Autor Thema: Wertentwicklung Hifi Klassiker  (Gelesen 25197 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Udo

  • Gast
Wertentwicklung Hifi Klassiker
« am: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 11:01:34 Uhr »
Hallo Leute,

wie schätzt ihr die Wertentwicklung bestimmter Geräte in der Zukunft ein? Welche Geräte lohnen, welche nicht? Welche haben ihren Zenit überschritten, welche haben Potential nach oben?

Lasst euch aus.

 :drinks:


Offline radolf

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 16
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #1 am: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 12:50:58 Uhr »
Hallo Udo,
und, sehr gute Fragestellung!

Subjektiv meine  Meinung und auf das, was ich an HIFI-Geräten kenne:

YAMAHA C-2X
YAMAHA B-2X

Marantz 2325
Marantz 4300

Sony TA-N 77 ES

Pioner SPEC-1
Pioneer SPEC-4


Dies Geräte beeindrucken mich immer wieder
durch ihre massive, eindringliche und zeitlose
Schönheit.

Stellt man sie irgendwo ohne Verkabelung auf eine
Ablage/Tisch, so sind sie auch als Verschönerung
des Wohn-Ambiente anzusehen!

Sie sind der Hingucker und das freut mich!!!

Also, für mich Potenzial nach oben!!
« Letzte Änderung: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 12:57:06 Uhr von radolf »

be.audiophil

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #2 am: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 13:26:46 Uhr »
Hi Udo,

nun, das wird wohl den gleichen Gang gehen wie bei anderen Antiquitäten/ Oldtimern auch ...

... sprich Brot-und-Butter-Geräte werden weniger im Preis steigen als absolute Raritäten und ein guter Originalzustand wird auch seine Liebhaber finden ...

... und dann wird es auch bei den HiFi-Klassikern die sog. Ausnahmen von der Regel geben ... also Geräte, die es noch zu Hauf und an jeder Straßenecke eigentlich dutzendweise gibt, werden nur weil damals schon in besonderem Ruf gestanden, eine trotzdem sehr positive Preisentwicklung nehmen ...

... ich denke da im Vergleich z.B. an einen 190 SL oder Austin Healey, Porsche 911 ... alle Ersatzteile sind durchgehend verfügbar, über 75% der jemals gebauten Exemplare sind noch existent und bei jedem Händler stehen mindestens 10 davon rum und trotzdem schnellt der Preis exorbitant in die Höhe ... das wird also wohl für Geräte Marantz, Accuphase, McIntosh und Co. gelten dürfen ...

... bei Tonarmen kann man diesen Effekt z.B. bei den alten SME sehr gut beobachten ... wobei diese so langsam den Zenith erreicht haben dürften ...

Dann wird man wohl auch zwischen Gerätekategorien unterscheiden müssen ... z.B. gute Tuner, die auch heute noch ihren Preis haben ... oder Tapedecks, wo die Naks ziemlich gehypt sind ... oder auch Marken oder Namen wie z.B. Hiraga, Shindo, l´audiophile ...

Na ja, und dann so richtige aus heutiger Sicht Nischenprodukte wie z.B. Plattenspieler und Tonarme ... Thorens z.B. ... deren Preis ist nun schon seit Jahren eher stabil, die Direkttriebler japan. Provenienz klettern im Preis schon etwas länger ziemlich deutlich ... bei den Tonabnehmern sind die Preise für Standardware ziemlich stabil, für Pretiosen klettern sie auch immer höher ...

... so gab es vor noch vier Jahren ein Supex SD-900 Super für ca. EUR 100 ... wenn man heute noch ein funktionstüchtiges und gutes Exemplar für unter EUR 400 findet, dann ist das eher Glück ...

... in die gleiche Kategorie gehören dann auch noch Shinon Red, Kisekis, Koetsus, FRs und Systeme von Grace ... oder frühe Mono-MC-Systeme ... der Preis steigt sozusagen unaufhörlich weiter ... wird wohl an der hohen Nachfrage und dem kleinen Angebot liegen ...

