erneute Hörtest hat mich wirklich erstaunt, es scheint irgendwie perfekt zu passen.
Nachdem ich nun die neuen HT richtig eingebaut, das Gehäuse innen gedämmt und vollständig abgedichtet habe, laufen die Dinger seit mehreren Stunden zu meiner vollen Zufriedenheit. Knackiger Baß, schöne warme Mitten und seidiger klarer Hochton bei einer fantastischen Räumlichkeit (laufen im Nahfeld).

Der Umbau hat sich gelohnt und das ohne Fachwissen  :__y_e_s: Wie gesagt, reiner Zufall, aber es hat funktioniert...

So sieht das ganze ohne Bespannung aus:



Und so fertig:



Ach so, die Maße der kleinen (bxhxt): 18,5x27x14,5 cm

Grüße
Matthes

aileenamegan

  • Gast
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #1 am: Mittwoch, 09.Juli.2008 | 23:00:43 Uhr »
Glückwunsch - ich glaube, das nennt sich try and error... raucher01

Armin777

  • Gast
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #2 am: Donnerstag, 10.Juli.2008 | 10:41:44 Uhr »
Hallo Matthes,

ob Du es glaubst oder nicht: auf diese Art und Weise bauen alle "großen" Entwickler ihre Lautsprecher! Man kann, mit entsprechenden Fachwissen etliches ausschließen und sagen, so geht es auf keinen Fall. Aber alles, was vermeintlich geht, muß zuvor ausprobiert werden! Ich baue seit rund 40 Jahren Lautsprecher und ich habe etlich bekannte Größen aus diesem Metier kennen gelernt - die kochen alle nur mit Wasser und probieren ihre Theorien aus!

Das Einzige, was man machen muß: man muß sich trauen, es zu tun - und das hast Du ja. Da ist der Erfolg die logische Konsequenz. Fang bloß nicht an, nachzumessen, ob die Box wirklich einen gerdaen Frequenzgang hat, oder so, das frustet nur. Ein Lautsprecher muß seinem Hörer gefallen, Punkt. Ziel erreicht.

 :drinks: 

Stormbringer667

  • Gast
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #3 am: Donnerstag, 10.Juli.2008 | 11:17:29 Uhr »
Ich hab schon etliche Lautsprecher einfach so zusammengeklöppelt. Und mir haben sie immer gefallen.  :grinser:

Offline MAC

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 695
  • Geschlecht: Männlich
  • Freund der Badewanne: halt aus'm Taunus
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #4 am: Donnerstag, 10.Juli.2008 | 11:19:24 Uhr »
irgendwie muss ich an meine Breitbänderexperimente aus meiner Jugend denken... Schade, dass ich alles entsorgt habe...
Gruß,

Matthias

Stormbringer667

  • Gast
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #5 am: Donnerstag, 10.Juli.2008 | 11:21:54 Uhr »
irgendwie muss ich an meine Breitbänderexperimente aus meiner Jugend denken... Schade, dass ich alles entsorgt habe...

Jo, damals in den Siebzigern, als wir die Tröten aus Omas Dampfradio in Waschmitteltrommeln eingebaut haben.......das waren noch Zeiten..... :smile

Offline Matthes

  • *Moderator*
  • ******
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Männlich
    • Allaboutmusic - Das Musikforum
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #6 am: Donnerstag, 10.Juli.2008 | 15:33:41 Uhr »
Ja, an die Experimente kann ich mich auch noch erinnern. Mit einem Dreiwegesystem aus einem Schaub-Lorenz Musikschrank eine offene Schallwand gebastelt. Fand ich damals Mist, hatten nicht genug Krach gemacht. Also ab in die Tonne damit. Ich kann mich noch an die Wandler erinnern; sie waren von Saba und hatten grüne Membranen...

Gruß
Matthes

Offline Harry Hirsch

  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1715
  • Geschlecht: Männlich
    • Old Fidelity
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #7 am: Donnerstag, 10.Juli.2008 | 16:07:19 Uhr »
Ich habe schon im Kindergarten haufenweise alte Röhrenradios zerstört. (waren "tolle" Magneten drin) Das war die einzige Möglichkeit mich davon abzuhalten die anderen Kinder zu nerven.  :smile

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • ********
  • Beiträge: 8190
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #8 am: Samstag, 30.August.2008 | 12:50:02 Uhr »
Hallo Jungs, Hi Matthes,


nachdem ich denn dann gestern bei Matthes war, er brauchte noch zwei Casettendecks zum Spielen (ich hoffe Du stellst Die Bilder noch zum Grunzmig und Hitachi ein.... :zwinker: ),
hörte ich mir dann auch ein mal seine Selbstbauten an.

Ich muss sagen, sie gefallen mir im Nahfeld ---- wie Matthes sie ja auch einsetzt ---- besser wie seine mit SUB unterstützten TI-1000.....
Was für mich dabei herausragt ist ihre tonale Ausgeglichenheit und die als sehr gut zu bezeichnende Räumlichkeit....

Kurz und gut gesagt ein gelungener Kleinlautsprecher, der gegen wesentlich größere mithalten kann.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

LeCobra

  • Gast
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #9 am: Samstag, 30.August.2008 | 13:56:20 Uhr »
Ich finde es immer wieder toll wenn selbstgebaute Boxen
einen so begeistern können. Auch ich habe mit 13 Jahren angefangen
mir eigene Konzepte auszudenken und zu verwirklichen, meistens jedoch
ohne Plan von der Sache und ohne Fachkenntnis. Trotz meiner Naivität war
das Ergebnis aber sehr zufriedenstellend. Ich habe damals meinem Opa sogar mein
Boxensystem vorgestellt, es waren lediglich 2 Schallwände mit einem Tief/Mitteltöner von DANTAX
und einem Hochtöner von VIFA. Als Bassunterstützung einen aktiven Subwoofer von TRIAD.

Angetrieben wurde das ganze von meinem damals stolz erworbenem Kenwood KR 5400  .,d040

Mein Opa war begeistert und ich habe ihm auch noch Jahre danach immer mal wieder
meine DIY-Projekte vorgeführt. Sein Urteil war mir sehr wichtig, denn er weiss was gutes HiFi ist.
Er selber hört mit Infinitys Kappa Renaissance und Rotel Endstufen  :drinks:

Offline Matthes

  • *Moderator*
  • ******
  • Beiträge: 248
  • Geschlecht: Männlich
    • Allaboutmusic - Das Musikforum
Re: Ein Laie modifiziert Lautsprecher...
« Antwort #10 am: Montag, 01.September.2008 | 15:33:22 Uhr »
Hallo Jürgen!

Zitat
Kurz und gut gesagt ein gelungener Kleinlautsprecher, der gegen wesentlich größere mithalten kann.

Danke für die Blumen... Schade, das Visaton den verwendeten Hochtöner nicht mehr im Angebot hat. Die RFT findet man recht häufig in der Bucht - von wegen Serienproduktion  .,a115

Zitat
er brauchte noch zwei Casettendecks zum Spielen

Das Hitachi läuft zwischenzeitlich einwandfrei (dazu demnächst im passenden Unterforum mehr). Das Grundig bekomme ich wegen dem Idler natürlich nicht so schnell hin...

Grüße
Matthes