... oder die Headshells von Orsonic ... vor ein paar Jahren, wollte die keiner haben, heute werden Spitzenpreise deutlich über NP gezahlt ..

... bei den Röhrenradios bin ich letztens wirklich erschrocken, als ich gesehen habe, welche Preise die mittlerweile erzielen ... EUR 200 und mehr ist da wohl heute kein Ausrutscher mehr ...

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8190
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #3 am: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 14:17:50 Uhr »
Hi Udo,

......
... bei Tonarmen kann man diesen Effekt z.B. bei den alten SME sehr gut beobachten ... wobei diese so langsam den Zenith erreicht haben dürften ...

......
Na ja, und dann so richtige aus heutiger Sicht Nischenprodukte wie z.B. Plattenspieler und Tonarme ... Thorens z.B. ... deren Preis ist nun schon seit Jahren eher stabil, die Direkttriebler japan. Provenienz klettern im Preis schon etwas länger ziemlich deutlich ... bei den Tonabnehmern sind die Preise für Standardware ziemlich stabil, für Pretiosen klettern sie auch immer höher ...

... so gab es vor noch vier Jahren ein Supex SD-900 Super für ca. EUR 100 ... wenn man heute noch ein funktionstüchtiges und gutes Exemplar für unter EUR 400 findet, dann ist das eher Glück ...
... in die gleiche Kategorie gehören dann auch noch Shinon Red, Kisekis, Koetsus, FRs und Systeme von Grace ... oder frühe Mono-MC-Systeme ... der Preis steigt sozusagen unaufhörlich weiter ... wird wohl an der hohen Nachfrage und dem kleinen Angebot liegen ...

.......

Hi Rolf,

nur gewisse Münchner Freunde haben den Schuß bei den SMEs noch nicht gehört..... (SME 3012 Serie I :_06_:

Bei den Plattenspielern, denke ich auch haben sich die Preise für heimatliche Ware eingependelt, Ausnahme sei hier die Direkttriebler aus dem Hause EMT/Thorens und die japanischen Kapriziosen..... sie werden noch weiter ansteigen.....
Die TA-Preise werden weiter stabil bleiben, in Seltenheit gekommene TAs werden noch weiter steigen..... aber gesuchte TAs als NOS werden überdeutlich im Preis ansteigen.....

Auch bei den Heimbandmaschinen ist dieser Preisanstieg in den letzten Jahren zu verzeichnen, die wirklichen Schnapper immer seltener....... Aber wer für eine ReVox, Tascam/Teac, Sony, Pioneer deutlich über 400€ bezahlt gehört erschlagen, denn dafür bekommt er schon gut erhaltene Profitechnik....

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Udo

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #4 am: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 15:46:29 Uhr »
Der Link lässt sich nicht aufrufen :give_rose:

In den Jahren, in denen ich den Markt beobachte, kam es zu deutlichen Preissteigerungen vor allem bei großen japanischen Receivern. Ebenfalls stark angestiegen sind die Preise für Kultmarken, wie Accuphase, McIntosh, The Fisher, Scott, etc. Allein im letzten Jahr sind die Preise dort um ca. 30-50% gestiegen. Leider lässt sich auch in den USA kaum noch ein Schnapp machen. :cray:

Wenn das so weiter geht, kann man ernsthaft in Betracht ziehen, einen Teil seiner Altersversorgung in Klassikern anzulegen. Eine Rendite, wie hier, lässt sich mit keiner konventionellen Anlage erzielen. Das Risiko schätze ich momentan für äußerst gering ein. Wichtig ist nur, dass man die richtigen Geräte hortet, keine Außenseiter, oder Allerweltsgeräte.  :_good_:

be.audiophil

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #5 am: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 15:57:16 Uhr »
Hi Jürgen,

nur gewisse Münchner Freunde haben den Schuß bei den SMEs noch nicht gehört..... (SME 3012 Serie I :_06_:

... neee, da tust Du ihm wirklich unrecht ... der angebotene Arm ist kein MKII sondern einer der allerersten SME 3012 ... aus 1962 ... also der mit dem komplett runden Lagerauge und dem Messing-Armrohr ...

... also so einer ...





... dazu noch mit ISODA verkabelt ... und in gutem Zustand ...

... aus der ersten Serie wird so alle zwei Jahre mal einer angeboten ... absolut selten ... und klanglich fast eine Offenbarung bzw. der wahre Grundstein für den Ruf von SME ...

Wenn er den heute bei eBay.com einstellt geht der Preis wahrscheinlich noch deutlich höher rauf ... :zwinker:

Denn der letzte davon bei eBay angebotene Arm war nur ein 3009 und erzielte imho ca. EUR 1200, der letzte Series One 3012 ging irgendwann vorletztes Jahr für umgerechnet ca. EUR 2200 nach Asien.
« Letzte Änderung: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 16:02:00 Uhr von be.audiophil »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8190
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #6 am: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 16:47:15 Uhr »
Der Link lässt sich nicht aufrufen :give_rose:

Hi Udo,

der Link funzt sehr wohl, aber nur bei registrieten Tripple-A Mitgliedern....

=> Rolf,

dies würd' ich niemals zahlen wollen ..... meiner hat (Serie II) weniger als wie ein Drittel gekostet. Durchgängig Cardas-Symetrisch verkabelt.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

be.audiophil

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #7 am: Mittwoch, 12.Dezember.2007 | 17:01:29 Uhr »
Hi Jürgen,

dies würd' ich niemals zahlen wollen ..... meiner hat (Serie II) weniger als wie ein Drittel gekostet. Durchgängig Cardas-Symetrisch verkabelt.

... das ist aber auch eine gänzlich andere Aussage ... wobei Du Deinen 3012-R dann schon sehr günstig bekommen hast ...

... für einen 3012-R sind heute imho auch schon über EUR 1000 fällig, die "normalen" 3012 der Serie II kratzen i.d.R. bereits deutlich an der Schallmauer zu den EUR 1000 ...

... und dann kommen noch Umbauten wie geänderte Innenverkabelung hinzu ...

... na ja, allein eine ausreichende Menge ISODA-Gummikabel wirst Du auch nicht mehr unter EUR 150 bis 200 finden ... CARDAS ist dagegen sozusagen noch preiswert :zwinker:

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #8 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 13:12:26 Uhr »
Hallo,

gerade wieder festgestellt:

Transistorradios sind teilweise exorbitant gestiegen.
Ebenso wie bestimmte tragbare Weltempfänger.
Reine Sammlungsspekulation.

Bestimmte  "First CD Player Generation" Geräte sind schon stark gestiegen und werden weiter steigen.
Das finde ich einerseits schön....bei den Geräten die ich schon habe....
andererseits nicht....bei den Geräten die ich noch suche.....

Ansonsten schliesse ich mich den Vor-Postern an.
TOP Geräte wird man zu einem ähnlichen Gebrauchtpreis wieder loswerden wie man sie einmal erstanden hat :flööt:
Aber richtig steigen? Der Markt in 20 Jahren? Da glaube ich nicht so recht dran.

 :drinks:


Offline Maxihighend

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Mac-Freund
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #9 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 14:21:28 Uhr »
Weil Rollo das grad anspricht  :grinser:

In der Bucht (Austria) schwimmt grad ein SONY CDP-101, zum Jubiläumspreis (25 Jahre CD) um schlappe 2007,-.......halten die uns alle für total dämlich???  ;0006 :0keule .,c045
Viele Grüße,
Max.

Udo

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #10 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 14:28:20 Uhr »
Ich glaube eher an eine weitere Wertsteigerung. Schon jetzt wird das Angebot an echten Klassikern immer dünner. In der Bucht findet man kaum noch was.

Offline Maxihighend

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Mac-Freund
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #11 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 14:35:08 Uhr »
Wenn IHR doch alles hortet........ :_55_:
Viele Grüße,
Max.

Offline Rollo

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 504
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #12 am: Sonntag, 30.Dezember.2007 | 14:58:20 Uhr »
Wenn IHR doch alles hortet........ :_55_:

Na die Leute sterben ja auch mal weg....oder werden von der Ehefrau verlassen....dann geht die Collection wieder unter die Leute  :smile

Ob sich dann de nächste Generation dafür so interessiert?

Offline jonas@psychedelic

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 40
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #13 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 19:37:53 Uhr »
Preislich explodieren vor allem die High End Geräte, wie ich festgestellt habe. Mein Bekannter hat sich in den 80er Jahren einen Micro Seiki Bl91 für 1500DM gekauft. Inkl. 505 Arm.
Wer das heute für 1000€ bekommen will, wird schief angesehen..
Ciao,
Jonas

HisVoice

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #14 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 19:40:05 Uhr »
Wenn IHR doch alles hortet........ :_55_:

Wer hortet .......wo was wieeeeeeeeeee ? ?

Gleich steinigen anprangern unverschähmtheit  .,111



 :_55_: raucher01

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #15 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 20:24:16 Uhr »
Wir horten nicht,sondern archivieren,pflegen und bewaren.  .,111
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Stormbringer667

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #16 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 20:25:42 Uhr »
Wir horten nicht,sondern archivieren,pflegen und bewaren.  .,111

Und arbeiten daran, daß unsere Sammlungen in das Weltkulturerbe der UNO aufgenommen werden.  raucher01
« Letzte Änderung: Freitag, 04.Januar.2008 | 20:28:07 Uhr von Stormbringer667 »

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #17 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 20:33:48 Uhr »
Wir horten nicht,sondern archivieren,pflegen und bewaren.  .,111

der harte Kern hier könnte sicher ein mehrstöckiges Haus museumsmäßig füllen  :;aha :drinks:

aileenamegan

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #18 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 20:35:49 Uhr »
der harte Kern hier könnte sicher ein mehrstöckiges Haus museumsmäßig füllen  :;aha :drinks:
So verrückte Sammler haben wir hier doch gar nicht - ein paar hundert Geräte...?

Stormbringer667

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #19 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 20:39:35 Uhr »
So verrückte Sammler haben wir hier doch gar nicht - ein paar hundert Geräte...?

Halte ich auch nur für ein Gerücht.  :grinser:

Bei mir tummeln sich auf 57 m² auch nur 3 komplette Sony-Anlagen, eine von Dual, eine von Pioneer und diverse Receiver von Luxman, Pioneer, Sony, ITT,Yamaha,Bogen, Elac und The Fisher. Über die paar Lautsprecher reden wir gar nicht erst....... :grinser:

Offline Kappa8.2i

  • Hifi-Jünger
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2505
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #20 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 20:42:07 Uhr »
Is klar  :drinks: ;0001

aileenamegan

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #21 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 21:02:18 Uhr »
Eben, wir wollen doch nicht dramatisieren...

Offline Bodi_061

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Artwork 1995©FZ
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #22 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 21:05:01 Uhr »
Eben, wir wollen doch nicht dramatisieren...

....genau also pssssssssst! .,111

PS.: Robert, schöne Signatur! :_good_:
- We sound better! -

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #23 am: Freitag, 04.Januar.2008 | 21:12:15 Uhr »
Grazie Joachim,wurde ja auch langsam Zeit,ist ja schon bald wieder Ostern.
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline alx

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 53
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #24 am: Sonntag, 03.Februar.2008 | 16:44:48 Uhr »
Hallo,

kann man denn überhaupt zu einer Preistendenz kommen, wenn die Preise selber sehr stark schwanken? Wenn man die Ebay-Preise beobachtet kann man feststellen, dass vor und nach Weihnachten (kurze Tage, Weihnachtsgeld etc...) die Preise im Vergleich zum Sommer schon bis zu 100% steigen können.

Wer ein Schnäppchen machen will, der kauft im Sommer!

Gruss Alex

Offline Erich

  • HiFi-Sammler
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 2436
  • Geschlecht: Männlich
  • Smilie-Liebhaber
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #25 am: Sonntag, 03.Februar.2008 | 17:15:12 Uhr »
Hallo,

kann man denn überhaupt zu einer Preistendenz kommen, wenn die Preise selber sehr stark schwanken? Wenn man die Ebay-Preise beobachtet kann man feststellen, dass vor und nach Weihnachten (kurze Tage, Weihnachtsgeld etc...) die Preise im Vergleich zum Sommer schon bis zu 100% steigen können.

Wer ein Schnäppchen machen will, der kauft im Sommer!

Gruss Alex

Ja, wenn es im Sommer die Geräte gibt die man will, schon - meist aber nur zu Zeiten bekommt wenn alle wieder da sind - dann wirds richtig teuer  ;0003
Beginne den Tag mit einem Lächeln und behalte es den ganzen Tag bei

Lächeln ist die netteste Art den Leuten die Zähne zu zeigen

aileenamegan

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #26 am: Sonntag, 03.Februar.2008 | 17:43:41 Uhr »
Hallo,

kann man denn überhaupt zu einer Preistendenz kommen, wenn die Preise selber sehr stark schwanken? Wenn man die Ebay-Preise beobachtet kann man feststellen, dass vor und nach Weihnachten (kurze Tage, Weihnachtsgeld etc...) die Preise im Vergleich zum Sommer schon bis zu 100% steigen können.

Wer ein Schnäppchen machen will, der kauft im Sommer!

Gruss Alex

Das kann man so nicht sagen - ich habe dieses Weihnachten sehr gute Schnäppchen gemacht... Da funktioniert keine Regel mehr.

Offline Maxihighend

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Mac-Freund
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #27 am: Montag, 04.Februar.2008 | 21:56:55 Uhr »
Ich finde auch, dass letztes Jahr alles möglich war - auch vor und nach Weihnachten war keine richtige Preistreiberei zu beobachten. Meiner Meinung nach fast das ganze Jahr gute Preise.

Wie Peter schon sagte: da funktioniert keine Regel mehr.....und wer weiß wie man Schnäppchen rausfiltert.... :_55_: wird sie auch an Lande ziehen können  :grinser:  .,a020

 :drinks:
Viele Grüße,
Max.

Offline MAC

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 695
  • Geschlecht: Männlich
  • Freund der Badewanne: halt aus'm Taunus
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #28 am: Sonntag, 08.Juni.2008 | 18:27:32 Uhr »
Mir ist aufgefallen, dass die Preisesteigerung sich besonders auf spezielle Geräte bezieht und nicht verallgemeinert werden kann... Bestes Beispiel sei hier der Kenwood KA-907. Als ich vor zwei - drei Jahren damit liebäugelte, war dieser recht oft auf Ebay vertreten, immer so zwischen 250 und 350 Euro... Leider hatte ich damals kein Geld. Heutzutage ist mindestens das Doppelte angesagt, die meisten wollen am liebsten um 1000 Euro für das Gerät... Das ist sehr traurig... Bei anderen Geräten bleibt es recht konstant oder steigt nur "leicht", ca. 15-30% im Jahr...

Naja, als Wertanlage interessant, als Liebhaber sage ich aber, dass es mir nicht immer gefällt, als Egoist sage ich, es gefällt mir nicht bei den Geräten, die ich haben möchte aber bei denen, die ich bereits besitze  :grinser:
Gruß,

Matthias

Offline benne

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 36
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #29 am: Freitag, 08.August.2008 | 09:18:32 Uhr »
Es ist auch von einer gewissen Mode abhängig - vor einigen Jahren sind die Röhrenklassiker preislich geradezu explodiert - wogegen die alten Transitorgeräte fast verschenkt wurden. Es hielt sich hartnäckig das Gerücht, dass die ersten Generationen der Transitoren nicht besonders klangen und die alten Röhrengeräte deutlich besser wären. Inzwischen hat sich der Wind gedreht - Geräte wie der Pioneer SA9100 werden auf einmal stark nachgefragt - und das zurecht. Ich habe das Gefühl das diese Modeerscheinungen und sogar Hypes gerade durch Foren wie diese regelrecht angeheizt werden.

Klassisches Beispiel: Musicconnection - jahrelang haben die dem Single-Endet-Wahn gefröhnt und in seitenlangen Erklärungen dargestellt warum nur eine Single-Endet-Röhre diesen einzig wahren Klang haben kann. Die Geräte kosteten um die 4000,-- Euro - ebenso die mit Röhrentechnik veredelte Playstation die von einer HIFI-Gazette als der beste Player des Universums angepriesen wurde. Das ganze ist keine 2 Jahre her. Heute verkaufen die nur noch alte (überarbeitete) Transistorgeräte von Altec, Mcintosh, Marantz, usw.. Zudem wird der erste Phillips-CD-Spieler von denen als bester jemals gebauten CD-Spieler angepriesen. Gewerbliche Vintagegeräteverkäufer schießen ja wie Pilze aus dem Boden und der nächste Hype kommt bestimmt.

Armin777

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #30 am: Freitag, 08.August.2008 | 09:59:18 Uhr »
Hallo Benedikt,

ich hoffe, Du hattest einen erholsamen Urlaub.

Ist Musicconnection hier in Deutschland oder in den USA angesiedelt?
Vintagegeräteverkäufer schießen wie Pilze aus dem Boden? Ja, wo denn?
Die meisten glauben, sie könnten mit dem An- und Verkauf solcher Geräte reich werden. Dem ist aber gewiß nicht so. Die Schwierigkeit in diesem Sektor ist viel subtiler. Seltene Spitzengeräte der renommierten Edelhersteller erzielen exorbitant hohe Preise - dafür wird von den  Käufern aber auch perfektes Äußeres und ebensolche Technik erwartet - beides ist aber eher selten, bei dem Alter. Aber nur an solchen perfekten Geräten, orientiert sich der Preis.
Für Brot und Butter-Geräte ist es gerade umgekehrt. Hier sind sehr unzureichend erhaltene Geräte in der Überzahl - hin und wieder gibt es aber auch extrem gut erhaltene Exemplare, die sich technisch ohne größeren Aufwand wieder in Stand setzen lassen - aber der Preis orientiert sich nur an den unzureichenden Exemplaren!

Eine Lücke bilden plötzlich wieder gesuchte Modelle längst vergangener Zeiten, als Beispiel sei hier mal der als Wundergerät gehandelte PE-2020, der aber nur ein zwar gediegen gefertigter, aber nur mittelmäßiger Plattenspieler ist. Gestern zufällig beobachtet: ein in Telefunken W-250-Zarge gesteckter PE-2020 mit einfachem Shure-System M-75G erzielt mitten im Sommer 112,50 Euro. Da geht doch noch was!

Ich denke bisher verkannte Marken und Geräte aus unseren Heimatgefilden, wie Saba, Telefunken, PE, Dual, Kirksaeter, Grundig, Wega, Blaupunkt, Siemens, Braun, Nordmende, ITT-Schaub-Lorenz und wie sie noch heißen werden in Zukunft eine Renaissance erleben. Ebenso die Geräte aus den inzwischen neuen Bundesländern, die jedoch aus der Zeit stammen, als man noch den Blick in den Kofferraum gewähren mußte, werden kräftig steigen - denn auch die waren, genau wie die westdeutschen Produkte, erheblich besser als ihr damaliger Ruf !

Funktioniert denn Dein KA-907 wieder zu Deiner Zufriedenheit?

 :drinks:
« Letzte Änderung: Freitag, 08.August.2008 | 11:41:03 Uhr von Armin777 »

Offline Maxihighend

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Männlich
  • Mac-Freund
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #31 am: Freitag, 08.August.2008 | 10:30:24 Uhr »
Zitat
Es hielt sich hartnäckig das Gerücht, dass die ersten Generationen der Transitoren nicht besonders klangen und die alten Röhrengeräte deutlich besser wären.

Dazu möchte ich anmerken, dass ich letztes Jahr einen The Fisher 50  Amp .,a015 hatte. Das war einer der ersten Transen-Amps der Amis.

Der klang jedoch ziemlich nach eingeschlafenen Füssen. Einfach zu neutral könnte man sagen  :smile, blutleer irgendwie, steril.....
Viele Grüße,
Max.

aileenamegan

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #32 am: Freitag, 08.August.2008 | 11:41:10 Uhr »
Ich glaube nicht an eine generelle Wertsteigerung. Es werden immer nur einzelne Modelle gesucht sein - und das auch nicht kontinuierlich, sondern immer mal antizyklisch. Was heute in ist, kann morgen out sein. Ausnahmen bestätigen die Regel.

LeCobra

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #33 am: Freitag, 08.August.2008 | 12:13:52 Uhr »
Und da gibt es noch diese Hypes.
Es besteht oft die Möglichkeit das eher uninteressante Geräte auf einmal
Höchstpreise erreichen. Dann wiederum kann es sein das keine Abnehmer gefunden
werden. Leider kommt sowas immer ganz spontan, oder nachdem in einem Forum über
gewisse Geräte positiv philosophiert wurde  :drinks:

Offline MAC

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 695
  • Geschlecht: Männlich
  • Freund der Badewanne: halt aus'm Taunus
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #34 am: Freitag, 08.August.2008 | 17:19:32 Uhr »
das stimmt.. Übrigens: habe ich schon erwähnt, wei geil die Phase Linear 700 II Endstufe ist? und habe ich schon erwähnt, dass ich sie verkaufen möchte (vierstellig muss schon drin sein) :_55_:

Nee, ernsthaft (wobei beides wahr ist). Manche Geräte sind in meinen Augen durch Hypes überbewertet. Als Beispiel mag ich mal den KA-907 anführen, den man vor zwei drei Jahren für 300 Euro in TOP Zustand bekommen hat. Inzwischen ist der Preis ja wieder ein kleines bisschen am sinken, aber nicht zuletzt haben wir diesen Zustand sicher dem paralleluniversum zu verdanken, wo dieses Teil ausführlichst behandelt wurde...
Das hat dann seine Kreise auch auf den KA-9100 geworfen, hier kann ich ganz deutlich mitreden, da ich 2 besaß und noch einen besitze... vor 2 Jahren je für 150 Euro in der Bucht gekauft... heute unmöglich. vor drei Jahren gänzlich unbehalndelt im paraleluniversum war ein Preis von 50 Euro wohl normal...

Aber was solls... is zwar ärgerlich, steigende Preise zu sehen, wenn man etwas haben möchte, wenn man aber davon ausgeht, dass die Preise weiter steigen oder zumindest stabil bleichen, ist es eben eine Wertanlage... Man kann nicht viel verlieren in der Regel, "egal" wie viel man ausgibt... Das tröstet einigermaßen...

Letztlich sind es nicht nur Hypes, die spezielle Geräte verteuern, allgemin geht der Trend bei einigen wieder weg von "Geiz ist geil" - Plastik hin zu Qualität. Und das ist schön zu sehen...
Gruß,

Matthias

Udo

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #35 am: Freitag, 08.August.2008 | 19:35:02 Uhr »
Ich finde schon, dass selbst Brot- und Buttergeräte kontinuierlich im Preis gestiegen sind. Hat man vor Kurzem noch mittlere Receiver von Kenwood und anderen unterschätzten Marken für 20-30 Euro bekommen, so liegt der Preis für halbwegs erhaltene Exemplare jetzt bei meist über 100 Euro. Die Vintagewelle will nicht abflauen.

Im Preis nachgegeben haben nur völlig überhypte Geräte.  Stabil bis steigend sind die Preise der klassischen Nobelmarken, ein risikoloses Investment.

LeCobra

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #36 am: Freitag, 08.August.2008 | 20:14:30 Uhr »
Selbst Billig-Tapedecks von Marantz gehen teuer weg, obwohl nur Plastik.
Da ist mir ein Kenwood Tape mit Alufront und schönen VUs lieber.

Offline benne

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 36
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #37 am: Samstag, 09.August.2008 | 14:32:36 Uhr »
Hallo Benedikt,

ich hoffe, Du hattest einen erholsamen Urlaub.

Ja, vielen Dank - ich hatte zudem das Glück ein fantastisches Konzert von Paul Simon in Locarno miterleben zu dürfen![/font][/color]
Ist Musicconnection hier in Deutschland oder in den USA angesiedelt?

In Stolberg bei Aachen

Vintagegeräteverkäufer schießen wie Pilze aus dem Boden? Ja, wo denn?

Hauptsächlich in der Bucht.

Die meisten glauben, sie könnten mit dem An- und Verkauf solcher Geräte reich werden. Dem ist aber gewiß nicht so. Die Schwierigkeit in diesem Sektor ist viel subtiler. Seltene Spitzengeräte der renommierten Edelhersteller erzielen exorbitant hohe Preise - dafür wird von den  Käufern aber auch perfektes Äußeres und ebensolche Technik erwartet - beides ist aber eher selten, bei dem Alter. Aber nur an solchen perfekten Geräten, orientiert sich der Preis.
Für Brot und Butter-Geräte ist es gerade umgekehrt. Hier sind sehr unzureichend erhaltene Geräte in der Überzahl - hin und wieder gibt es aber auch extrem gut erhaltene Exemplare, die sich technisch ohne größeren Aufwand wieder in Stand setzen lassen - aber der Preis orientiert sich nur an den unzureichenden Exemplaren!

Eine Lücke bilden plötzlich wieder gesuchte Modelle längst vergangener Zeiten, als Beispiel sei hier mal der als Wundergerät gehandelte PE-2020, der aber nur ein zwar gediegen gefertigter, aber nur mittelmäßiger Plattenspieler ist. Gestern zufällig beobachtet: ein in Telefunken W-250-Zarge gesteckter PE-2020 mit einfachem Shure-System M-75G erzielt mitten im Sommer 112,50 Euro. Da geht doch noch was!

Ich denke bisher verkannte Marken und Geräte aus unseren Heimatgefilden, wie Saba, Telefunken, PE, Dual, Kirksaeter, Grundig, Wega, Blaupunkt, Siemens, Braun, Nordmende, ITT-Schaub-Lorenz und wie sie noch heißen werden in Zukunft eine Renaissance erleben. Ebenso die Geräte aus den inzwischen neuen Bundesländern, die jedoch aus der Zeit stammen, als man noch den Blick in den Kofferraum gewähren mußte, werden kräftig steigen - denn auch die waren, genau wie die westdeutschen Produkte, erheblich besser als ihr damaliger Ruf !

Das glaube ich auch - gerade die Sabageräte waren technolisch ja spitzenklasse!
Natürlich werden nicht alle Modelle im Preis steigen - bei den Röhrenradios von Saba zum Beispiel sind die Freiburg, Freudenstadt und Meersburg sehr teuer geworden - ein gutes Freiburg war vor 3 - 4 Jahren noch für 100 bis 250 Euro zu bekommen heute bringen gute Geräte bis 700 Euro oder mehr. Das Freudenstadt wurde um die 30 Euro gehandelt - ich habe für meins letztens über 200 Euro bkommen. Aber auch hier gibt es immer mehr Leute, die das Internet leerkaufen, die Geräte reinigen und wieder teuer verkaufen. Für die Kleinen Radios gibt es fast nichts - außer Kultgeräte wie die Philetta.

Funktioniert denn Dein KA-907 wieder zu Deiner Zufriedenheit?

Ganz hervorragend - wie neu!  Kennt jemand die damaigen Preise von dem Ka 907 und von dem Pioneer A27?
 :drinks:

« Letzte Änderung: Samstag, 09.August.2008 | 14:35:16 Uhr von benne »

Armin777

  • Gast
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #38 am: Samstag, 09.August.2008 | 15:15:09 Uhr »
Zitat
Kennt jemand die damaligen Preise von dem Ka 907 und von dem Pioneer A27?

Hallo Benedikt,

also der KA-907 kostete neu 1.998,- DM (500,- mehr als der nächstkleinere KA-801). Der A-27 müßte m.E. noch teurer gewesen sein, den Preis kenne ich aber nicht, der war neu schon eine absolute Rarität. Ectl. weiß siamac da mehr!

 :drinks:

Offline benne

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 36
Re: Wertentwicklung Hifi Klassiker
« Antwort #39 am: Samstag, 09.August.2008 | 23:09:26 Uhr »
Im alten  Audio -Test  stand etwas von 2.800,-- DM